Forum: Politik
US-Konflikt mit Russland: Republikaner feiern Kalte-Krieger-Party
AFP

Retro-Treffen vor den Toren Washingtons: Auf ihrer Jahresversammlung feiern Amerikas Konservative Ex-Präsident Ronald Reagan und giften gegen die Ukraine-Politik von Barack Obama. Ein ebenso heiteres wie beängstigendes Schauspiel.

Seite 1 von 7
lanzarot 07.03.2014, 09:28
1. Kalte Krieger

Die Republikaner müssen vor der Wahl nur vehement das Wort "Gott" in den Mund nehmen, schon werden sie gewählt. Intelligenz ist bei denen nur ein Hindernis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 07.03.2014, 09:47
2. Faszinierende Veranstaltung

Man kann nur inständig hoffen, dass 2016 nicht einer dieser durchgeknallten Republikaner im Weißen Haus das Wohnrecht bekommt - der Vorhof zur Hölle offenbart sich bei solchen Veranstaltungen und es gibt erstaunlich viele Menschen die da auch noch "Bravo" rufen.
Die Faschisten diese Welt sind wieder auf dem Vormarsch - noch ist es nicht zu spät aber wirksame Konzepte zur friedlichen Bewältigung der anstehenden Probleme erscheinen dringlicher denn je - vor Allem aber die ehrliche Aufarbeitung der Probleme in der nahen Vergangenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robbstark2 07.03.2014, 09:47
3.

Zitat von sysop
Retro-Treffen vor den Toren Washingtons: Auf ihrer Jahresversammlung feiern Amerikas Konservative Ex-Präsident Ronald Reagan und giften gegen die Ukraine-Politik von Barack Obama. Ein ebenso heiteres wie beängstigendes Schauspiel.
Warum sollte man Reagan auch nicht feiern? Er hat mit seiner Politik der Stärke Recht behalten, die Sowjetunion tot zu rüsten war eine Strategie, die funktioniert hat. Man kann natürlich sagen: im Kalten Krieg hatten die Supermächte ihre jeweiligen Vasallen besser im Griff als heute und die Welt war insgesamt stabiler. Da ist vielleicht sogar was dran. Trotzdem freue ich mich über den Zusammenbruch des Kommunismus.
Und was die Ukraine-Politik Obamas angeht, es ist nunmal der Job der Opposition, die Regierung anzugreifen. Das war in Deutschland auch mal so, aber vielleicht ist der Autor ja noch so jung, dass er eine Opposition im Bundestag noch nicht erlebt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malte.b 07.03.2014, 10:04
4. Kalte Krieger oder freie Denker

Einen libertären Freiheitsdenker wie Ron Paul als Radikalinski zu bezeichnen, dazu gehört schon was. Ich gratuliere dem Spiegel zu dieser ausgewogenen Berichterstattung. An Ihnen sieht man, wohin die Reise gehen soll in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wulfgard 07.03.2014, 10:15
5. unglaublich

unfassbar. die repsen haben nix aber wirklich rein garnix gelernt aus der Geschichte. Knapp 24 Jahre ist es her das der Kälte Krieg endete und die legen es drauf an. Gott bewahre wenn diese verkappten Nazis wieder eine Präsidentschaft gewinnen. Und Putin ist nun wirklich kein Chrus oder Gorbatschow. Er wird sich nicht einschüchtern lassen. Oder anders ausgedrückt: Damals hatten alle Angst ein Hardliner kommt an die Macht. Mit Putin haben sie ihn. Man kann nur hoffen die Ukrainer halten die Füße still nicht das die uns doch noch ins Unglück stürzen. Die letzten Töne aus Kiew mit der Drohung auch militärisch gegen Moskau vor zu gehen machen es nicht gerade besser. Die sagen alle zu Putin wehe wenn und ja nicht weiter. Doch es kommt bald wie Verhönung rüber im Sinne von mach doch das traust du dich eh nicht da du wirtschaftlich eh von uns abhängig bist. Die Ukraine verlässt sich zu sehr auf die Eu. und Putin wird einen Beitritt in die EU nie zulassen eher besetzt er das ganze Land. Wer logisch denken kann weiß das. Sicherheitspolitisch gesehen schon mal gar nicht. US Raketen evtl in der Ukraine stationieren? Ich bitte euch das sieht jeder dumme. Die bräuchten dann gerade mal 2 Minuten bis Moskau. Umgedreht wäre das gleiche wenn Cuba sich Russland angliedern wöllte. Was glaubt ihr wie Obama im Dreieck springen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrlicht 07.03.2014, 10:16
6. Putin ist die Reinkarnation von Ronald Reagan

Im Stillen wünschen sich die Reps einen Präsidenten der Auftritt wie Putin und sich um den Rest der Welt nicht schert. Ronald Reagan brachte auch die ganze Welt(sogar Thatcher) gegen sich auf , als er in Grenada einmarschierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 07.03.2014, 10:19
7. Tja, gleich ist nicht immer gleich

Und das von der EU und den USA durchgesetzte Recht der Kosowaren auf Selbstbestimmung entgegen dem Völkerrecht gilt natürlich nicht für die Krimbewohner. Wo käme man auch hin, wenn die Russen handeln könnten wie die US-Amerikaner, zumal wenn es um Menschen geht, die zudem auch noch russenstämmig sind. Die Sache mit der Abstammung gilt doch auch nur, wenn es sich um die Nachfahren von Deutsche handelt, die vor 100erten von Jahren auswanderten und für Türken, die in Deutschland wohnen. Das ist eben nicht nur der Merkelisten Logik...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unjeheuerlich 07.03.2014, 10:21
8. Neusprech?

Zitat von sysop
Retro-Treffen vor den Toren Washingtons: Auf ihrer Jahresversammlung feiern Amerikas Konservative Ex-Präsident Ronald Reagan und giften gegen die Ukraine-Politik von Barack Obama. Ein ebenso heiteres wie beängstigendes Schauspiel.
Radikalinski? Was für ein Unsinn. Um der Kritik am US-Hegemon mal so richtig einen zu verpassen werden hier Dinge sachlich falsch beleuchtet. Der Grundfehler aber ist, das innere Moment Russlands nach alten Mustern zu interpretiern ("Kalte US-Krieger") bzw. dahingehend zu manipulieren ("heiße Cowboys und Cowgirls wie Obama und Clinton zB"). An alle US-Seiten könnte die Nachricht ergehen, dass sie ohne eine NSA durchschaut werden: Fakt ist, wenn Russland sich stabiliesiert und wirtschaftlich erholt hat, dann werden die USA ihren Rang als Global Player nicht nur mit China teilen müssen. Und das wird wohl auch so kommen. Wenn Obama daran schuld wäre, hätte er Großes geleistet.Aber Obama ist ja nur an der NSA schuld. Was also für eine Party? Was für ein Gequassel. Und was für ein tendentiöser Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kvert 07.03.2014, 10:30
9. Aufkleber

Ich weiß noch wie es bei uns zum 1. Mai auf dem Sondermarktverkauf in Karl-Marx-Stadt die Aufkleber gab "Sonne statt Reagan". :-)
Und Aufkleber an sich waren eine absolute Rarität in der DDR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7