Forum: Politik
US-Besuch von Innenminister de Maizière: Auf der Suche nach Normalität
DPA

Bundesinnenminister Thomas de Maizière gehörte zu den schärfsten NSA-Kritikern in der Regierung. In Washington will er nun die deutsch-amerikanischen Beziehungen pflegen - und hat dafür eine klare Botschaft zu Edward Snowden mitgebracht.

Seite 1 von 7
mr.motto 20.05.2014, 18:47
1. Scharf ist was anderes

Scharf wie Chili ist der Thomas. Mal im Ernst, wenn er so ein scharfer Kritiker war, warum hatte er nicht den Mut und offen Stimmung gemacht, als nur ein paar gefällige Worthülsen von sich zu geben. Er hätte aus Protest zurücktreten sollen. Es ist lächerlich diese peinliche Anbiederei, warum hat Deutschland nicht den Schneid, mal auf den Tisch zu hauen. Wir sind doch nicht die Dorfdeppen der Amerikaner. Oder doch? Das einzige was hier scharf ist, ist mein Chili im Topf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l.augenstein 20.05.2014, 18:54
2.

Zitat von sysop
Bundesinnenminister Thomas de Maizière gehörte zu den schärfsten NSA-Kritikern in der Regierung. In Washington will er nun die deutsch-amerikanischen Beziehungen pflegen - und hat dafür eine klare Botschaft zu Edward Snowden mitgebracht.
Also, NSA ist böse, aber Snowden, der NSA publik gemacht und damit endlich der Öffentlichkeit gezeigt hat, wie sehr die USA unsere "Freunde" sind, ist noch viel böser.
Das ist schon eine ziemlich jämmerliche Gesamthaltung, die da von unseren Politikern praktiziert wird. Damit zeigen sie den USA dass die, egal, wie sehr sie uns negativ behandeln, wir immer brav ducken und auch noch Danke sagen werden. Wenn das eine scharfe Kritikhaltung ist möchte ich gar nicht wissen, wie eine weniger scharfe Haltung aussieht.
Und die Frage, Herr de Maizière, was man mit dem Internet machen soll, kann ganz einfach beantwortet werden: Die Politik soll die Finger davon lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e33h372 20.05.2014, 18:57
3. eine regierung voller weicheier

alle wissen mittlerweile auch auf den bahamas das es beim abhören nicht nur um terror abwehr geht sondern sämtliche menschen und firmen als potenielle terroristen angesehen werden.und der NSA logik folgend auch überwacht werden müssen.die werden uns nie wieder in ruhe lassen.egal was offiziell mal beschlossen wird.gute reise

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rusigabedra 20.05.2014, 19:03
4. Am 25.05. sind Wahlen

zum EU-Parlament, jedem steht es frei, dieses Votum dazu zu nutzen, diesen Verrätern an den Interessen der europäischen Völker, die entsprechende Quittung zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orpheus 20.05.2014, 19:04
5. optional

Das ist jetzt wohl die Wahrheit. Frau Merkel hatte nie die Absicht, Snowden Asyl zu gewähren oder ihn auch nur anzuhören. Wie Herr Maiziere überbringen durfte, ist er aus deutscher Sicht ein Straftäter. Das Auslieferungsgesuch der USA ist rechtmässig und würde auch umgesetzt werden. Obama kann sich in jeder Hinsicht auf Frau Merkel verlassen. Diese Hörigkeit der US Regierung gegenüber und nicht nur was Herrn Snowden anbetrifft, es ist kaum zu glauben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 20.05.2014, 19:08
6. Widerstand

Sicherlich fiel es schon in den letzten Monaten - aber was ist mit dem Recht zum Widerstand. Snowden hat den massiven Datensog öffentlich gemacht - Straftäter sind für mich die NSA, GCHQ, BND etc..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kampfgnom555 20.05.2014, 19:11
7.

Der letzte Satz stimmt zu 100 Prozent. Trotzdem sollte Deutschland dringend seine Spionageabwehr auf vorderman bringen ,und in alle Richtungen schauen egal ob Ost oder West.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo1 20.05.2014, 19:13
8. de Maiziere hat sich für NSA entschuldigt, dass.....

Zitat von mr.motto
Scharf wie Chili ist der Thomas. Mal im Ernst, wenn er so ein scharfer Kritiker war, warum hatte er nicht den Mut und offen Stimmung gemacht, als nur ein paar gefällige Worthülsen von sich zu geben. Er hätte aus Protest zurücktreten sollen. Es ist lächerlich diese peinliche Anbiederei, warum hat Deutschland nicht den Schneid, mal auf den Tisch zu hauen. Wir sind doch nicht die Dorfdeppen der Amerikaner. Oder doch? Das einzige was hier scharf ist, ist mein Chili im Topf.
....dass das deutsche Volk das nicht akzeptieren will. Und dass Snowden, der das aufgeklärt hat, keine Zukunft in Deutschland hat, und sogar ausgeliefert werden würde.

So vertritt dieser Minister die Rechte des deutschen Volkes. Kriecht wie ein Täter, der sich entschuldigen muss, dass wir von NSA ausspioniert wurden, nach USA, und stellt uns, das deutsche Volk dann noch als unmündige Deppen hin, welche das nicht begreifen können.

Mir fehlen da jetzt echt die Worte, diesen Verrat von Maiziere an seinem eigenen Volk weiter zu kommentieren. Das ist ein Schlag ins Gesicht des deutschen Volkes, der Verachtung unserer Rechte, von dem Minister, der sie verteidigen soll.

Das ist die Polit- Elite, die jetzt die Gräben zum Volk wieder zuschütten soll, laut Steinmeier. Werft sie endlich alle raus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo28 20.05.2014, 19:16
9. Leeres Politikergetöse

Der Innenminister müsste zuerst mit seiner eigenen deutschen Spionageabwehr ins Reine kommen, die hinsichtlich der NSA-Spitzelei in Deutschland tragisch und peinlich versagt hat. Stattdessen baut er die Versager des Bundesamtes für Verfassungsschutz in Köln mit weiteren finanziellen Mitteln aus und spendiert ihnen auch noch ein neues Abwehrzentrum auf Kosten der Steuerzahler, weit ab von parlamentarischer Kontrolle. Dann wird von dort aus noch mit der Freigabe von Informationen an den NSA-Untersuchungsausschuss gemauert, um weitere Peinlichkeiten zu vertuschen. Es könnte in keiner Bananenrepublik schlimmer sein. Erst wenn diese Sachen bereinigt worden wären, hätte der deutsche Innenminister bei den Amerikanern auf den Tisch hauen können. So aber ist das Treffen in den USA nur peinlich. Also, erst den eigenen Schweinestall ausmisten, dann über andere meckern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7