Forum: Politik
US-Geheimdienstchef: "Die Separatisten formieren sich neu"
AP/dpa

Er glaubt nicht an eine Waffenruhe in der Ukraine: US-Geheimdienstchef James Clapper rechnet damit, dass die prorussischen Rebellen im Frühjahr die ukrainische Hafenstadt Mariupol angreifen werden.

Seite 1 von 21
alfredjosef 27.02.2015, 01:27
1. Rechthaberei

"Clapper sprach sich auch für die Lieferung tödlicher Waffen an die Ukraine aus: Der russische Staatschef würde sich dadurch herausgefordert fühlen und noch mehr Kriegsgerät in das Land senden."

Ja toll - nur damit er Recht gehabt haben wird sollen 5000 Menschen oder mehr sterben?
Was macht man mit solchen Führungskräften? Wegsperren? aj

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredjosef 27.02.2015, 01:28
2. Rechthaberei

"Clapper sprach sich auch für die Lieferung tödlicher Waffen an die Ukraine aus: Der russische Staatschef würde sich dadurch herausgefordert fühlen und noch mehr Kriegsgerät in das Land senden."

Ja toll - nur damit er Recht gehabt haben wird sollen 5000 Menschen oder mehr sterben?

Was macht man mit solchen Führungskräften? Wegsperren? aj

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasauge17 27.02.2015, 01:34
3. das müssen wir jetzt erstmal glauben

dann Krieg führen und die Historiker sagen uns dann wie es wirklich war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschwafelablehner 27.02.2015, 01:52
4. Rußland sollte dafür sanktioniert werden,

dass Clapper glaubt, dass die Separatisten vielleicht Mariupul angreifen könnten, ist doch logisch oder?

Zitat: Clapper sprach sich auch für die Lieferung tödlicher Waffen an die Ukraine aus: Der russische Staatschef würde sich dadurch herausgefordert fühlen und noch mehr Kriegsgerät in das Land senden.

Also wir sollten eskalieren, damit Putin danach auch eskaliert - das ist auch logisch.

Irgendwie frag ich mich, was solche Leute so zu sich nehmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamesgerard888 27.02.2015, 02:36
5.

Diese kreigstrieber Clapper glaubt nicht an ein waffenruhe. Naturlich nicht well ehr und seine freunde in das Amerikanisch State Department tun alles in ihrem macht das keine waffenrufe sstaatfinden. Es ist ganz klar das eine waffenruhe nicht in ihrem interresse. Sehr gefarliche leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 27.02.2015, 02:59
6. Man muß sich jetzt einfach mal die Frage stellen

warum sind die USA dort derart vehement involviert und ausgerechnet in der Ukraine? Und sogar durch Waffenexport ein veritabler Krieg in Augenschein genommen zu werden scheint?

Hier wird doch uübersehbar etwas hochgeschaukelt.

Frage: WAS wollen sie DORT erreichen und WARUM?

Das ist alles weit weg vom Mutterland. Was versprechen sie sich davon, was bedeutet dieses Engagement, auch gespickt mit Unwahrheiten, das derart beflügelt?? Immer noch die alte Breszinski Vision?
Und das alles in einem Europa, dem man demnächst TTIP andienen möchte?
Man kann das alles nicht mehr begreifen, es sei denn, nur noch Chaoten bestimmen derzeit, wohin es gehen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Theodoro911 27.02.2015, 03:03
7. General Vincent Stewart

schätzt die Lage realistischer ein. Mit Waffenlieferungen beweisen die USA nur ihre starke Verwicklung in den Konflikt, können aber die reguläre Armee nicht einmal soweit stärken, daß diese den rechten Sektor entwaffnen könnte. Das sieht Minsk 2 aber vor. Die Separatisten können abwarten bis die Regierung in Kiew an den selbstgeschaffenen Problemen scheitert. Sein Kollege Clapper scheint auch keine Karten lesen zu können und von Abstimmungen auch nicht viel zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humptata 27.02.2015, 03:20
8. Ah ja, jetzt muss der Geheimdienstchef ran.

Dem Außenminister glaubt ja kaum noch einer, wenn er good afternoon wünscht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quader 27.02.2015, 03:24
9. Die USA Waffenlobby kann's nicht lassen

Die USA haben doch immer noch einen auf Lager, der nach Waffenlieferungen schreit.
Es könnte ja sein, dass sonst vielleicht Frieden einkehrt.
Aber die USA ist ja gerade so schön dabei Unfrieden zwischen EU und Russland zu stiften und Russland möglichst zu ärgern, da wollen sie natürlich nicht von lassen.
Sowie Jazenjuk neue Waffen hat, wird er die nächste Offensive starten.
Gerade gab es Nachrichten aus den USA, wo John Kerry sich wundert, warum RT so erfolgreich ist, während die USA ein mehrfaches an Geld ausgeben und einfach nicht beliebt werden.
Warum wohl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21