Forum: Politik
US-Justiz: Bürgerrechtler wollen in 130 Städten gegen Trayvon-Martin-Urteil protestie
AFP

Tausende Amerikaner haben gegen das Urteil im Prozess um den Tod des schwarzen Jugendlichen Trayvon Martin protestiert. Die Demonstranten, darunter die Eltern des getöteten Jungen, hoffen auf ein Signal gegen Rassismus - und einen neuen Prozess für den Todesschützen.

Seite 1 von 6
MrSnoot 20.07.2013, 20:53
1. optional

Kann er denn für dieselbe Sache nochmal vor Gericht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metbaer 20.07.2013, 20:59
2. Rassismus

Ich höre immer Rassismus, aber wo sind die Argumente, die den Vorwurf untermauern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfpiraten 20.07.2013, 21:00
3. Ablenkung vom rassistischen System

Obama hält die kriminalitätserzeugende, Tod und Gewalt bringende, Drogenprohibition aufrecht mit der Schwarze und Latinos gebrandmarkt werden - allein damit die wenigen Profiteure ihre erbärmlichen Vorteile haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.ill 20.07.2013, 21:00
4. Zu recht

Dass das Thema "Rasse/Rassismus" beim Prozess und den Juryberatungen völlig ignoriert wurde ist ein Skandal, und dass die Jury nicht berechtigt ist einen Richter zur Klärung rechtlicher Fragen zu konsultieren (oft reichen ja/nein Fragen nicht) ist auch eine"seltsame Eigenart" des Justizsystems dort. Dass ein Angreifer allerdings das "Stand your Ground" Gesetz missbrauchen würde war nur eine Frage der Zeit. Zimmerman hat in der Vergangenheit einen Polizisten tätlich angegriffen, und wurde von seiner Ex der jahrelangen Misshandlung/Missbrauch beschuldigt (was Polizeieinsätze in seinem Haus wg häuslicher Gewalt bestätigen) - ausserdem gibt es rassistische FB-postings von ihm, er sagte er bereue nichts (was bei jemandem der irrtümlich/unabsichtlich einen unbewaffneten Jugendlichen erschiesst schwer vorstellbar ist) und er hat den davonlaufenden Trayvon Martin verfolgt und konfrontiert (also ist gut vorstellbar dass er angriff) Wer Zimmerman verteidigt gibt dem Opfer die Schuld, verteidigt lieber den rassistischen Aggressor. Was macht das aus den betreffenden Personen? Im übrigen gilt Stand your Ground offenbar nicht für schwarze, denn letztens wurde in Florida eine schwarze Frau für einen (nicht tödlichen) Warnschuss auf einen Einbrecher in ihrem Haus zu 20 Jahren verurteilt. So viel zur gerechten Justiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hokie 20.07.2013, 21:02
5.

Zitat von MrSnoot
Kann er denn für dieselbe Sache nochmal vor Gericht?
double jeopardy!
Wenn es mit rechten Dingen zugehen sollte dann nicht!
Aber "ihm" kann/muss man mittlerweile alles zutrauen.

allerdings ist eine Zivilklage a'la O.J. noch immer denkbar ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 20.07.2013, 21:22
6.

So sehr ich die Enttäuschung der Protestler nachvollziehen kann - ein Justizsystem das Urteile vom Geschrei der Massen abhängig macht, ist seinen Namen nicht wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbininrente 20.07.2013, 21:29
7. Kann

SPON mal recherieren, ob es stimmt, daß der Vater des Zimmermann Richter und der Mann der Verteidigerin ebenfalls Richter ist ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hokie 20.07.2013, 21:35
8.

Zitat von w.ill
Dass das Thema "Rasse/Rassismus" beim Prozess und den Juryberatungen völlig ignoriert wurde ist ein Skandal, und dass die Jury nicht berechtigt ist einen Richter zur Klärung rechtlicher Fragen zu konsultieren (oft reichen ja/nein Fragen nicht) ist auch eine"seltsame Eigenart" des Justizsystems dort. Dass ein Angreifer allerdings das "Stand your Ground" Gesetz missbrauchen würde war nur eine Frage der Zeit. Zimmerman hat in der Vergangenheit einen Polizisten tätlich angegriffen, und wurde von seiner Ex der jahrelangen Misshandlung/Missbrauch beschuldigt (was Polizeieinsätze in seinem Haus wg häuslicher Gewalt bestätigen) - ausserdem gibt es rassistische FB-postings von ihm, er sagte er bereue nichts (was bei jemandem der irrtümlich/unabsichtlich einen unbewaffneten Jugendlichen erschiesst schwer vorstellbar ist) und er hat den davonlaufenden Trayvon Martin verfolgt und konfrontiert (also ist gut vorstellbar dass er angriff) Wer Zimmerman verteidigt gibt dem Opfer die Schuld, verteidigt lieber den rassistischen Aggressor. Was macht das aus den betreffenden Personen? Im übrigen gilt Stand your Ground offenbar nicht für schwarze, denn letztens wurde in Florida eine schwarze Frau für einen (nicht tödlichen) Warnschuss auf einen Einbrecher in ihrem Haus zu 20 Jahren verurteilt. So viel zur gerechten Justiz.
Sie unterstellen also dass Zimmermann sich ausser Gefahr befand und seinem "Opfer" hinterhergeeilt sei und er die Situation so zum eskalieren brachte. Daher halten Sie es fuer unglaubwuerdig dass er in Notwehr gehandelt haette ...

Wenn allerdings Miss Alexander neben ihrem Auto in der Garage ihres Mannes steht , (s)eine Waffe aus dem Regal nimmt und zurueck in das Haus ihres Mannes (es war da schon nicht mehr ihr Haus!) geht , dann sagen Sie Frau Alexander habe ganz klar in Notwehr gehandelt?!

Dabei ist Sie doch dem Opfer nachgeeilt, so wie sie es Zimmermann hier vorwerfen ...

Ich verstehe ihre Logik nicht!
Bitte Praezisieren Sie ihre Fakten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HtFde 20.07.2013, 21:37
9. Nein ....

Zitat von MrSnoot
Kann er denn für dieselbe Sache nochmal vor Gericht?
... nicht direkt, da auch in den USA "ne bis in item" gilt. Sehen Sie sich mal den O.J. Simpson Fall an und Sie sehen, wie es einem nach einem Freispruch noch ergehen kann ... :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6