Forum: Politik
US-Cartoonistin Ann Telnaes: "Wenn eine Frau das macht, ist sie eine bitch"

Ann Telnaes entblößt Politiker mit dem Zeichenstift. Die US-Cartoonistin zeigt Trump als teigigen Wüterich und Clinton als blasierte Eisfee.

team_frusciante 06.11.2016, 12:36
1.

Ihre Hillary-Karikatur ist wirklich großartig. Sie hat recht, das wichtigste ist, die Mimik rüberzubringen. Die kann zwar jeder Mensch einfach ändern, trotzdem ist der Charakter das, was man in einer Karikatur wiederentdecken möchte, nicht zu große oder kleine Körperteile. Das macht sie sehr gut. Das hat sie den Karikaturisten voraus, deren aufwändige Bilder oft eher aussehen, als hätten sie in Photoshop auf einem Foto der Person an den Proportionen rumgespielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
team_frusciante 06.11.2016, 12:42
2.

P.S.: Ich sehe gerade den Metatitel "Donald Trump als Comic: Ann Telnaes zeichnet den Hass". Telnaes zeichnet Cartoons, keine Comics.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 06.11.2016, 13:00
3.

"Die Radikalisierung der Republikaner fing ja eigentlich schon in den Neunzigerjahren an"

Telnaes beobachtet die Dinge, wie sie sagt, seit 1992.

Aber die Radikalisierung begann doch schon sehr viel früher.
Die religiöse Rechte gibt es in den USA schon ewig. Und mit Ronald Reagan kam in den 1980ern die erste Welle dieser Bewegung in der Spitze an, dann wieder der Endzeit-Visionär GW Bush.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uhrentoaster 06.11.2016, 14:43
4. bitch

"Wenn eine Frau das macht, ist sie eine "bitch" "
Warum wurde der Begriff nicht zumindest mit "Miststück" übersetzt? Fehlt dazu der Mut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barbierossa 06.11.2016, 17:38
5. Beste Karikatur zurückgezogen?

In der Bilderstrecke - die zeigt, dass Frau Telnaes wirklich eine sehr gute Cartoon-Zeichnerin ist - wird zu der Karikatur von Ted Cruz als Leierkastenmann, der seine Kinder als Münzen (Sympathie)-Einsammler zu Äffchen macht, angemerkt, dass die Washington Post dieses Pic zurückzog. Warum wird im Interview nicht nach diesem Einknicken der WP nachgefragt? Es ist meiner Ansicht nach die beste aller Karikaturen, die in der Fotostrecke vorgestellt werden (die Pysiognomie und das Redneckige von Cruz ist Pointe as pointe can!). Schon mal im Vorhinein Hilary Clinton als zukünftiges Sexismus-Opfer in Schutz zu nehmen zeugt allerdings von jener übertriebenen political correctness, die die Sexismus-Keule immer und überall und sei's nur zu Übungszwecken schwingt, welche auch vernünftigen Leuten, die eigentlich durchaus liberaldemokratisch eingestellt sind, inzwischen mächtig auf die Senkel geht. Insbesondere, weil sie ästhetisch so unbefriedigend ist (pc ist kein elegantes Denken). Schade, dass eine stilistisch so gute Zeichnerin da nicht so scharflinig denkt, wie ihr Stift die Kurven kriegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Boots 06.11.2016, 20:10
6. Cruz

Kinder von Politikern sind in den US Taboo -- die Presse zeigt sie wenn sie an Auftritten teilnehmen, sie werden aber sonst nicht erwaehnt, ausser nebensachlich in Portraits: "Der Sohn ist im Kindergarten, die Tochter spielt Geige im Schulorchester." Alles was daueber hinausgeht wird von fast allen Medien als Privatsphaere gesehen. Daher war der Cruz cartoon als ueber die Grenze gehend empfunden,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiner160367 07.11.2016, 18:38
7. Oh mein Gott?

Das ist doch unglaublich, sie zieht über Donald Trump und sonstige Männer her und jammert was von sexismus wenn Fau Clinton dargestellt wird?
Warum ist Kritik an einer Frau immer automatisch sexisistisch? Sind Frauen wirklich so abgehoben und halten sich für Fehlerfrei?
Und radikal sind nicht nur die Republikaner, auch die Demokraten sind radikal! Sie wollen vorschreiben was man sagt und denkt, und wer nicht dieser Linie folgt ist ein rassist, sexist usw. Und wird ausgegerenzt und aus sei em Job gemobbt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren