Forum: Politik
US-Fundamentalisten: Clinton nennt Pläne zur Koran-Verbrennung schändlich

Die US-Regierung müht sich, ihre Landsleute gegen die geplante Koran-Verbrennung im Bundesstaat Florida zu mobilisieren. Außenministerin Clinton nannte das Vorhaben schändlich, ihr Sprecher appellierte an die Besinnung auf amerikanische Werte. Die Fundamentalisten in Gainesville stört das wenig.

Seite 4 von 32
w.-d.w 08.09.2010, 09:46
30. KO-ran

Zitat von sysop
Die US-Regierung müht sich, ihre Landsleute gegen die geplante Koran-Verbrennung im Bundesstaat Florida zu mobilisieren. Außenministerin Clinton nannte das Vorhaben schändlich, ihr Sprecher appellierte an die Besinnung auf amerikanische Werte. Die Fundamentalisten in Gainesville stört das wenig.
ein guter "Muselmane" stellt den Koran vor die Landesverfassung bzw. die Landesgesetze ohnehin - verbrennt man das Machwerk symbolisch setzt man ein Zeichen für die Verfassungstreue - Recht so ...oder?

Beitrag melden
Besser-als-gutmensch 08.09.2010, 09:49
31. Kein Titel

Zitat von eagle1903
Ich weiß nicht wie die Muslime reagieren werden ich hoffe aber inständig das die leute merken es handelt sich nur um einen Spinner der Aufmerksamkeit haben möchte. Sollten alle gelassen reagieren, werden auch zukünftige Provokationen kein Erfolg haben.
Da brauchen Sie sich wohl keine Sorgen machen. Muslime reagieren immer sehr gelassen und besonnen.
Im Karikaturenstreit (also auf Papier gedruckte Zeichnungen) wurden auch keine Menschen ermordet und der Zeichner muss auch jetzt nicht mehr um sein Leben fürchten. Auch habe ich die letzten Jahre nicht täglich von Anschlägen im Irak, Pakistan oder Afghanistan gelesen. Daneben war es noch nie der Fall, dass Personen entführt und die Köpfe abgeschnitten wurden.
Dagegen findet man immer wieder reihenweise christliche Fanatiker die Mega-Kathedralen in den Emiraten errichten und bei jeder Bibelverbrennung dutzenden von muslimischen Landsleuten den Schädel einschlagen. Erst gestern wieder um die Ecke passiert, der arme Mann hatte doch nur auf die Bibel gehustet, aber das hat den fanatischen Christen schon gereicht.
Also machen Sie sich keine Sorgen. Wenn einer besonnen reagiert, dann die Muslime.

Beitrag melden
Schakal 08.09.2010, 09:52
32. Interressant

Den Koran verbrennen?1
Warum soll das Schändlich sein?
Salman Rushdi hatte recht " Satanic Verses".
Wenn die Bibel in Iran oder Irak verbrannt wird oder gar ein Priester dort ermordet wird weil er diesen Heiden den Glauben beibringen will;, ist es OK!? da regt sich niemand drüber auf, aber beim Koran gehen alle auf die barrikaden- Komische Welt!!???
Wie sagte eine Immigrant vor kurzem im Deutschen Fernsehen
O-Ton " der Koran ist eine Moderniserung der Bibel" - Hallo!????
Eine Frage an die die gegen das verbrennen sind.
Wie kann es sein das der Muslimische gott - Krieg, Haß und Mord befürwortet und mein Gott - Liebe Geduld Hoffung!
Zwei Welten die nicht passen ODER?????

Beitrag melden
buutzemann 08.09.2010, 09:54
33. Zustimmung.

Zitat von Sebastian2212
Punkt 1: Punkt 2: Religionen sind mit Sicherheit keine größere Geißel der Menschheit als säkularen weltlichen Ideologien, die übrigens genaugenommen zu hohem Anteil ebenfalls auf Emotion, Glauben und Hoffnung beruhen...
Zwischen Religionen und Ideologien mache ich auch keinen Unterschied. Remarque sagte mal, so oder ähnlich: "Der Mensch ist groß in seinen Extremen. In der Kunst, in der Liebe, in der Dummheit, im Hass und im Glauben - aber was ihm am meisten fehlt, ist eine gewisse mittlere Güte." Diese mittlere Güte hat in den die alleinige Wahrheit beanspruchenden Theorien - sei es politische Ideologie oder Religion – einfach keinen Platz.

Beitrag melden
Jay's 08.09.2010, 09:55
34. Genauso

Zitat von sysop
Die US-Regierung müht sich, ihre Landsleute gegen die geplante Koran-Verbrennung im Bundesstaat Florida zu mobilisieren. Außenministerin Clinton nannte das Vorhaben schändlich, ihr Sprecher appellierte an die Besinnung auf amerikanische Werte. Die Fundamentalisten in Gainesville stört das wenig.
wie einige wenige fundamentale Christen viel Geschrei machen, so sind es auf der anderen Seite auch nur eine Minderheit der Muslime, die zurueckschreien. Man darf doch hier nicht von "Muslimen" oder auf der anderen Seite von "Christen" sprechen. Dies Beispiel zeigt doch eindeutig, dass es auf beiden Seiten einige wenige fundamentale Schreier sind, die die Aufregung verursachen. Leider ist deren Stimme so laut und sind deren Handlungen so radikal, dass sie uebermaessige Aufmerksamkeit bekommen. Es ist gut, dass die Intoleranz dieser Idioten nicht geduldet wird und zumindest verbal bekaempft wird. Ich habe jedenfalls bisher nicht von Bibelverbrennungen gehoert.

Beitrag melden
markus_wienken 08.09.2010, 09:57
35. .

Zitat von PeteLustig
Mit dem letzten zitierten Satz liegt er leider goldrichtig und beweist mehr praktischen Durchblick als die herrschende Politiker- und Journalisten-Kaste. PS: Der Koran sollte nicht verbrannt, dennoch aufgrund diverser Widersprüche zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung und als jugendgefährdend indiziert werden.
Dann müßte man mit der Bibel ebenso verfahren.

Beitrag melden
adsum 08.09.2010, 09:58
36. Peinlich für Christen und Kulturmuslime!!!

Zitat von sysop
Die US-Regierung müht sich, ihre Landsleute gegen die geplante Koran-Verbrennung im Bundesstaat Florida zu mobilisieren. Außenministerin Clinton nannte das Vorhaben schändlich, ihr Sprecher appellierte an die Besinnung auf amerikanische Werte. Die Fundamentalisten in Gainesville stört das wenig.
Es ist schon verrückt!

Die USA sind ein Land der fast unbegrenzten Möglichkeiten der Meinungsfreiheit.

Nazis dürfen ungehindert auftreten!

Was ist mit dem Ku-Klux-Clan, tritt dieser auch noch auf?

Für Muslime, die mehr oder weniger oder gar nicht korangläubig sind, dürften die auch den Koran in Frage stellen?

Jedenfalls wäre das bei weitem besser als wenn christliche Fundamentalisten das tun, keine Frage.

Es wird schon auch langsam peinlich mit den Verhaltungsweisen mancher Religiöser!

Man wird wieder sehen, dass fanatische islamische Demonstranten gegen diese Koranverbrennung demonstrieren, aber nicht gegen die Bombenanschläge, wie sie gestern in Pakistan stattfanden, trotz der armen von der Flut betroffenen Bevölkerung.

Wobei es sich bei der ersteren, es "nur" um die Verbrennung eines Druckwerkes, aber bei letzteren um Tod und Verletzungen vieler islamischer Menschen geht.

Die Häme der Ungläubigen wird wieder sein, wo sind denn die Demonstrationen gegen diese sinnlosen Selbstmordanschläge.

Sollten in Europa wieder Demonstrationen von islamischen Organisationen gegen die Koranverbrennung organisiert werden, was ja eigentlich auch in Ordnung ist, keine Frage, aber dann wird es auch für diese Organisatinen langsam peinlich, wenn sie keine Demonstrationen gegen diese Selbstmordanschläge zustandebringen oder einfach schweigend zur Kenntnis nehmen.
Das macht sie wieder sehr verdächtig bei den Islamphoben!!!

Beitrag melden
Davor_Suker 08.09.2010, 09:58
37. Soso...

Zitat von Panasonic
Ein Pastor möchte einen Koran anzünden, um gegen die - in seinen Augen - gewaltätige Kultur des Islams zu protestieren. Aus diesen Gründen befürchtet jetzt die Nato Gewalttaten rund um den Globus und Vertreter anderer kirchlichen Gruppen sprechen von "Vorurteilen" und 2Spaltung". Ist das nicht irgendwie völlig Paradox? Die Welt hat Angst vor brutalen Muslimen, wenn ein Pastor drastisch gegen die latente Gewalt des Islams protestiert? Natürlich ist der Islam eine brutale Kultur, die weder die Gleicheit von Menschen und Kulturen kennt, noch allgemein ein positives Verhältnis zum Leben hat. Zünden wir das Buch an :)
Wenn wirklich der Großteil der Muslime so brutal und gewalttätig wären, dann hätten wir hier in Europa und in den USA schon längst einen bitteren Krieg.
Die Rache würde ziemlich sicher diejenigen treffen, die sich in diverse Länder reingebombt haben - und das ohne UN Mandat. Von daher wäre da eine bombige Reaktion seitens der Muslime nicht wirklich eine Überraschung...
Wer öffentlich Bücher verbrennt, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden
manni23 08.09.2010, 09:58
38. darum geht es nicht

Zitat von Pnin
Die westliche Presse befeuert das ja auch wunderbar. Warum sonst berichtet ein großes deutsches Magazin darüber, was irgend ein Spinner am Arsch der Welt abzieht, wenn nicht um sicherzustellen, dass auch noch jeder Analphabet in Pakistan davon erfährt. Klassische win-win Situation. Die Presse kann was schreiben, der olle Pfaffe hat die Aufmerksamkeit die er will und die Empörungsindustrie in den religiösen Deppenstaaten steigert den Absatz an Fähnchen.
Es ist doch vollkommen unerheblich, ob ein deutsches magazin darüber berichtet. was dadrin steht kann ein analphabet in pakistan sowieso nicht lesen. er ist nämlich pakistaner, spricht also wohl kein deutsch und ist analphabet, kann also weder lesen noch schreiben.

Entscheidend ist, dass so eine aktion gefilmt wird und am gleichen tag auf youtube gestellt wird. und am darauffolgenden tag wird es ins neueste al-quaida video eingefügt. das wird dann den analphabeten in pakistan gezeigt und dann wird denen gesagt welche schlüsse sie daraus zu ziehen haben.

anstatt den spiegel zu beschimpfen, sollte alles unternommen werden um den "spinner am arsch der welt" anzuprangern

Beitrag melden
parteilosxxl 08.09.2010, 09:59
39. einseitige sichtweise

ich bin gegen steinigung,
gegen die unterdrückung der frauen,
gegen verachtung und haß von juden,
gegen verachtung und haß von christen oder "ungläubige".
gegen scheinheiligkeit der politiker und der medien,
gegen verunglimpfung von bürgern, die eine andere meinung haben wie die der obrigkeit.

Beitrag melden
Seite 4 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!