Forum: Politik
US-Gesundheitssystem: Republikaner stellen Obamacare-Ersatz vor
DPA

Die Abschaffung von Barack Obamas Gesundheitsreform war eines der zentralen Wahlversprechen von Donald Trump. Nun haben die Republikaner einen Entwurf für eine neue Gesundheitsreform präsentiert.

Seite 1 von 9
Mach999 07.03.2017, 06:20
1. Steuergeschenk

Wer arbeitslos wird oder prekär beschäftigt ist, wird an der Krankenversicherung als erstes sparen und damit auch nicht von den staatlichen Zuschüssen profitieren. Die kommen dann wieder nur denen zu Gute, denen es besser geht. Umverteilung von unten nach oben. Typisch für die Republikaner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claude 07.03.2017, 06:30
2. die Ärmsten sind wieder mal die Leidtragenden

Genau die, die sich keine Versucherung leisten können, die ärmsten der armen, würden sich riesig darüber freuen, 2000-4000$ Steuererleichterungen zu bekommen, hätten sie einen Arbeitsplatz wo sie auch nur halbwegs soviel verdienen, das sie eben diese 2000-4000$ absetzen könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Architectus 07.03.2017, 06:49
3. Trump, der Anwalt der Kleinen....

Steuernachlass anstatt Zuschß..... die unsozialste und ungerechteste Art so zu tun als würde man "den kleinen Mann" ubterstützen wollen. Die Armen, also diejenigen die eine Krankenversicherung am nötigsten haben zahlen keine oder sehr wenig Steuer und haben also nichts davon, die Besserverdienenden nehman die 4000 $ so nebenbei als Geschenk mit ohne diese nötig zu haben..... Konservative Fürsorge as its best.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 07.03.2017, 06:54
4. Glauben die Republikaner wirklich, dass dieser Plan billiger wird?

Da dieselben Bedingungen wie bei Obamacare erhalten bleiben wie Versicherung auch bei Menschen unabhängig von ihren Vorerkrankungen und junge Leute bis 26, so bleiben die Kostenfaktoren erhalten. Im Gegenteil, da jetzt nicht mehr jeder versichert sein muss, werden die Prämien noch höher als bei Obamacare sein. Und ein Steuervorteil von $2000 bis $4000 ist ein Tropfen auf den heissen Stein und kostet dem Staat Geld, was ja eingespart werden soll. Die Frage ist, verlieren jetzt alle unter Obamacare Versicherten die Versicherung? Es gibt nichts Besseres momentan als Basis als Obamacare.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sting111 07.03.2017, 06:59
5. Monatliche Beitraege (Premium) sind bei weitem nicht das Problem

Bereits im Oktober 2016 hat CNBC berichtet: "Deductibles (Eigenanteil) for individuals enrolled in the lowest-priced Obamacare health plans will average more than $6,000 in 2017, the first time that threshold has been cracked in the three years that Affordable Care Act marketplaces have been in business."
http://www.cnbc.com/2016/10/26/obamacare-deductibles-are-on-the-rise-for-2017-along-with-monthly-premiums.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doctoronsen 07.03.2017, 07:16
6. Themaverfehlung

Steuernachlässe sind super für Menschen mit hohem Einkommen. Um die geht es bei dieser Problematik jedoch gerade nicht. Was sagt die Freiheitsstatue? Bring mir Deine Mittellosen und Schwachen, auf dass ich sie verhöhne und in den Dreck stoße? Die Republikaner scheinen diese Version zu hören...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 07.03.2017, 07:22
7.

Bei Steuernachlässen muss man erst mal Steuern zahlen. Würde im Grunde genau die Bürger treffen, die Trump gewählt haben, die zuviel Geld haben um als Sozialfall die staatliche Unterstützung zu bekommen und zuwenig um ein paar tausend Dollar für die Krankenkasse zu zahlen, egal ob man das bei der Steuer abziehen kann. Aber wahrscheinlich werden die weiter jubeln, wie toll doch ihr Kandidat ist. zuumindest können sie nun wieder ein größeres Auto kaufen, weil sie keine Krankenvericherung mehr zahlen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
equigen 07.03.2017, 07:23
8. Riester lässt grüssen

Klingt wie die Riesterrente, nur für Krankheit statt Alter. Also ein prima Konjukturprogramm für Versicherungsunternehmen - die im Gegensatz zum Staat damit satten Gewinne erwirtschaften wollen. Und das soll billiger werden für den Versicherten? Wer's glaubt wird seelig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulkaneifler 07.03.2017, 07:25
9. Wenns gut wäre

Erst mal eine Frage wer von den unteren Einkommensschichten in den USA bezahlt soviel. Stehen das er sie einsparen könnte .
Ich denke das wird für die die es brauchen wieder ein Desaster .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9