Forum: Politik
US-Austritt aus Klimavertrag: Jammern hilft nicht
DPA

Donald Trumps Rückzug aus dem Klimaabkommen ist eine politische und moralische Bankrotterklärung der Vereinigten Staaten. Das Gute: Wie es weitergeht, haben wir in der Hand, nicht Washington.

Seite 9 von 20
freekmason 02.06.2017, 12:27
80.

Zitat von imo27
Dafür, dass der Weltuntergang eingeleitet wurde, reagieren die Börsen nicht nur in den USA überraschend positiv.
da hat er's der wall street und dem establishment mal wieder richtig gegeben.

Beitrag melden
HaioForler 02.06.2017, 12:28
81.

Zitat von samuelrosenkranz
ist jetzt plötzlich der wichtigste Verbündete in Sachen "Klimarettung". Kein Wort mehr von Menschenrechtsverletzungen,
Bau all Deinen Chinakram ausse Bude, und Du bist nackt. Sollen wir keinen Handel mehr mit China treiben, weil dort Todesstrafe ist? Die gibt's in Japan auch.

Beitrag melden
ruediger 02.06.2017, 12:28
82.

Endlich jemand der der Klimamafia Einhalt gebietet: Bei uns werden (ohne jede Wirkung) Milliarden dafür pro Jahr ausgegeben (allein EEG über 20 Mia Kosten pro Jahr, trotzdem Steigerung der CO2 Emission seit 2009) . Alle Massnahmen (weltweit) werden bei gigantischen Kosten nur eine minimale Reduktion (wenn überhaupt) bringen, da gerade die Schwellenländer (mit den rasante weiter wachsenden Bevölkerungen) ihren CO2 Ausstoss auf Sicht kräftig erhöhen werden um an unseren Lebensstandard auch annähernd heranzukommen.

Die Lösung muss also eine Anpassung an den Klimawandel (egal woher er letzlich kommt) sein (und nicht der völlig nutzlose Versuch ihn zu verhindern).

Beitrag melden
mod2 02.06.2017, 12:30
83. Make America really tiny

So paradox es klingt: bei allen Anstrengungen des US Präsidenten, "America" wieder "great" zu machen, erreicht er exakt das Gegenteil. Es ist kaum vorstellbar, die USA noch schneller noch kleiner zu machen ....

Beitrag melden
Beat Adler 02.06.2017, 12:31
84. America first ist keine schlechte sondern gar keine Verhandlungsposition.

Zitat von sven2016
Trump jammert dauernd, die USA seien finanziell, wirtschaftlich und was weiß ich gegenüber den anderen Staaten benachteiligt. Bringt such jetzt aber in die denkbar schlechteste Verhandlungsposition. Sogar Kanada und Mexiko haben ihn das bei NAFTA wissen lassen. Hoffentlich macht es seine Tochter nach der nächsten Wahl besser. Bis dahin kann man ihn nur international meiden.
America first ist keine schlechte sondern gar keine Verhandlungsposition. Und diesen Bedingungen finden erst gar keine Verhandlungen statt, da sie unmoeglich zu win-win und damit zum Ziel fuehren.

Alle versuchten es mit Trump: Abe, Xi, Merkel, May, Macron, der Einzige der noch fehlt ist Putin;-) Er hoert nicht zu. Er reagiert nicht.

Merkel und all die Anderen REagieren entsprechend. Actio = Reactio. Gilt auch in der Politik und unter Staaten, befreundet oder nicht.

Ob nun Aussenminister Rex Tillerson, der ex Boss von ExxonMobil, der als ausgebildeter Naturwisenschafter genau weiss, dass wir Menschen fuer die starke Zunahme der Globaltemperatur ganz allein verantwortlich sind, aussteigt?
mfG Beat

Beitrag melden
Hermes75 02.06.2017, 12:32
85.

Zitat von theanalyzer
Einer glaubt an CO2 als Ursache des Klimawandels, ein Anderer nicht. Einem ist das viel Geld wert, dem Anderen nicht. Trump und seine Wähler glauben nicht daran, und möchten ihr Geld für andere Dinge ausgeben. Und ich glaube eigentlich auch nicht so recht daran. Nur mein Geld muss ich dafür ausgeben, weil das einige Politiker beschlossen haben.
Das ist keine Frage des "Glaubens" mehr. Die Wissenschaft ist sich inzwischen sehr sicher, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der Erhöhung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre durch den Menschen (Fakt!) und der Klimaveränderung (Fakt!) gibt.
97% aller Wissenschaftler die auf diesem Gebiet forschen vertreten diese Auffassung.
Die Politik kann sich nun entscheiden auf die Warnungen von Tausenden Wissenschaftlern zu hören oder aber auf eine kleine Gruppe von Unternehmen, die sehr viel Geld ausgeben um diese Warnungen anzuzweifeln, weil es deren Geschäfte stört.
Selbst die Wissenschaftler von Unternehmen wie Exxon sind schon lange zu dem Schluss gekommen, dass der Mensch für den Klimawandel verantwortlich ist.

Wenn Sie sich entscheiden die Warnungen der Wissenschaft zu ignorieren, weil ihnen ihr Bankkonto wichtiger ist als die Überlebenschancen zukünftiger Generationen auf diesem Planeten, dann ist das ihre Entscheidung, aber tun sie nicht so als ob es ihnen an Informationen mangelt.

Beitrag melden
emobil 02.06.2017, 12:32
86. Lachen über Amerika

Der POTUS sagt: „Die anderen Länder lachen über Amerika. Sie werden aufhören.“ (01.06.2017)
Komisch, woran erinnert mich das?
Ach ja, auch so ein "GröFaZ":
"Ich weiß nicht, ob sie auch heute noch lachen, oder ob ihnen das Lachen bereits vergangen ist. Ich kann aber auch jetzt nur versichern: Es wird ihnen das Lachen überall vergehen! Und ich werde auch mit diesen Prophezeiungen recht behalten." (30.09.1942)
"Man hat mich damals als Propheten ausgelacht. Von denen, die damals lachten, lachen heute Unzählige nicht mehr, und die jetzt noch lachen, werden es vielleicht in einiger Zeit auch nicht mehr tun." (08.11.1942)

Beitrag melden
rbn 02.06.2017, 12:32
87. dann muss man die Amis eben am Husten im Freien hindern

Zitat von schillerphone
Die USA ist und bleibt eine Weltmacht. Daran wird auch die Aufkündigung des Klima"vertrages" nichts ändern. Ich verstehe nicht mal ansatzweise wie man auf die Idee kommen kann, dass man die USA jetzt isolieren kann. Welche Logik steckt dahinter. Das ist wohl eher Wunschdenken. Wenn die USA einmal hustet, dann liegt die Erde in Schutt und Asche. Und so jemanden will man isolieren? Ich lache mich kaputt.
indem man die USA am effektivsten hindert und wo es ihnen am meisten wehtut: am"making money" .

Beitrag melden
w.diverso 02.06.2017, 12:33
88. Ich

Zitat von thomas haupenthal
...sage es mal mit Karl Kraus: Zu Trump fällt mir nichts mehr ein.
Und ich bin sicher, Karl Kraus wäre schon was eingefallen. Sicher hätte er einen ganz treffenden und bösen Artikel verfasst. :-) Man soll nur nicht vergessen, dass es Trump momentan gar nicht um das Klimaabkommen geht, sondern viel mehr um von seien Russlandgeschichten abzulenken. Der wunderbare Spannungsaufbau den er gemacht hat, lässt doch gar keine andere Deutung zu.

Beitrag melden
klugscheisser64 02.06.2017, 12:33
89. A great chance for the rest of the world!!!

Wir werden einen verwirrten narzistischen weltfremden populistischen Dummkopf nicht ändern! ABER: Jetzt kann die Staatengemeinschaft auf einmalige Weise zusammenrücken und zusammenstehen, um einiger denn je die wichtigen Fragen der Welt gemeinsam zu lösen. A great chance!!!

Beitrag melden
Seite 9 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!