Forum: Politik
US-Geheimdienstbericht zu Putin: Codewort "Hohe Sicherheit"
AFP

Die US-Geheimdienste erheben in ihrem Hacking-Bericht schwere Vorwürfe gegen Russlands Präsident Wladimir Putin. Ihre Beweise veröffentlichen sie nicht. Doch die Analyse ist auch so hochinteressant - selbst Donald Trump reagierte.

Seite 4 von 45
rex_danny 07.01.2017, 09:07
30.

Zitat von kok.i
Der neue Kalte Krieg hat angefangen. Die Russen sind für alles Schuld. Und Spiegel, FAZ und Co. haben ihre Raison d`etre wieder gefunden. Ein Bericht (siehe Original auf Englisch) wo x-mal “we assess” steht. Beweise? Classified…..Sind Fake news nur wenn die andere Seite es macht? 2003, Iraq, Saddam WMD…. Das stolze Deutschland ist eine US-Kolonie… mit diesem Blatt als neue Pravda der imperialen Supermacht...wird dieser Kommentar zensiert?
Nein, wird er nicht. Auf Unsinn darf stehen bleiben. Oder sind Sie selber so ein Fake-Schreiber aus RU?

Egal, es ist wie mit den Kindern, wenn die nicht kapieren, welcher Umgang schlecht ist und welcher gut, wird das nichts werden.

Ich zähle dafür Fakten zusammen. Dazu zählt immer noch, dass die RU ihre Kriegsgefangenen noch viele Jahre später in Arbeitslagern quälte, ihre Besatzungszone auspresste und erst vor wenigen Jahren zurück gab und die Menschen, die sie verlassen wollten, an der Mauer erschossen hat.

Ich sehe auch, dass Europa/NATO zu weit gehen und dem Russen zu dicht auf den Pelz rücken. Ich finde Putin sogar gut, weil sein Volk gut und stark regiert und dessen Interessen bestens vertritt. Davon sollten sich unsere Politiker ein Stück abschneiden.

Dieser dumpfe dumme Anti-Amerikanismus aber ist unsäglich naiv und verleugnet Tatsachen.

Beitrag melden
aurifizz 07.01.2017, 09:09
31. fake und nicht fake

ist die Tatsache dass Amerkanski tausende von Panzern jetzt an die Ostgrenzen schicken. Spcialski Forces und Berater. Code name- Barbarosa Brille, durch die das so leicht manipulierbare social networks süchtige publikum wahrheitsgemäs
informiert wird. Der Friedensnobelpreis ist gut angelegt.

Beitrag melden
bloub 07.01.2017, 09:09
32.

Zitat von herrschläfer
Die Russen sind eben nicht an allem Schuld. Nur eben an der Manipulation der Wahlen in USA. Nichts anderes behauptet dieser Beitrag.
tja wie gewohnt von der usa bleibt man beweise schuldig. in der vergangenheit lag es immer daran, das man keine hatte und höchstens mit gefälschten aufwarten konnte. die wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, das es diesmal auch nicht anders ist. beweise (bis jetzt gibt es nur fakenews) wird es hier auch nicht mehr geben, denn sonst hätte man die schon veröffentlicht.

Beitrag melden
bpauli 07.01.2017, 09:10
33. FBI Chef selbst griff doch in den Wahlkampf zugunsten Trump´s ein.

Der FBI Chef selbst sorgte doch mit seinen Ermittlungen gegen Hillary Clinton wegen der E-Mails kurz vor dem Wahltag und dem Bericht zum Rich-Amnesie aus B. Clintons Amtszeit dafür, dass H. Clinton Wähler verloren gingen und Trump Aufwind bekam. Davon lenkt die jetzige Anti-Russland Kampagne der Geheimdienste geschickt ab. Ausserdem sammeln die Geheimdienste offenbar Geld für den weiteren Ausbau der weltweiten Überwachung und Spionage durch die USA, wenn Trump verspricht, "er wolle rasch einen Plan zur digitalen Verteidigung erarbeiten lassen. "Wir müssen Cyberangriffe aggressiv bekämpfen", sagte Trump."

Beitrag melden
behemoth1 07.01.2017, 09:11
34. Verblödung der Bürger

Imme wieder das selbe, es wird hier nur eine Stimmungsberichterstattung abgegeben, man schießt sich stets auf einen Gegener aus, den man sich auserkoren hat, man verschweigt, dass alles Seiten dabei doch das gleiche Spiel betreiben, keiner von beiden ist der Friedensengel.
Es langweilt mich all diese Meldungen und Berichterstattungen, egal von welcher Seite sie erfolgen noch aufzunehmen.
Unsere Welt hat viel mehr zu bieten und die Aufgaben sind gewaltig, aber wir geben uns hier nur mit Kinderkram ab, so wie kleine Kinder sich untereinander im Sandkasten benehmen.
Wer auch immer mit dem Finger auf einen zeigt, weil er den anderen nicht lieb hat, der sollte sich mal im Bad im Spiegel genauer betrachten und fragen, bin ich den besser, bin ich ehrlich, offen und haben ich nur friedliche Absichten?
Der Mensch ist schon so lange auf der Erde zu Hause, aber er benimmt sich noch immer so, als ginge es ihm nur um ein Happen Essen, dass ihm das Überleben ermöglichen könnte.

Beitrag melden
PeaceNow 07.01.2017, 09:11
35. @herrschl

Im Bericht ist NIRGENDS die Rede von konkreter Manipulation, sondern es wird lefiglich von Beeinflussung fabuliert, sber selbst das ohne Beweise oder konkrete Beispiele.
Vieleicht informieren Sie sich das nächste mal zuerst, bevor Sie Ihren Senf absondern?

Beitrag melden
sraab 07.01.2017, 09:12
36. Richtig

Zitat von Fürstenwalder
NSA, CIA & Co. spionieren ihre politischen Gegner und Freunde aus, der politische Gegner mischt sich digital beim Gegenüber ein. Kein Grund für Krokodilstränen, keiner ist besser.
Das erste, was auf der Stecke bleibt, ist die Wahrheit. Deshalb sind mir die "Russland-Versteher" genauso Suspekt wie die "Amerika-Gläubiger". Allerdings glaube ich, dass im Westen die Fehlleistungen der Regierungen kritischer gesehen und öffentlicher diskutiert werden, während wir in Russland sehr viel auffälliger auf gelenkte Staatsmedien und Meinungsunterdrückung stoßen. Was nicht heißt, dass unsere Systempresse auch ein Meinungsbild zu zeichnen versucht, was Ihren Geldgebern genehm ist. Der Unterschied liegt vielleicht darin, wer die Medien lenkt. Im Westen ist es eher das Kapital, im Osten eher der Staat. Je mehr aber Staat und Kapital im Westen verschmelzen... Aber, wie bereits richtig geschrieben: Keiner ist besser.

Beitrag melden
fördeanwohner 07.01.2017, 09:15
37. -

Zitat von ichsagwas
Natürlich hatte fast jeder in Russland, vom kleinen Bürger, der unter den Sanktionen und dem niedrigen Ölpreis leidet, bis rauf zum Präsidenten ein großes Interesse, eine Präsidentin Clinton zu verhindern. Mehr als verständlich ist das. Rund um Clinton hatten sich ja die Russland-Hasser geschart. Da war u.a. von noch mehr Sanktionen und von einer Flugverbotszone in Syrien die Rede. Wenn es denn so einfach war, den Server der Demokraten zu hacken (laut Assange hätte das jeder Jugendliche tun können), dann mussten diese Informationen sowieso früher oder später in der Öffentlichkeit auftauchen. Sie an Wikileaks weiterzuleiten ist ebenfalls ein Kinderspiel. Hier wird ein Skandal hochgekocht, der gar keiner ist. Natürlich mit dem offenkundigen politischen Ziel, der Trump-Präsidentschaft zu schaden und ihm dauerhaft eine Hypothek mitzugeben. Interessant nur, dass die Geheimdienste bei diesem schmutzigen politischen Spiel mitmachen.
Also absolut legitim, falls an den Vorwürfen etwas dran ist? Quasi Notwehr Russlands, die US-Wahlen digital zu manipulieren?
Na, jedenfalls halten Sie es für möglich. Ob Sie den Putin-Fans hier mit Ihren AUsführungen jetzt einen Gefallen getan haben? Oder war das gerade nicht Ihr Ziel? Das wäre dann in der Tat recht clever;-)

Beitrag melden
kuac 07.01.2017, 09:15
38.

Zitat von Freidenker10
........Ich jedenfalls bin echt froh, das Trump die Auseinandersetzung mit Russland beenden will und hoffe die gekränkten Kleinkinder Obama und Clinton zetteln nicht noch einen Krieg an bevor sie die Macht entgültig verlieren. Die Truppenverlegung nach Osteuropa lässt da böses erahnen! Ich kann beim besten willen nicht verstehen wieso unsere linken Medien den Konfrontationskurs mit Russland so toll finden...?
Trump ist mit der Truppenverlegung einverstanden. Ansonsten hätte er längst dagegen getwittert.
Wahrscheinlich hat jedes osteuropäische Land Annexionsangst, wie die Ukraine. Das kann man auch gut nachvollziehen.

Beitrag melden
maen007 07.01.2017, 09:16
39. Warum fake news?

In dem Artikel steht doch lediglich eine nüchterne Zusammenfassung des offiziellen Schreibens der Geheimdienste der USA. Können Sie mir erklären was den Spiegel damit zum Instrument der USA und - Ihrer Meinung nach - Deutschland somit zur US-Kolonie macht?
Fakt ist:
Das Sicherheitskonzept des größten IT-Spions der Welt ist unzureichend. Nach dem alten Spruch der Schuster und seine Schuhe ... Die USA stellt sich damit in erster Linie selbst kein gutes Zeugnis aus!
Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Land wie Russland, einer der größten Opponenten der USA, die auch über die Mittel über solch eine großangelegte Aktion verfügen, damit zu tun haben kann, ist nicht gering!
Was ist denn die Konsequenz?
Die USA wird ihre IT Sicherheitskonzepte überarbeiten müssen. Hinzu ein bisschen diplomatisches Säbelrasseln.
Dass der Ton schärfer geworden ist zwischen den 2 Supermächten ist ja hinreichend und genügend belegt.
Naher Osten, Ukraine, jetzt die verstärkte militärische amerikanische Präsenz bei NATO Mitgliedern im Osten. Freundschaft und Vertrauen sieht anders aus.
Wo liegt Ihr Problem?

Beitrag melden
Seite 4 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!