Forum: Politik
US-Fundamentalisten: Clinton nennt Pläne zur Koran-Verbrennung schändlich

Die US-Regierung müht sich, ihre Landsleute gegen die geplante Koran-Verbrennung im Bundesstaat Florida zu mobilisieren. Außenministerin Clinton nannte das Vorhaben schändlich, ihr Sprecher appellierte an die Besinnung auf amerikanische Werte. Die Fundamentalisten in Gainesville stört das wenig.

Seite 11 von 32
Puuh 08.09.2010, 10:49
100. Berichte

Zitat von fatherted98
...regt sich eigentlich in Deutschland jemand darüber auf ob in einem kleinen Kaff in Texas ein Koran verbrannt wird. Über verbrannt Bibeln oder gar verbrannte/totgeschlagene Christen im Nahen Osten gabs selten oder noch nie einen Bericht.
Sehen Sie sich wirklich jetzt nach den Berichten von verbrannten Bibeln und ermordeten Christen?

Beitrag melden
Zephira 08.09.2010, 10:50
101. Kommentar

Zitat von PeaceNow
Halten Sie es denn für sehr intelligent und nötig wenn man 1,5 Mrd. Menschen sinnlos bis aufs Blut provoziert und HAss erzeugt, indem man das für diese das Allerheiligste schändet?
Mit anderen Worten: Sie rufen dazu auf, auf Wehleidigkeit und Gewalttätigkeit mit Unterwürfigkeit zu reagieren. Eine typisch deutsche Mentalität.

Zitat von PeaceNow
Keine Religion will Hass, Krieg und Gewalt
Auch an Sie der Hinweis: Übertragen Sie das mal auf politische Ideologien, damit Sie eine Ahnung davon erhalten, wie unfassbar verblendet und indoktriniert Sie nach außen wirken (und nicht nur wirken).

Beitrag melden
Sysiphos110 08.09.2010, 10:51
102. Die spinnen...

- die Republikaner.

Die letzte Bücherverbrennung war - oh, wie beschämend - im Jahre 2008.

Aus der Wiki:

Im Mai 2008 sind in der israelischen Stadt Or Yehuda mehrere hundert Neue Testamente von orthodoxen Talmudschülern eingesammelt und anschließend aufgeschichtet und verbrannt worden. Die Bücher waren einige Tage zuvor von Messianischen Juden, einer Glaubensrichtung, die Jesus als den den Juden versprochenen Messias betrachtet und von allen anderen jüdischen Glaubensrichtungen als christlich angesehen wird, in dem Ort verteilt worden.

Naja. Wenn ein paar konservativ-religiös vernagelte Amis sich unbedingt mit den fundamentalistischen Islamisten auf eine Stufe stellen wollen - sei's 'drum.

Die letzte Bücherverbrennung in Deutschland war immerhin auch erst 1965:

Am 3. Oktober 1965 verbrannte eine Gruppe Jugendlicher des Düsseldorfer EC (Entschiedene Christen) Groschenromane, Sex-Magazine und Bravo-Hefte, aber auch Bücher namhafter Autoren, wie Grass, Kästner oder Nabokow unter feierlichem Rezitieren von Bibelstellen, um Schriften zu vernichten, „die negative Wirkung auf sie gehabt hätten”. Die Idee kam den Jugendlichen nach der Lektüre der Apostelgeschichte, wo es heißt: „Viele aber, die da Zauberei getrieben hatten, brachten die Bücher zusammen und verbrannten sie öffentlich.” (19,19).

Beitrag melden
sprechweise 08.09.2010, 10:52
103. Lamm

Zitat von L0k3
Im Gegensatz zum Christentum waren die Moslems bisher wahre Lämmer. Nene erst mal das Christentum entseuchen dann kann man sich um die anderen Religionen kümmern.
Muslime sind keine Lämmer. Schauen Sie gelegentlich Nachrichten?

Laut
http://www.thereligionofpeace.com/
sind in den letzten 27 Tagen über 1100 Menschen aus muslimisch religiösen Gründen ermordet worden.

In der gleichen Zeit wurde "nur" ein Mensch aus nicht-muslimisch religiösen Gründen ermordet

Damit ist der Islam in der Wirkung über 1000mal gewaltätiger als alle anderen Religionen zusammen!

Beitrag melden
Humanist 08.09.2010, 10:53
104. Passt doch

Irgendwie passt es doch wunderbar ins Bild, wie alles wieder einknickt vor dem ach so friedlichen Islam und den ach so schützenswerten, religiösen Gefühlen. Da schicken sich ein paar Vollidioten in irgendeinem Kaff in Amiland an, bedrucktes Papier zu verbrennen und aus jeder Ecke des Westens kommen die mahnenden Rufe, das doch bitte zu unterlassen, weil die Muselmanen sich gekränkt fühlen könnten/werden und entsprechend unsanft reagieren werden/könnten.
Bücherverbrennen ist per se eine echte Armutserklärung, aber wem´s gefällt: bitte, mach doch, solange Du sie auch bezahlt hast.
Sich ins Hemd vor den zu erwartenden Reaktionen zu machen bedeutet in meinen Augen aber genau das, was schon immer die Wegbereitung für abseitige Ideologien ausmachte: Wasser auf die Mühlen der Radikalen.

Komisch, wenn´s um Öl, Uran oder sowas in der Art ginge, sähe die Reaktion wohl ziemlich anders aus...

Beitrag melden
seppiverseckelt 08.09.2010, 10:54
105. BÜcherverbrennen ...

Zitat von JEW-T
... ist das ein Mißbrauch der Meinungsfreiheit? Entweder ich habe sie und kann sagen, was ich denke, oder ich habe sie nicht und jemand sagt mir, was ich sagen darf. Was wollen Sie also? Wenn ich Unsinn äußere, dann fällt das ausschließlich auf mich zurück, nicht auf jemand anderes. Wenn ich dann öffentlich korrigiert werde, bloßgestellt, ist es ebenfalls mein Problem, damit fertig zu werden. Anders funktioniert Meinungsfreiheit nun mal nicht. Die Einführung religiöser Zensur, natürlich pc-konform, ist nun wohl das Letzte, was im Westen gebraucht wird. Solange sich christliche und islamische Taliban nur verbal oder in Form von Bücherverbrennungen streiten, besteht keine Notwendigkeit seitens des Staates, da einzugreifen. Und wenn es handgreiflich wird, dann gibt es das sg. Gewaltmonopol des Staates mit dem angeschlossenen Sanktionskatalog. Präventive Eingriffe des Staates sind nicht verfassungskonform.

...ist eben weitaus mehr und schlimmer als "nur Verbal" !
"Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man bald auch Menschen " Was ab anno 33 in unserem braunen Doitschland galt gilt nicht minder in den immer bräunlicher werdenden USA die sich angesichts des Fanatismus und Dogmatismus der Religiösen Rechten immer mehr in "Devils own Country" verwandelt ! Heute verbrennen Sie Bücher und morgen schon knallt der nächste reaktionäre Redneck den eigenen Präsidenten ab- wär ja nicht das erste mal !
"Amerika du hast es besser "??- würde Goethe die heutigen zustände dortselbst kennen würde er in seinem Grab rotieren!

Beitrag melden
w.-d.w 08.09.2010, 10:54
106. Zitat vom " Knödelfriehof"

Zitat von AnkhSunAmmun
Ein guter Humanist stellt das Wohl des Menschen auch vor irgendwelche Gesetze. Na und? Wir haben ja das Glück, dass sich unsere Gesetzgebung relativ nah an humanistischen (ehem. christlichen) Werten orientiert. Verbrennt man den Koran, dann ist das (in Abstufungen) beleidigend für jeden der 1.6 Mrd Menschen, denen dieses Buch irgendetwas bedeutet und macht die das halbe Promille das dafür tötet und stirbt nur noch wütender. Tolles Zeichen - insbesondere ein tolles Zeichen für die gefühlte moralische Überlegenheit der westlichen Welt.
lesen Sie mal
Da die " Empöhrungslatte " des Islam mittlerweile anscheinend ca. 2 cm unter der Grasnarbe verläuft, sollte man vielleicht einen " Immunisierungsprozess " starten, und dem Islam Schritt für Schritt die gleichen Beleidigungsdosen zumuten, die er dem Westen zumutet.
Ich für meinen Teil habe jedenfalls keine Lust mehr von Menschen die mental noch im 6 Jhdt. verhaftet sind permanent zu kuschen, und mich deren Ansichten anzupassen.

Beitrag melden
insanoflex 08.09.2010, 10:57
107. Geniestreich...

Zitat von Wildesau
Meine Güte... 95% der Muslime sind absolut friedliebende Menschen und der Islam ist eine Religion des Friedens. Ich bin mir sicher, dass diese 95% "ihre" 5% locker im Griff haben und sich nicht von ein paar religiösen Fanatikern beeinflussen lassen! Das müssen die halt mal aushalten! Es gibt nun mal unterschiedliche Ansichten auf dieser Welt. "Unsere" paar Fanatiker halten "wir" ja auch locker aus. Guten Morgen
... diese Aussage. Tun Sie sich selbst den Gefallen und lesen sie nach was die Strafe für einen Islamaustritt ist. So viel zur "Religion des Friedens". Das ist die lächerlichste Aussage die jemals jemand gemacht hat.

Der Pastor verbrennt ein Märchenbuch weil er sein eigenes Märchenbuch besser findet und die Welt regt sich drüber auf. Wir haben echt keine wirklichen Probleme...

Beitrag melden
gerd2006 08.09.2010, 10:58
108. Wahre Lämmer?

Zitat von L0k3
Im Gegensatz zum Christentum waren die Moslems bisher wahre Lämmer.
Wahre Lämmer würde ich da nicht sagen. Massenhafte Versklavung von Schwarzafrikanern und Europäern, während in Europa schon Aufklärung und Menschenrechte Einzug hielten. Blutige und grausame Eroberungszüge. Zum Glück damals mit Schwert und Kanonen - hätten islamische Staaten Panzer und Massenvernichtungswaffen gehabt, wäre es anders gelaufen. Sorry, aber Sie verwechseln wohl technologischen Rückstand mit friedlicher Gesinnung.

Beitrag melden
Behemot 08.09.2010, 10:58
109. Auf Jesus kann er sich nicht berufen!

Dieser Irrläufer kann sich nicht auf Jesus Christus berufen, denn dieser hat Gottes Liebe gepredigt und gelebt.
Auch Seine Feinde hat Er geliebt!

heinrichp.: Muslime, Juden und Christen glauben n i c h t alle an denselben Gott! Jesus Christus sagt: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch mich."(Joh.14,6)
Muslime und Juden glauben ni9cht an Jesus.
Sie sind aber eingeladen!

Beitrag melden
Seite 11 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!