Forum: Politik
US-Außenminister und der Fall Khashoggi: "Sie haben mir ihr Wort gegeben"
AFP

Wurde der Journalist Jamal Khashoggi von einem saudi-arabischen Killerkommando ermordet? US-Außenminister Mike Pompeo soll dem Fall nachgehen - und bekundet sein Vertrauen in den Aufklärungswillen des engen Verbündeten.

Seite 3 von 3
sahin 18.10.2018, 11:29
20. Re: Eines verstehe ich nicht.

Zitat von awu
Eines verstehe ich nicht. Herr Khashoggi wusste doch, wie gefährdet er ist. Er lebt in den USA im Exil. Wär es nicht gescheiter gewesen, dort auf die Botschaft oder ein Konsulat um die Papiere zu holen. Dort hätte die Anreise der "Schlägertruppe" etwas länger gedauert und er hätte seinen Termin evtl. rechtzeitig durchziehen können.
Sie haben wohl die Geschichte nicht vom Anfang an verfolgt. Herr Kashoggi wollte natürlich erst in Washington und dann in London diese Papiere abholen. Diese Konsulate haben ihn aber mit dem Hinweis, dass seine Partnerin Türkin ist, ihn nach Istanbul gelockt. Er hat sicher einiges befürchtet, aber nicht in einem für ihn sicheren Land - Türkei ist hier Gegner der Saudis - umgebracht zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 19.10.2018, 00:55
21. Enhanced Interrogation Techniques

Es ist ja kein Geheimnis, dass der VerFuehrer Trump und seine Ergebenen sich als Fans der als enhanced interrogation techniques verharmloste Folter ausgesprochen habe.

Und ohne die Unterstuetzung bzw. stillschweigende Duldung, waeren die saudischen Kriegsverbrechen in Jemen wohl kaum erfolgt.

Wenn wundert es daher, dass die saudischen Autokraten dachten, die Ermordung eines saudischen in den USA wohnenden Dissidenten wuerde keine grossen Wellen aufwerfen. Schliesslich waren die saudischen Royals schon nach 9/11 geschont worden.

Bisher hat Trump so getan, als gehe der Mord die USA nichts an, und Pompeo trat auch nicht gerade als Verfechter von Menschenrechten auf.

Doch der Druck auf das Trump Regime waechst. Ob es genuegt, den Auftraggebern desMordes die Ermittlungen zu ueberlassen, muss stark angezweifelt werden.

Trump wollte Khashoggi als Kollateralschaden abtun. Dies scheint zu misslingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3