Forum: Politik
US-Fundamentalisten: Clinton nennt Pläne zur Koran-Verbrennung schändlich

Die US-Regierung müht sich, ihre Landsleute gegen die geplante Koran-Verbrennung im Bundesstaat Florida zu mobilisieren. Außenministerin Clinton nannte das Vorhaben schändlich, ihr Sprecher appellierte an die Besinnung auf amerikanische Werte. Die Fundamentalisten in Gainesville stört das wenig.

Seite 1 von 32
buutzemann 08.09.2010, 08:56
1. kein titel.

bücherverbrennen ist doof, engstirnig, archaisch, intolerant, angstgetrieben, verachtend, unkulturell. damit befinden sich die christenfundis in bester gesellschaft mit ihren ideologiezwillingen, den moslemfundis. kann man diese ganzen religiösbeklopptverblendeten nicht einfach mal loswerden? religion, also glauben statt wissen und hoffen statt vernunft, ist seit jeher die geißel der menschheit.

Beitrag melden
fatherted98 08.09.2010, 08:57
2. Warum...

Zitat von sysop
Die US-Regierung müht sich, ihre Landsleute gegen die geplante Koran-Verbrennung im Bundesstaat Florida zu mobilisieren. Außenministerin Clinton nannte das Vorhaben schändlich, ihr Sprecher appellierte an die Besinnung auf amerikanische Werte. Die Fundamentalisten in Gainesville stört das wenig.
...regt sich eigentlich in Deutschland jemand darüber auf ob in einem kleinen Kaff in Texas ein Koran verbrannt wird. Über verbrannt Bibeln oder gar verbrannte/totgeschlagene Christen im Nahen Osten gabs selten oder noch nie einen Bericht.

Beitrag melden
heinrichp 08.09.2010, 09:00
3. Religiöser Fanatismus

Zitat von sysop
Die US-Regierung müht sich, ihre Landsleute gegen die geplante Koran-Verbrennung im Bundesstaat Florida zu mobilisieren. Außenministerin Clinton nannte das Vorhaben schändlich, ihr Sprecher appellierte an die Besinnung auf amerikanische Werte. Die Fundamentalisten in Gainesville stört das wenig.
Religiöser Fanatismus finden wir heute überall, anstatt die Schriften im Koran und in der Bibel einmal richtig zu deuten, bekämpfen sich noch heute die Religionen.
http://die-welt-der-reichen.over-blo...n-1560247.html

Beitrag melden
Schwarzwälder 08.09.2010, 09:01
4. So What?

Auf der einen Seite diskriminierende Sharia-Gesetze, blutige Massenproteste, überall gewaltsame Jihadgruppen, immer wieder Entführungen, Steinigungen, Morddrohungen gegen Islamkritiker wie Rushdie oder Wilders und innerislamische Terroranschläge von Sekte A gegen Sekte B.

Auf der anderen Seite 50 evangelikale Freaks, die deren unheiliges Buch verbrennen.

Wieviel Provokation erdulden die Menschen im Westen? Warum immer diese ungleichen Maßstäbe? Sollen wir die Schuld immer bei uns suchen, während potentielle wütende Mobs und eine barbarische Kultur den Ton angibt?

Beitrag melden
opriema 08.09.2010, 09:02
5. Titel sind überflüssig

Alle religiösen Spinner sollten sich selbst verbrennen, dann wäre für den globalen Frieden schon viel getan.

Beitrag melden
Wildesau 08.09.2010, 09:03
6. Bloß keine Aufregung bitte

Meine Güte...

95% der Muslime sind absolut friedliebende Menschen und der Islam ist eine Religion des Friedens.
Ich bin mir sicher, dass diese 95% "ihre" 5% locker im Griff haben und sich nicht von ein paar religiösen Fanatikern beeinflussen lassen!

Das müssen die halt mal aushalten!
Es gibt nun mal unterschiedliche Ansichten auf dieser Welt.

"Unsere" paar Fanatiker halten "wir" ja auch locker aus.

Guten Morgen

Beitrag melden
caheid 08.09.2010, 09:04
7. Die folgenden Fehler traten bei der Verarbeitung auf: ■Bitte geben Sie einen Titel f

Auch die Aktion wuerd ja mal wieder mehr ueber die Amerikaner selber aussagen, als ueber den Koran.

Beitrag melden
michael1171 08.09.2010, 09:07
8. 21. Jahrhundert

Natürlich ist diese Aktion geschmacklos!

Durchgeknallte bibeltreue Christen machen ein kleines Feuerchen und in der islamischen Welt drehen wieder alle am Rad.

Andererseits denke ich mir, ich kann mir doch im Buchladen oder bei Amazon jedes x-beliebige Buch kaufen und damit verdammt nochmal machen, was ich will. Und ich finde, das sollte auch jeder andere können. Und das sollte man auch jedem Moslem sagen, ob's ihm gefällt oder nicht.

Ich denke auch Christen, Juden, Hindus oder Buddhisten würden auf so etwas wütend und verärgert reagieren, aber sorry, die Muslime sind diesbezüglich schon eine andere Kategorie, oder?

Sollten die nicht endlich auch mal im 21. Jahrhundert ankommen?

Beitrag melden
eulenspiegel 47 08.09.2010, 09:07
9. Es ist noch gar nichts passiert

und schon brennen wieder Fahnen und Portraits.
Wie leicht ist doch der Mob auf die Strasse zu bringen, wenn man den Beiträgen im Fernsehen glauben schenkt.
Dieser geringfügige Anlass und der pure Hass auf die westliche Welt bricht sich Bahn.
Deshalb verstehe ich auch an anderer Stelle die Frage nach der geringen Spendenbereitschaft nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!