Forum: Politik
US-Marine: Navy Seals stürmen von libyschen Rebellen beladenen Öltanker
REUTERS

Soldaten der US-Marine haben einen Öltanker gestürmt, der in einem von libyschen Rebellen kontrollierten Hafen beladen worden war. Spezialkräfte der Navy Seals übernahmen die Kontrolle über das Schiff auf hoher See vor Zypern.

Seite 3 von 13
universaldillettant 17.03.2014, 10:14
20. Navy Seals im Auftrag von Exxon.

Soldaten sollten allmählich Uniforme mit den jeweiligen Logos der Firmen tragen, in deren Auftrag sie töten.

Beitrag melden
jujo 17.03.2014, 10:15
21. ...

Zitat von HerrZlich
Ist das seitens der USA nicht ein Verstoss gegen das Völkerrecht? Hat Libyen keine territoriale Integrität mehr ?
Es wurde doch seitens Libyens und auch Cyperns (?) um Hilfe gebeten.
Spannend ist die Frage waren es autorisierte Personen die um die Hilfe baten. Oder wurde denen von interessiereter Seite nahegelegt um Hilfe zu bitten um den Schein zu wahren?

Beitrag melden
danielscharr 17.03.2014, 10:16
22. So so

Zitat von sysop
Soldaten der US-Marine haben einen Öltanker gestürmt, der in einem von libyschen Rebellen kontrollierten Hafen beladen worden war. Spezialkräfte der Navy Seals übernahmen die Kontrolle über das Schiff auf hoher See vor Zypern.
Wenn die libysche und zypriotische Regierung angeblich um eine US Intervention bitten ist das legitim, wenn die Krim das macht ist das völkerrechtswidrig, illegal und was weiß ich noch alles. Wiese darf ich willkürlich jemanden beauftragen ein Schiff zu kapern, in internationalen Gewässern? Stellen wir nun wieder letter of marque aus oder wie ist das zu verstehen?

Man sieht mal wieder zu was für einer Farce das Völkerrecht und die UN verkommen sind, der selbsternannte Weltsheriff, der sich auch vor keinem internationalen Gericht verantworten muß weil er diese nicht anerkannt darf alles. Wozu haben wir überhaupt Gesetze?

Was unterscheidet eigentlich diese Aktion der USA von somalischen Piraten? Die wurden unter Umständen auch von jemanden gebeten das eine oder andere Schiff zu kapern.

Es ist eine Sache, Schiffe in den eigenen Gewässern festzuhalten und zu durchsuchen, das gebieten die Hoheitsrechte, auf hoher See ist das Piraterie.

Beitrag melden
graubereich 17.03.2014, 10:16
23. An alle Foristen: Bitte Artikel auch lesen.

Bei SPON zeigt sich in letzter Zeit immer mehr, daß in den Foren immer mehr Leute ihren Beitrag abgeben, welche Offensichtlich den jeweiligen Artikel nicht gelesen oder den Inhalt nicht verstehen.
Und in jedem Forum sind die USA Basher vorneweg. Ehrlich Leute.

Beitrag melden
uwevb 17.03.2014, 10:16
24. Das stimmt nicht!

Zitat von JayMAF
Es ist schon merkwürdig. Wird vor Ost- oder Westafrika ein Schiff gekapert, sind es die 'bösen' Piraten. Wird vor Zypern ein Schiff gekapert, sind es die 'guten' Navy-Seals. Beides findet auf offener See außerhalb von Hoheitszonen statt. Die Politik und die Beflaggung ist mir egal, aber Kaperung bleibt Kaperung. Als Friese kenne ich mich da aus ;-)))
Die Frisen sind wohl durch die legale Ausbeutung von Urlaubern etwas aus der Übung! Kaperung und Piraterie sind zwei verschiedene Schuhe und hat auch was mit den Flaggen zu tun. Nun für den Aufschrei aller anderen Foristen: Die USA handelten legal!

Beitrag melden
ptaszek74 17.03.2014, 10:20
25. Das kleinere Übel

auch wenn ich kein Freund dieser Eingreifpolitik bin, so finde ich es als das kleinere Übel. Nicht auszudenken wäre wenn das ganze Öl nach Bombenangriff ins Wasser geflossen wäre. Wie sonst sollte eine solche Katastrophe verhindert werden können wenn Lybien schon vom Bombardement des Schiffes sprach. Also trotz aller Kritik am Sheriff der Welt es gibt auch eine Kehrseite. Und ich glaube den Lybiern dass sie das Schiff nicht ohne Kampf den Rebellen überlassen hätten.

Beitrag melden
vebughy 17.03.2014, 10:22
26. Navy Seals

Vorbildlich. In Deutschland wären die Terroristen zur Talkrunde eingeladen worden. Frau Schwarzer hätte noch etwas von Frauenmishandlung erzählt, Edathy als Kunstliebhaber zu den tollen Kindern in Libyen und anschließend würden Steuern erhöht werden, um ein Altersheim für Gedientr Terroristen aus deutschen Geldern zu finanzieren und dann gedenken wir allen den Opfern des Grossfinanz. So schön Irre ist Deutschland.

Beitrag melden
schwerpunkt 17.03.2014, 10:23
27.

Zitat von universaldillettant
Soldaten sollten allmählich Uniforme mit den jeweiligen Logos der Firmen tragen, in deren Auftrag sie töten.
Wie viele wurden denn bei der Aktion getötet?

Beitrag melden
Anstossgebender 17.03.2014, 10:23
28. Begründung

Zitat von uwevb
Die Frisen sind wohl durch die legale Ausbeutung von Urlaubern etwas aus der Übung! Kaperung und Piraterie sind zwei verschiedene Schuhe und hat auch was mit den Flaggen zu tun. Nun für den Aufschrei aller anderen Foristen: Die USA handelten legal!
Basta!

Warum liefern Sie denn eine Begründung dafür nicht mit?

Beitrag melden
tobi_g 17.03.2014, 10:23
29. Umwelt

Ich bin extrem froh, dass die Amis das getan haben. Wäre das Schiff tatsächlich bombardiert worden, hätte das eine meines Wissens im Mittelmeer in dieser Größe noch nicht da gewesene Ölpest verursacht.

Beitrag melden
Seite 3 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!