Forum: Politik
US-Kolumnisten über Donald Trump: "Halleluja!"
REUTERS

Was wäre wenn? Donald Trump startete als Außenseiter ins Rennen um das Weiße Haus - und plötzlich ist er Favorit. Sechs US-Kolumnisten schildern ihre Sicht auf den Kandidaten.

Seite 1 von 9
herbert_schwakowiak 01.02.2016, 14:22
1.

Die gute Frau Coulter hat wohl vergessen, dass so gut wie alle Amerikaner Immigranten(nachkommen) sind,
und die große Mehrheit war ziemlich verarmt bei der Ankunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
globalundnichtanders 01.02.2016, 14:25
2. Wenn der Herr Trump Präsident wird...

...dann hat er die Chance und die Macht die Erde in den Abgrund zu reissen. Erschreckend dass die Amerikaner duem durchaus positiv gegenüber stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall 01.02.2016, 14:25
3.

Jede National wählt den Kandidaten, der am Besten zu Ihnen passt. Mein Gott, die hatten doch schon Bush als Präsidenten, haben die nichts gelernt? Oder ist das nur republikanisches Kettenrasseln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiberias 01.02.2016, 14:27
4. Ich wette dennoch...

...das Trump gewinnt. Heute gilt die Devise: "Wer am lautesten und schrillsten schreit, gewinnt". Dies gilt in den USA genauso wie in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 01.02.2016, 14:27
5. Funktional

"...Halleluja! Die Amerikaner flehen danach, dass die endlose Überflutung unseres Landes durch dysfunktionale Kulturen nach Jahrzehnten ein Ende findet..." Witzig, wenn man bedenkt, dass das heutige US-Amerika (denn auch die Menschen im südlicheren Kontinent sind Amerikaner!) von Immigranten vor allem aus Europa bestimmt wird, und dass diejenigen, die eine wirkliche Überflutung ertragen mussten und müssen, die indianischen Ureinwohner sind, hat die Einstellung der Frau Coulter etwas Seltsames. War es nicht bisher der Stolz der USA eine Glorifizierung der Pioniere und Siedler? Die kamen nun aber alle als Zuwanderer... zum Teil auch mit "dysfunktionalen" Ethiken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emporda 01.02.2016, 14:27
6. Da kommen Erinnerungen auf

Den GRÖFAZ hat die Kirche auch mit Hallelujah als Jesus gleich begrüßt
“In Hitler ist die Zeit erfüllt für das Deutsche Volk, denn durch Hitler ist Christus, Gott, der Helfer und Erlöser, unter uns mächtig geworden. Darum ist der Nationalsozialismus positives Christentum der Tat. Hitler ist jetzt der Weg des Geistes und Willens Gottes zur Christuskirche deutscher Nation” (EKD Präses Müller 1934).

Dabei war das ein ungelernter untalentierter Landstreicher als Möchtegern Maler Der Trump hat deutlich mehr auf dem Kasten, für seine mögliche Prsidentschafft ksnn man nur sagen "Gott stehe uns bei"

Das es keinen Gott gibt, steht er auch niemanden bei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnrawls 01.02.2016, 14:29
7. Vergesst Trump

Er ist chancenlos, schon bei den Vorwahlen. In keinem Staat weist er höhere Zustimmungsquoten als etwa 35% auf. Gem. Regel 40(b) der Nominierungsprozeduren muss er aber in über 8 Staaten auf mehr als 50% kommen.

Ja, die Regel trifft auch andere hart und sie kann noch auf dem Kongress selber modifiziert werden. Aber was immer das Parteiestablishment vorschlägt, um einen Deadlock zu verhindern, Trump wird man ganz sicher nicht davon profitieren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HesaLhaina 01.02.2016, 14:30
8. Sehr zurückhaltend...

...scheint man in der Presse zu sein - aus Angst, Trump schlachtet die nächste Person? Wenige, die seine Kandidatur schon als katastrophal benennen...
Weiterhin glaube ich fast, dass die junge diverse Wählergeneration, die Obama zur zweiten Amtszeit verhalf, nicht in der großen Masse Hillary Clinton, sondern eher Bernie Sanders zu unvorhersehbar vielen Stimmen verhelfen könnte. Dieser, als auch die ernstzunehmenderen Kandidaten der Republikaner (die irgendwie alle etwas gaga sind, aber manche sind etwas weniger gaga als andere und gegen Trump sehen sie fast normal aus), scheinen in der in der deutschen Presse extrem polarisierten Beobachtung des amerikanischen Wahlkampfs jedoch völlig unter der Strahlkraft der Idiotie Trumps zu verblassen...

Hoffnung ist, dass medial sowie in der Bevölkerung die Sensationsgeier das Interesse an Trump verlieren und er so im öffnetlichen Diskurs seine Bedeutung verliert, ein ernsterer Kurs im Wahlkampf eingeschlagen wird. Denn mit Trump wird sich diese vormals so große Nation nur noch lächerlich machen. Weltmacht adeeee....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupiter_jones 01.02.2016, 14:31
9. ist Ann Coulter wirklich ein Massstab?

Ich habe gesehen, dass Ann Coulter hier als Kolumnistin aufgeführt wurde. Jeder der sich nicht auskennt mit der Situation in den USA sollte wissen, dass sie diejenige ist, die dafür eintreten würde, dass Frauen das Wahlrecht abgesprochen bekommen.
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=HGMwEAgx48Y
Kann so eine Dame wirklich Massstab sein?
Ich denke nicht einmal die konservativste Republikanerin würde sich für so etwas einsetzen. Daher denke ich, dass Ann Coulters Einschätzung eher unberücksichtigt bleiben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9