Forum: Politik
US-Anklage gegen 13 Russen: Operation "Translator"
REUTERS

Moskaus Agenten sind enttarnt: US-Sonderermittler Robert Mueller legt in einer Anklageschrift erstmals präzise offen, wie Russland versuchte, die US-Präsidentenwahl zugunsten von Donald Trump zu beeinflussen.

Seite 4 von 24
Hermes75 17.02.2018, 11:19
30.

Zitat von Mwalimu
dann wüsste er auch: 1. Die russischen Aktivitäten laufen schon seit 2014. 2. Die Russen beeinflussten sowohl Pro- als auch Anti-Trump Kampagnen. 3. Kein US-Bürger war daran beteiligt. 4. Es hatte keinen Einfluss auf da Wahlergebnis. 5. Ziel war es, die USA politisch instabil zu machen. Und: Es geb keine Absprachen mit dem Trump Wahlkampfteam.
Schön, dass Sie noch einmal die Position von Herrn Trump wiederholt haben. Sie sollten aber auch wissen dass Herr Trump unter selektiver Wahrnehmung leidet.
Ich habe mir gestern noch den Auftritt von Rod Rosenberg im Original und in voller Länge angeschaut und kann das nur jedem empfehlen.
Rosenberg erscheint zwar wie der langweiligste Beamte den man sich vorstellen kann, aber was er zu sagen hatte ist an Brisanz kaum zu überbieten.

Beitrag melden
ortibumbum 17.02.2018, 11:21
31. oh, oh.....

Zitat von stadtmusikant123
Ok, interessant. Aber das kann doch jeder - und ich gehe davon aus, dass die Beeinflussung über die "social Media" zum normalen Cyber Krieg gehört. Das was da beschrieben wird , wird m.M.n. schneller Alltag als uns lieb ist. Das Internet macht es möglich.
...dadurch wird es ja auch nicht besser. Bin der gleichen Meinung, dass das bald Alltag ist. Bin Gott sei Dank schon über siebzig Jahre alt; muss mir also diesen Eingriff in alle Bereiche des Lebens nicht mehr so lange ansehen. Schlimme Entwicklung; wenn man allerdings will, känn sich was ändern. Das scheitert wohl an der Willenskraft des Einzelnene. Nicht die anderen sondern jeder selbst ist Mitschuld. Wir wollen ja nur noch Party, Freizeit und doppelte Gehälter, 4 x im Jahr Urlaub, ein wenig Arbeiten , dann aber früh in Rente mit viel Geld.
.....Untergang des römischen Reiches, empfehle mal,
sich über diese Zeit zu informieren.

Beitrag melden
Greg84 17.02.2018, 11:22
32.

Zitat von kakadu
Ich kann mein Grinsen leider nicht verstecken, wenn ich das hier lese: "Dass er in Wahrheit aus Sankt Petersburg gesteuert wurde, war für unbedarfte Trump-Fans nicht zu erkennen. Dafür wurden von solchen Konten gezielt Pro-Trump-Slogans verbreitet. Auch Verschwörungstheorien über angebliche "Wahl-Manipulationen" durch die Demokraten wurden von den Russen erfunden". Ich erinnere mich an jemanden, der mir damals hysterisch zu erklären versucht, dass Clinton auf keinen Fall gewinnen darf, weil sie sonst in einen Krieg gegen Russland ziehen wird. Ich konnte mir keinen Reim machen, warum plötzlich jemand auf so eine abstruse Idee kommen sollte. So langsam lichtet sich der Nebel. Hahahahahaha. Man Leute, lest einfach mal die seriösen Quellen, anstatt im Internet rum zu surfen und dies dann hinzustellen, als ob es eine breite Fachkenntnis wäre. Die Krönung ist es dann, wenn man dann den seriösen Quellen eine Manipulation unterstellt. Das zeigt, dass eure Instinkte zwar einen Manipulationsdetektor haben, aber der Adressat ist einfach der Falsche. Als Fazit könnte man sagen, dass euer Gefühl funktioniert, aber eure Vernunft hat leider einen schaden.
Also beim besten Willen aber das Sie sich nicht "zusammenreimen" konnten wie man auf den potenziellen Krieg zwischen Russland und den USA kommen konnte, haben Sie scheinbar den Wahlkampf in den USA nicht verfolgt, was durchaus nachvollziehbar wäre. Hintergrund war an sich relativ einfach: in einer Debatte sprach sich Clinton deutlich für eine "No- Fly- Zone" in Syrien aus. Wessen Luftwaffe flog zu der Zeit? Die syrische in Zusammenarbeit mit der russischen Luftwaffe. Daher kam die Aussage, dass Clinton zu einem Krieg führen könnte. Hier war die Quelle dann einfach die erste Hand, da man die Aussage hatte. Ob es dann am Ende auch dazu gekommen wäre, da habe ich ohnehin meine Zweifel.

Ob man in Russland viel gewonnen hat, wage ich zu bezweifeln. In den Medien, sicher auch welchen, die Sie für seriös halten würden, war von mehreren Hundert toten russischen Soldaten durch US- Luftangriffe die Rede. Die russische Regierung hat dann von fünf Toten sprechen lassen. Potenziell um nicht zuzugeben, dass es sich dabei um Söldner gehandelt hat.

Beitrag melden
Mister Stone 17.02.2018, 11:22
33.

Mueller und sein Team werfen den 13 Russen Agententätigkeit für eine fremde Macht, Verschwörung gegen die Regierung und das Wahlsystem der USA vor, den Einsatz falscher Identitäten, Finanzbetrug und diverse andere Vergehen.

Das ist typisch USA-Justiz "...und diverse andere Vergehen". Die USA manipulieren weltweit Wahlen, destabilisieren funktionierende Regierungen, zetteln Kriege an (deren "Rechtfertigung" nur auf Lügen basieren), stürzen Regierungen wie es ihnen passt. Und nun wagten es ein paar Leute, mit friedlichen Mitteln die Meinung der Wähler zu beeinflussen, was die westlichen Qualitätsmedien (in wessen Auftrag auch immer) übrigens ständig tun.

Beitrag melden
Greg84 17.02.2018, 11:24
34.

Zitat von Beat Adler
Wenn der Wahlausgang kanpp ist, genuegen wenige Tausend "Naive", die auf Desinformation hereinfallen, und schon gewinnt das Lager mit der besseren Manipulation. Besonders bei den US Swingstates ist das so. Wenige Stimmen entscheiden, denn der Sieger bekommt alle Wahlmaenner des Staates zugeteilt. mfG Beat
Das ist mir klar aber es lässt sich wie gesagt nicht nachweisen ob bzw. wie viele sich haben beeinflussen lassen. Ich hab mir einige der Aussagen aus dem Dokument durchgelesen und wenn das die eigene Stimme beeinflusst hat, dann muss man schon vorher eine entsprechende Meinung gehabt haben oder wirklich unfassbar beeinflussbar sein.

Beitrag melden
carlitom 17.02.2018, 11:25
35.

Zitat von Mwalimu
dann wüsste er auch: 1. Die russischen Aktivitäten laufen schon seit 2014. 2. Die Russen beeinflussten sowohl Pro- als auch Anti-Trump Kampagnen. 3. Kein US-Bürger war daran beteiligt. 4. Es hatte keinen Einfluss auf da Wahlergebnis. 5. Ziel war es, die USA politisch instabil zu machen. Und: Es geb keine Absprachen mit dem Trump Wahlkampfteam.
Ich würde vorschlagen, Sie geben Ihre Erkenntnisse direkt an Mueller weiter. Da Sie ja offenbar der Einzige sind, der wirklich Bescheid weiß ("kein US-Bürger war daran beteiligt"...).

Beitrag melden
Listkaefer 17.02.2018, 11:27
36. Nun dürfte klar sein, ...

... dass die Russen es geschafft haben, den für sie besseren Kandidaten, nämlich den politisch unbedarften Trump, und nicht die erfahrene Clinton, zum US-Präsidenten zu machen. Fake-Informationen und Hasskampagnen waren die Mittel. Social Media Plattformen wurden clever eingesetzt. Jeder Finsterling kann damit weltweite Kampagnen lostreten. Eine riesige Bedrohung für den Weltfrieden. Und ja, die Petersburger Trolle, die sind auch in SPON-Foren unterwegs und vergiften das Ambiente. Eine Theorie dazu: Eine starke EU ist derzeit die größte Sorge der Russen. Der Weg dahin wird in D besonders von der SPD befeuert. Merkels Union ist da weniger heftig aktiv und den Russen daber genehmer. Fällt die SPD deshalb auch wegen russisch gesteuerter Kampagnen in den Keller?

Beitrag melden
paulus_pax 17.02.2018, 11:28
37. Böser Putin

Während der milliardenschwere US-Geheimdienst in Russland für arme Kinder Gummistiefel im Winter verteilt und Großmütterchen über die stark befahrenen Moskauer Straßen hilft, haben doch undankbarer Weise Russen Fake-News in Amerika verbreitet. So etwas würde ein Amerikaner niemals tun (außer Edward Snowden). Und wie jeder im Westen weiß, hat bei solchen Machenschaften stets Putin persönlich seine Hände im Spiel. Ganz böser Putin.

Beitrag melden
stefan.martens.75 17.02.2018, 11:30
38. Extrem effektiv

Also wenn 1.2 Millionen im Monat ausreichen um die Wahl der USA zu beeinflussen, dann machen die Reps und Dems wohl seit langer Zeit viel falsch.
Wenn das so stimmt dürften sich jetzt alle Wahlkampfberater der USA deren Methoden genau anschauen.
An Lügen, erfundenen Storys, falschen Verdächtigungen und eiskaltem Populismus mangelte es dem US-WAHLKAMPF nie.
Die Jungs scheinen aber neue sehr effektive Wege beschritten zu haben.

Beitrag melden
Greg84 17.02.2018, 11:31
39.

Zitat von bauigel
Lange Zeit habe ich nicht mehr daran geglaubt, dass Trump etwas nachgewiesen werden kann und die Zeit hoffentlich halbwegs schadlos überstanden werden kann - obwohl Trump eine desaströse Außenpolitik bestreitet und der Kriegstreiber par exellance ist (was er natürlich HC zugeschrieben hat). Vor ein paar Wochen noch lobten die Trumpisten DT, dass das Verhältnis zu den Russen sich extrem berbessert habe. Das Gegenteil ist der Fall. Wir befinden uns wieder mitten im kalten Krieg. Ab heute habe ich wieder die Hoffnung, dass Muller doch entsprechende Absprachen nachweisen kann. Die lange Zeit geleugnete Einmischung ist damit bereits bewiesen.
Dass es diese Trolle gab, war auch vorher bekannt. Dass Trump eine Zusammenarbeit nachgewiesen werden kann, da haben wohl auch die Demokraten nicht mehr dran geglaubt und das Dokument zeigt dazu auch keine Hinweise. Die Demokraten haben eher gehofft, dass man Trump noch irgendwie mit Behinderung der Justiz kommen könnte um ihn aus dem Amt zu kriegen. Die Demokraten sollten sich eher Gedanken machen, wen sie als Kandidaten für die nächste Wahl aufbauen wollen, das wäre wohl der einfachste Weg, Trump aus dem Amt zu kriegen.

Ich muss allerdings sagen ich sehe bei Trump nicht mehr Kriegstreiber als bei Obama. Bisher werden Kriege nur weitergeführt, die schon vor Trump begonnen wurden. Ihm das anzulasten wäre in meinen Augen unehrlich. Wozu er allerdings auf die Idee kommt, neue Atomwaffen herstellen zu lassen, kann ich nicht nachvollziehen. Recht überflüssig in meinen Augen. Dass wir aktuell mehrere Stellvertreterkriege haben, ist natürlich richtig. In Syrien geht es schon sehr lange nicht mehr um eine Revolution, wenn das denn jemals so war.

Beitrag melden
Seite 4 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!