Forum: Politik
US-Fundamentalisten: Clinton nennt Pläne zur Koran-Verbrennung schändlich

Die US-Regierung müht sich, ihre Landsleute gegen die geplante Koran-Verbrennung im Bundesstaat Florida zu mobilisieren. Außenministerin Clinton nannte das Vorhaben schändlich, ihr Sprecher appellierte an die Besinnung auf amerikanische Werte. Die Fundamentalisten in Gainesville stört das wenig.

Seite 16 von 32
theax 08.09.2010, 11:31
150. just another brick in the wall........

kann man voller sarkasmus fast schon sagen:

Das hat aber lang gedauert bis die Balance der Spinner wieder ausgewogen ist. Wenn die Moslems meinen brennende Fahnen und Bilder gehen spurlos vorbei, wissen sie es ja jetzt besser. Die ewig gestrigen Strategen können auch alle bleiben, der der Kalte Krieg 2.0 ist schliesslich eine Option für die nächsten Jahrzehnte. Dieses Mal global und asymetrisch. Yeah.


...as the war machine keeps turning... (black sabbath 1970)

Beitrag melden
Trouby 08.09.2010, 11:32
151. .

Zitat von ferion
Der Islam hat keinen Rückschritt gemacht sondern es fehlen noch 500 Jahre Entwicklung. Momentan begehen sie die gleichen Fehler die Christen noch vor 500 Jahren begingen und die Hindus vor knapp 1400. Es scheint eine Gesetzmäßigkeit zwischen Religion, Fanatismus und Alter zu geben. Ich hoffe auf den islamischen Luther und den iranischen Kant...
Ja, da haben Sie natürlich völlig recht! Es fehlen tatsächlich 500 Jahre ... eine verdammt lange Zeit!

Beitrag melden
Puuh 08.09.2010, 11:34
152. Die Menschenrechte

Zitat von hirn_einschalten
Mit Ihrer Argumentation "der Islam hat auch gute Seiten" können Sie auch die Nazi-Ideologie relativieren. Wir kommen nicht weiter, wenn wir immer die Messlatte für Menschenrechte niedriger hängen, damit auch noch "moderate" Taliban drüber hüpfen können.
Ich habe nicht versucht die dunklen Seiten des Islams zu relativieren. Ist es ein Zufall, dass Sie die Nazi-Ideologie ins Gespräch bringen? Sicherlich, sollte man die Messlatte für Menschenrechte hoch hängen, aber nicht von einer Seite und nicht allein mit falschen Wörtern. Merken Sie nicht, wie viel Schaden haben die Republikaner mit ihren Kriegen in Afghanistan und Irak dem Begriff der Menschenrechte zugefügt haben?

Beitrag melden
EdenIsLost 08.09.2010, 11:34
153. Nur ein weiterer Fleck

Zitat von Sebastian2212
Punkt 1: Sogar die reine Wissenschaft ist nicht sicher vor Moströsitäten: Man sollte bei aller Empörung über die Geißel der Menschenheit Religion nicht ganz vergessen, dass ausgerechte die Entwicklung der Evolutionstheorie maßgeblichen Anteil an der Entwicklung des Sozialdarwinismus und des Rassismus hatte
Erstaunlich, dass der Spiegel so eine Meinung veröffentlicht. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es sich bei Evolutionstheorie und Atheismus nur um eine weitere fanatische Religion handelt ;)

Beitrag melden
melvin weaver 08.09.2010, 11:41
154. Verblendung allerorts!

Zitat von Caroline
Stimmt genau. Danke! Die Christen in unserem Land beten täglich, daß noch viele Menschen zur "Erkenntnis der Wahrheit" kommen. Es gibt nur eine Wahrheit (s. Joh. 14,6)
Ein Teil von mir hofft ja, dass Sie das hier nur zur Provokation mitteilen, aber sollten Sie es wirklich ernst meinen, treibt es mir vor Verzweiflung die Tränen in die Augen!

Genau dieser religiöse Wahnwitz, man würde zur "Erkenntnis der Wahrheit" kommen, wenn man sich der einen oder anderen GLAUBENSrichtung anschließt, die widerum die einzige "Wahrheit" aus einem "Heiligen Buch", dass vor ca. zweitausend Jahren geschrieben wurde, bezieht, lässt mich verzweifeln!
Es ist ja ihre Sache, ob Sie in einem Buch voller fantasievoller, bisweilen ekelhafter und widerwärtiger Geschichtchen "Wahrheit" finden,aber versuchen sie nicht, ihren Irsinn anderen Leuten aufzubinden!

Im Namen der religiösen "einen Wahrheit", egal welche damit nun gemeint ist, wurde schon genug Unheil angerichtet!

Beitrag melden
matthias51 08.09.2010, 11:45
155. Schätzchen Behemoth,

Zitat von Behemot
Dieser Irrläufer kann sich nicht auf Jesus Christus berufen, denn dieser hat Gottes Liebe gepredigt und gelebt. Auch Seine Feinde hat Er geliebt! heinrichp.: Muslime, Juden und Christen glauben n i c h t alle an denselben Gott! Jesus Christus sagt: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch mich."(Joh.14,6) Muslime und Juden glauben ni9cht an Jesus. Sie sind aber eingeladen!

Ihr wunder-barer/licher Beitrag zeigt in dankenswerter Weise, daß die religiösen Fanatiker alle gleich sind,
die christlichen islamischen oder jüdischen.

Laufen Sie weiter Werbung für die Giordano-bruno-Gesellschaft!

Beitrag melden
max.schneider 08.09.2010, 11:47
156. Gemach gemach!

Zitat von Schakal
Den Koran verbrennen?1 Warum soll das Schändlich sein? Salman Rushdi hatte recht " Satanic Verses". Wenn die Bibel in Iran oder Irak verbrannt wird oder gar ein Priester dort ermordet wird weil er diesen Heiden den Glauben beibringen will;, ist es OK!...

Nein ist es nicht. Aber wenn im Irak alle von ner Brücke springen bedeuted das ja wohl nicht, dass wir hier auch alle runterspringen sollten. Ich finde man sollte inzwischen über dem Mechanismus "Auge um Auge, Zahn um Zahn" stehen(aus der Tora übrigens). Wenn dort Bibeln verbrannt werden rechtfertigt es nicht automatisch das hier der Koran verbrannt wird. Das kann nicht der Anspruch einer emanzipierten Kultur sein...

Zitat von Panasonic
Natürlich ist der Islam eine brutale Kultur, die weder die Gleicheit von Menschen und Kulturen kennt, noch allgemein ein positives Verhältnis zum Leben hat.
Schlichtweg falsch. Ich selbst habe mit einem Imam in London gesprochen und erstaunlicher Weise kennt er die Gleicheit von Menschen, ja sogar von Mann und Frau! Die Interpretation des Islam in Deutschland ist arg verzerrt. Was natürlich auch an den verschiedenen Versionen innerhalb der islamischen Religionsgemeinschaft liegt. Ein Imam aus dem Iran interpretiert den Koran anders als der Gelehrte aus England, man muss also auch hier vorsichtig sein mit Verallgemeinerungen.

Und die Bibel wird vom Koran anerkannt, sogar postiv erwähnt. (So hat es mir der dortige Gelehrte berichtet)

Beitrag melden
EdenIsLost 08.09.2010, 11:47
157. Au weh...

Zitat von Trouby
In der Tat: Wenn die von Menschen geschrieben Erzählungen im alten Testament der Wahrheit entspächen - was ich nicht glaube - so wäre dieser dort dargestellte Gott mit Sicherheit nicht mein Gott.
Ich glaube auch, dass es sich nicht um ihren Gott handelt. Sie sind kein Christ!
Sorry.
Sie sind nur so ein weiterer Schmuse-U-boot-Heini, der an Weihnachten mal in die Kirche geht.

Ja Gott ist ein Gott der Liebe, aber Gott ist Gott.

In der Bibel steht:" Es ist furchtbar, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!" (Hebraeer 10:31) und Jesus, der ihrer Meinung ja für den neuen, reuigen Gott steht, der seine Fehler erkannt hat, sagt weiterhin:

„Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist”.
Das gilt für das gesamte alte Testament inklusive Gottes Entscheidungen, die sie als falsch darstellen. Sie wissen mehr als Gott? Donnerwetter, sie sind arrogant.

Echtes Christentum ist intolerant anderen Meinungen/Religionen gegenüber, aber tolerant, was den Menschen selbst betrifft. Ich kann einen Menschen lieben, aber muss nicht seiner Meinung sein.

Ich schließe mit dem sehr unpoplären Zitat von Jesus, dass Wasser auf den Mühlen der Atheisten sein soll (alle Religionen sind böse...).

"Denkt nicht ich sei gekommen um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit dem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter (...) zu entzweien." (Mt 10:34/35 )

Beitrag melden
Puuh 08.09.2010, 11:49
158. Paradox

Zitat von Panasonic
Ein Pastor möchte einen Koran anzünden, um gegen die - in seinen Augen - gewaltätige Kultur des Islams zu protestieren. Aus diesen Gründen befürchtet jetzt die Nato Gewalttaten rund um den Globus und Vertreter anderer kirchlichen Gruppen sprechen von "Vorurteilen" und 2Spaltung". Ist das nicht irgendwie völlig Paradox? Die Welt hat Angst vor brutalen Muslimen, wenn ein Pastor drastisch gegen die latente Gewalt des Islams protestiert? Natürlich ist der Islam eine brutale Kultur, die weder die Gleicheit von Menschen und Kulturen kennt, noch allgemein ein positives Verhältnis zum Leben hat. Zünden wir das Buch an :)
Im Angesicht der politischen und wirtschaftlichen Interessen des Westen in den islamischen Ländern, ist es leider kein Paradox. Allerdings, wundere ich mich auf ihren klaren Urteil - oder Vorurteil - gegenüber einer Kultur. Waren Sie bei der Bücherverbrennung in 1933 dabei, wenn Sie jetzt schon wieder Bücher verbrennen wollen?

Beitrag melden
Zephira 08.09.2010, 11:49
159. Ist klar

Zitat von namiman
Diese Tatsache macht sich die USA zunutze mit der Hoffnung eines Terroranschlags oder Selbstmordattentats in NY oder irgendwo in den USA und das nächste islamische Land (höchstwahrscheinlich der Iran) ist diesmal daran. Die Waffenindustrie macht Druck.
Vielen Dank für diese profunde, faktengeleitete Aufklärung. Erklären Sie uns morgen dann, wie die Zionisten den Holocaust angezettelt haben? Kleiner Tipp am Rande: Der Konspirationist von Welt lässt gern die Phrase "Cui bono?" fallen. Das suggeriert Bildung. Für die Zukunft.

Beitrag melden
Seite 16 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!