Forum: Politik
US-Fundamentalisten: Clinton nennt Pläne zur Koran-Verbrennung schändlich

Die US-Regierung müht sich, ihre Landsleute gegen die geplante Koran-Verbrennung im Bundesstaat Florida zu mobilisieren. Außenministerin Clinton nannte das Vorhaben schändlich, ihr Sprecher appellierte an die Besinnung auf amerikanische Werte. Die Fundamentalisten in Gainesville stört das wenig.

Seite 14 von 32
Jagga 08.09.2010, 11:18
130. hallo

Zitat von Besser-als-gutmensch
Da brauchen Sie sich wohl keine Sorgen machen. Muslime reagieren immer sehr gelassen und besonnen. Im Karikaturenstreit (also auf Papier gedruckte Zeichnungen) wurden auch keine Menschen ermordet und der Zeichner muss auch jetzt nicht mehr um sein Leben fürchten. Auch habe ich die letzten Jahre nicht täglich von Anschlägen im Irak, Pakistan oder Afghanistan gelesen. Daneben war es noch nie der Fall, dass Personen entführt und die Köpfe abgeschnitten wurden. Dagegen findet man immer wieder reihenweise christliche Fanatiker die Mega-Kathedralen in den Emiraten errichten und bei jeder Bibelverbrennung dutzenden von muslimischen Landsleuten den Schädel einschlagen. Erst gestern wieder um die Ecke passiert, der arme Mann hatte doch nur auf die Bibel gehustet, aber das hat den fanatischen Christen schon gereicht. Also machen Sie sich keine Sorgen. Wenn einer besonnen reagiert, dann die Muslime.
ich bin muslime und habe niemanden umgebracht und niemanden den kopf abgeschnitten, ich bin nur die arroganz und die ignoranz satt die im westen herrscht.

Beitrag melden
Modalverb 08.09.2010, 11:19
131. Islamisch befreite Zonen?

Wenn wir als Demokratie einen Codex des Vorauseilenden Gehorsams umsetzen, dann geben wir die fundamentale Freiheit, die eben die Bedingung für unseren Staat ist, auf.

Ähnlich gelagert ist der Fall, in dem der Rentner mit dem Klopapier rechtskräftig verurteilt wurde:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,402647,00.html

Hier liegt die Sache insofern jedoch anders, als er die beleidigenden Tatobjekte an Moscheen usw. verschickt hatte, das ist eindeutig aufdringlicher als das hier diskutierte Privat-Feuer.

Wenn man nun aber beginnt zu argumentieren wie folgt:
Zitat von interupta
Es hat etwas mit Charakter und Anstand zu tun. Wenn ich zu einem Nachbarn zum Essen eingeladen werden dann spreche ich Ihn auch nicht auf seine Ex-frau an wenn ich weiss das ihn das verstören würde.
dann verabsolutiert man Werte, die im Rechtssystem nichts verloren haben. Teil der demokratischen Kultur ist auch, dass ich rülpelhaft sein kann.

Zitat von interupta
"[...]Komm doch endlich mal im 21 Jahrhundert an denn es ist Teil unserer demokratischen Kultur Deine Bücher verbrennen zu dürfen und Dir vor die Füsse zu spucken."
Solange das Ausspucken nicht im öffentlichen Straßenbereich stattfindet: So what?

Ich selbst _muss_ mich doch nicht respektvoll verhalten(auch wenn ich das privat mache, kann es niemals eine zwangsbewehrte Maxime sein). Wenn es mir Spaß macht, den Hintern an der Bibel, dem Grundgesetz, rechter Propaganda oder aber dem Koran abzuputzen - bitte. Das darf ich und jeder andere.

Wenn jemand mir wertvolle Symbole verunglimpft, und dabei keinen Dreck auf städtischen Straßen verursacht - wieso sollte mich das aufregen?

Wenn der politische Reflex auf solche Aktionen darin besteht, dass man die Provokateure angreift, dann haben die extremistischen Lager schon gewonnen, wie z.B. in "National Befreiten Zonen", in denen linke Alternativkultur mit dem Verweis auf eventuelle Randaleschäden nicht gestattet wird. (Vgl. http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/...ange-weg“_4074) Das ist strukturell das selbe Phänomen.

Beitrag melden
Teami 08.09.2010, 11:20
133. Beängstigende Entwicklung im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Eine durchaus beängstigende Entwicklung, nicht weil da jetzt 50 Spinner anfangen wollen Büchger zu verbrennen, sondern weil es eine allgemeine Tendenz in den USA wird, den Islam selbst als Feindbild zu profilieren.

Da geht ein Aufschrei durch die Bevölkerung weil 2 Häuserblocks vom Ground Zero entfernt (das ist nun wirklich nicht mal zwei Häuser weiter sondern ein paar KILOMETER weiter) ein islamisches Zentrum eröffnet werden soll.

Obama wird regelmässig von seinen Gegnern mit seinem vollen Namen Barack Hussein Obama betitelt, um der Bevölkerung auch auf diesem Wege den Präsidenten unlieb zu machen.

Jetzt macht ein dümmlicher Fanatiker den 11ten September zum Koran-Verbrennungs-Tag.

Es macht Angst zu sehen, wie die Supermacht USA ein Feindbild aufbauen und dank Medien und ein paar Spinnern so lange in den Köpfen der Bevölkerung hält, bis diese bereit ist Bücher zu verbrennen.

Was kommt als nächstes?

Beitrag melden
L0k3 08.09.2010, 11:20
134. ...

Zitat von sprechweise
Muslime sind keine Lämmer. Schauen Sie gelegentlich Nachrichten? Laut sind in den letzten 27 Tagen über 1100 Menschen aus muslimisch religiösen Gründen ermordet worden. In der gleichen Zeit wurde "nur" ein Mensch aus nicht-muslimisch religiösen Gründen ermordet Damit ist der Islam in der Wirkung über 1000mal gewaltätiger als alle anderen Religionen zusammen!
und? in den letzten 2000 Jahren wurden im Namen des Christentums mehrere 100 Millionen Menschen vernichtet. Damit ist das Christentum die gewalttätigste aller Religionen. Selbst der Islam mit seiner teils angestaubten Auffassung kommt nicht mal ansatzweise in die Sphären in die sich das Christentum gemordet und gebrandschatzt hat.

Beitrag melden
nurmeinsenf 08.09.2010, 11:20
135. Brennende US-Flaggen

Zitat von FloWolf
Auf der einen Seite bringt die blosse Ankuendigung der Koranverbrennung schon Leute in Kabul dazu auf die Barrikaden zu gehen und Flaggen zu verbrennen... Ob darueber auch lange und ausfuehrlich in den Medien diskutiert wurde ob es denn okay ist US Flaggen zu verbrennen und Drohungen von sich zu geben?
Mich wundert diese prompte Verfügbarkeit schon etwas - hat jeder gute Muslim davon einige im Schrank liegen, zum Abfackeln bei besonderen Anlässen? Oder gibt es dort Spezialitätenläden, wo man ausländische Fahnen kaufen kann, wie hier WM-Fanartikel? Werden die in der örtlichen Moschee nach dem "Tod-Amerika"-Freitagsgebet am Ausgang mitgegeben? Fragen über Fragen...

Wenn ich mich jetzt über Afghanistan, den Iran oder Aserbaidschan aufrege, wüßte ich gar nicht, wo ich eine Flagge zum Verbrennen hernehmen soll. :-(

Beitrag melden
fear_less 08.09.2010, 11:20
136. Deutschlandfunk-Hörer wissen mehr...

Ich vermisse in der SPON Berichterstattung folgende Information, die ich heute morgen im Deutschlandfunk gehört habe:

"Dr." Terry Jones war 20 Jahre lang Pastor der "Christlichen Gemeinde Köln". Seine ca. 1000 Mitgliedern führte er in die seelische Abhängigkeit und hielt sie wie Sklaven. Er zwang sie, ihren Job aufzugeben und nur noch für ihn zu arbeiten.

Finanzielle "Unregelmäßigkeiten" (z. B. gespendete Möbel mit Profit verkauft) brachten die Steuerbehörden gegen ihn auf. Dazu kam eine Geldstrafe von 3000 Euro für das jahrelange Führen eines in Deutschland nicht anerkannten Doktortitels, ein Ehrendoktor einer kalifornischen Bibelschule.

2008 wurde Jones und 3 andere Pastoren von seinen desillusionierten Untertanen geschasst. Zurück blieben leere Kassen und geöffnete Augen... und eine auf 120 geschrumpfte "Christliche Gemeinde Köln".

Die voraussehbaren Attacken der Behörden und der Bevölkerung gegenüber der CGK-Sekte dienten (u.a.) jahrelang als Alibi für Scientology und das US-Außenministerium, um die Bundesrepublik Deutschland an den Pranger zu stellen. Wegen Unterdrückung der Religionsfreiheit.

Beitrag melden
Zephira 08.09.2010, 11:20
137. Verführung?

Zitat von Caroline
aber die Anhänger dieser schlimmen Religion sind letztendlich Verführte und wissen es nicht besser.
"Verführung" ist ein weiteres Konstrukt, das von Eigenverantwortlichkeit entbinden soll. Ich finde es schon bei sexuellen Akten hochgradig absurd, damit zu argumentieren, aber bei Gewaltideologien oder gar -taten wird das zu einer Zumutung. Sie "wissen" es nicht besser? Nach dem Motto "Woher hätte ich wissen wollen, dass unsere Feinde nicht unterdrückt und ermordet werden wollen? Ich dachte stets, sie würden 'Ja' meinen, wann immer sie 'Nein' schrien. Also, wenn ich das gewusst hätte, dann hätte ich das natürlich respektiert, da können Sie mir keinen Vorwurf machen! Daher plädiere ich auf Unschuldig!"

Sehr überzeugend.

Beitrag melden
caheid 08.09.2010, 11:21
138. ■Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!

Zitat von bosemil
Über DIE AMERIKANER sagt das gar nichts aus. Höchstens über den Verstand von ein paar SPINNERN wie sie in jedem Land rumlaufen. Wer Bücher verbrennt, verbrennt nur seinen Verstand den er offensichtlich gar nicht hat.
Clinton vertritt ja einen nicht unerheblichen Teil der Amerikaner. Ist denn die nun auch eine Spinnerin?
Wenn nur ein paar Idioten irgendwelche Buecher verbrennen taeten unds keinen kuemmern taete, dann haetten sie ja recht, aber es muss ja auch noch jeder auf alle noch so daemlichen Provokationen anspringen. Wer sind denn nun die Spinner? Die Provokateure, oder jene die den ganzen unerheblichen Mist auch noch breittreten und zerreden glauben zu muessen?

Beitrag melden
Jagga 08.09.2010, 11:22
139. sinnfrei

Zitat von PeteLustig
Mit dem letzten zitierten Satz liegt er leider goldrichtig und beweist mehr praktischen Durchblick als die herrschende Politiker- und Journalisten-Kaste. PS: Der Koran sollte nicht verbrannt, dennoch aufgrund diverser Widersprüche zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung und als jugendgefährdend indiziert werden.
Aus welchem Grund sollte der Quran als jugendgefährdend eingestuft werden? Könnten Sie einpaar Beispiele dafür hervorbringen, anstatt nur sinnfreie parolen darzulegen?

Beitrag melden
Seite 14 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!