Forum: Politik
US-General über zerstörte Klinik in Kunduz: "Eine Entscheidung der USA"
AP

22 Menschen sind bei dem US-Angriff auf ein Krankenhaus in Kunduz gestorben. Das Gebäude sei "fälschlicherweise getroffen" worden, sagte nun der Chef der US-Truppen in Afghanistan. Es habe Fehler in der US-Kommandokette gegeben.

Seite 1 von 3
Tharsonius 07.10.2015, 01:31
1. Spätestens

mit dem Einmarsch der Sowjetunion 1979 in Afghanistan, den militärischen Interventionen der USA ab 2001 und der allgemeinen Einflussnahme der Industrienationen, wurde diese Region bzw das Land in den vergangenen 36 Jahren erst zu einer der gefährlichsten Regionen der Welt GEMACHT!
Nur so als Erinnerung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sucramotto 07.10.2015, 05:52
2. Extrem tragisch

Extrem tragisch ist dieser Zwischenfall, der niemals hätte passieren dürfen. Ich nehme dem General aber ab, wenn er sagt, dass die USA (oder jedes anderes halbwegs zivilisierte Land) niemals absichtlich eine medizinische Einrichtung bombardieren würden, denn damit würde man gar nichts erreichen, außer dass man sich noch unbeliebter macht. Aber so tragisch und unentschuldbar diese Vorfall ist. Solche furchtbaren Tragödien werden sich leider nie, in keinem kriegerischen Konflikt hundertprozentig ausschließen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sumfuiesse 07.10.2015, 07:27
3. Den Haag

In Den Haag gibt es eine Institution, die sich Internationaler Strafgerichtshof nennt. Dort werden auch besonders Kriegsverbrechen verhandelt und vielleicht sollte man sich dort mal mit der Kriegstreiberei und Kollateralschäden der USA beschäftigen. Und bevor wieder dem ach so tollen Russland von den Foristen volle Unterstützung im Syrienkonflikt zugesagt wird. Die sind in Sachen Menschenrechte und ebenso Kriegsverbrechen eine der ersten, die man in Den Haag anklagen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von111derletzte 07.10.2015, 08:59
4. Soso,

Zitat von sumfuiesse
In Den Haag gibt es eine Institution, die sich Internationaler Strafgerichtshof nennt. Dort werden auch besonders Kriegsverbrechen verhandelt und vielleicht sollte man sich dort mal mit der Kriegstreiberei und Kollateralschäden der USA beschäftigen. Und bevor wieder dem ach so tollen Russland von den Foristen volle Unterstützung im Syrienkonflikt zugesagt wird. Die sind in Sachen Menschenrechte und ebenso Kriegsverbrechen eine der ersten, die man in Den Haag anklagen sollte.
Russland ist dem IStGH nicht beigtreten, die USA haben nicht mal ratifiziert. Also, vergessen Sie Ihren Wunsch.
Afghanistan ist dabei.

Die Frage ist doch: was hat die Afghanische Armee mitgeteilt?
"Helft uns" oder "bombardiert genau dieses Gebäude".
Selbst bei letzterem, hätte man wissen können, gar müssen, dass es sich um ein Krankenhaus handelt. Oder folgt das US-Militär mittlerweile den Befehlen afghanischer Truppeneinheiten?

Ein tragischer Fehler der US. Alles andere sind Ausreden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erni44 07.10.2015, 10:26
5. Kollateralschaden?

Ich gehe auch davon aus das die USA nicht absichtlich ein Krankenhaus zerstört, in dem die Patienten in ihren Bette verbrennen. In dem Zusammenhang spricht man das fürchterliche Wort"Kollateralschaden" aus, was nichts anderes heißt wie, "kann doch jedem mal passieren". Wenn das so ist, sollte man dieses Kriterium auch auf alle anderen Beteiligten anwenden. Jeder Krieg ist nun einmal psychopatisch, und pervers. Die USA ist meiner Meinung nach nicht in der Lage den Terrorismus mit Erfolg zu bekämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lily-Berlin 08.10.2015, 02:01
6. 12 Ärzte+10 Patientengetötet,40 Schwerverletzte

Die Ärzte waren freiwillig in dem Konfliktgebiet, haben sich freiwillig in Gefahr begeben, um andern Menschen zu helfen; das Krankenhaus wurde bombardiert – 1 Stunde lang und das, obwohl die Hilfeanrufe erfolgten, in Intervallen von jeweils 15 Minuten wurde das Krankenhaus bombardiert – ich kann mir die Situation nicht mal im Ansatz vorstellen, wie grausam das gewesen sein muss, immer wieder und immer wieder beschossen zu werden-die USA und der General haben die Verantwortung dafür zu übernehmen und die Konsequenzen zu ziehen, an bewaffneten Konflikten nicht mehr teilzunehmen, das ist eine Gefahr in jedem Kriegsgebiet; und eine Gefahr für uns alle.
Unschuldige und Zivilisten zu töten, um irgendetwas anders wie hier die Tötung von 4 Taliban zu erreichen oder einer Anweisung zu folgen, ist menschenverachtend, schlimmer geht es nicht mehr. Draufhalten auf ein vollbesetzes Krankenhaus, unfassbar.

Wahrscheinlich wird sich jetzt jeder Ärzt überlegen, ob er nochmal freiwillig in ein Konfliktgebiet gehen wird, wenn er nicht mal mehr sicher sein kann, dass ein Krankenhaus nicht bombardiert wird, unter keinen Umständen (die Koordinaten des Krankenhauses waren auch bekannt, dass heißt das Krankenhaus hätte weiträumig von dem Beschuss ausgenommen werden müssen, das Gegenteil haben die USA gemacht, einfach eine Stunde lang direkt auf das Krankenhaus gefeuert, in Intervallen, damit es besonders schrecklich ist, besonders qualvoll)

Wie wir an den Erklärungen der USA und des Generals sehen, sieht die USA nicht mal, dass es Mord war und ein Kriegsverbrechen. Wir als internationale Gemeinschaft sollten und müssen reagieren. So etwas darf nie wieder passieren. Die Vereinten Nationen sollten beschließen, dass die USA an keinem Krieg/bewaffneter Auseinandersetzung mehr teilnehmen darf. So etwas dürfen für nicht dulden.

Und nicht mal jetzt, hat die USA und der General den Anstand, die Tat zuzugeben und vor allem das Krankenhaus wieder funktionsfähig zu machen, das nächste funktionierende Krankenhaus ist 2 Stunden entfernt. Und die USA und der General haben Zeit für Erklärungen, Pressegespräche aber keine Zeit, dem Krankenhaus zu helfen, die Schäden zu beheben.

Wie kann die USA mit schwersten Kampfflugzeugen einen Mord an Zivilisten ausüben, sie waren im Rahmen einer friedlichen Mission – UN Beschluss – dort, sie haben also auch ihr von uns als internationale Gemeinschaft gegebenes Mandat verletzt und weit überschritten. Sie waren nur zur Ausbildung der örtlichen Sicherheitskräfte in Afghanistan, dann stellt sich auch die Frage, wieso waren dann schwere Artellerie, Kampfjets der USA in Afghanistan.

Berichte zum Anschlag auf das Krankenhaus auf der Website von Ärzten ohne Grenzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutscher-spion 08.10.2015, 07:02
7.

Tragödie? So nennt man das, wenn dir USA Zivilisten tötet. Bei anderen Ländern, wie zum Beispiel Russland, würde man überall von Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzung sprechen. Deswegen bitte, dramatisiert bitte nicht die US-Handlungen. Zählt lieber nach wieviele Zivilisten im Irak und Afghanistan insgesamt vom Westen getötet wurden. Von einer "Tragödie" kann da keine Rede mehr sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 08.10.2015, 08:23
8. Relativierung

Zitat von sucramotto
Extrem tragisch ist dieser Zwischenfall, der niemals hätte passieren dürfen. Ich nehme dem General aber ab, wenn er sagt, dass die USA (oder jedes anderes halbwegs zivilisierte Land) niemals absichtlich eine medizinische Einrichtung bombardieren würden, denn damit würde man gar nichts erreichen, außer dass man sich noch unbeliebter macht. Aber so tragisch und unentschuldbar diese Vorfall ist. Solche furchtbaren Tragödien werden sich leider nie, in keinem kriegerischen Konflikt hundertprozentig ausschließen lassen.
Was haben die USA in Afghanistan zu suchen? In Syrien? Im Irak? In Libyen? In der Ukraine?
Die USA sollten sich um ihre eigenen Probleme kümmern: um ihre Infrastruktur, die teilweise einem Entwicklungsland Ehre machen würde.

Sie sollten sich um ihren Rassenkrieg kümmern und den endlich beilegen.
Sie sollten die kriminelle Vereinigung NRA endlich verbieten.
Und sie sollten vor allen Dingen aufhören anderen Staaten ihren Willen aufzwingen zu wollen.

Und die Behauptung der Neo-Cons diese ganzen Kriege hätten Attentate wie 9/11 verhindert ist einfach verlogen. In meinen Augen ist genau das Gegenteil passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 09.10.2015, 09:39
9.

Zitat von von111derletzte
Russland ist dem IStGH nicht beigtreten, die USA haben nicht mal ratifiziert.
Russland hat seine Betritt sehr wohl erklärt. Hat ihn jedoch zuhause bisher nicht ratifiziert.
Die USA haben ihre Beitrittsunterschrift wieder zurückgezogen.

Faktisch kommt das bei beiden auf das Gleiche heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3