Forum: Politik
US-Nationalfeiertag: Bomber und Bombast - Trump kapert den 4. Juli
MANDEL NGAN/ AFP

Tarnkappenjets am Himmel, Panzer im Zentrum der Hauptstadt - mit einer martialischen Show hat sich US-Präsident Donald Trump am Nationalfeiertag inszeniert. Kern seiner Rede: die Macht des Militärs.

Seite 15 von 21
edward elgar 05.07.2019, 11:29
140.

Zitat von AbtrünnigerSozialdemokrat
Die echte Frage ist es, warum es in Deutschland keine Militärparaden gibt. Wenn wir unsere Soldaten feiern würden, anstatt sie dauernd anzuklagen (z.B. die Geschichte mit dem Tanklaster) würden auch wieder mehr Männer zu Bundeswehr gehen, und nicht nur Hauptschüler und Reichsbürger. Das Problem mit Panzern auf der Straße ist übrigens weniger das Gewicht, sondern die Reibung von Kettenfahrzeugen beim Lenken. Die meisten Kampfpanzer üben sogar weniger Druck auf den Boden aus als ein PKW, weil die Kontaktfläche wesentlich größer ist. Druck ist Kraft durch Fläche.
Ja warum wohl?
Die Bundeswehr wurde in Absprache und in Übereinstimmung mit den Siegermächten 1955 gegründet und trat dann auch gleich der NATO bei. Zur damaligen Zeit wäre es ein Unding gewesen als Besiegte aus 2 Weltkriegen auch nur daran zu denken, eine Parade abzuhalten, zumal die Erinnerung an die Naziaufmärsche noch frisch war. Es gab in der neueren deutschen Geschichte kein Ereignis, dass eine Demonstration der Waffengattungen oder des Heeres gerechtfertigt hätte.
Es ist viel besser, den Tag der Deutschen Wiedervereinigung so zu feiern wie es nun mal gemacht wird und das Panzerollen und die Flugshows denen zu überlassen, bei denen sich die Streitkräfte für das Land feiern lassen, dazu gehört halt mal ein Sieg oder irgendwas in der Art, worauf ein Volk stolz zu sein hat. Nicht zuletzt deshalb verstehe ich die Washingtoner Parade nicht, denn der Independence Day, der eine friedliche und fröhliche Veranstaltung war, ist weit besser als dieses Trumpsche Brimborium.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roadmaster 05.07.2019, 11:30
141. Ja, ja,

nur die „bösen“ Buben veranstalten Militärparaden? Frankreich ist in gut einer Woche wieder dran und die Briten defilieren auch gerne und denken dabei an ihre imperiale Vergangenheit... Da muckt aber keiner... Ich finde es viel erschreckender, dass God‘s own country scheinbar so miese Straßen hat, dass nicht mal ein Panzer darüber Rollen kann! Vielleicht sollte Trump sich da mal bein Kim Jong-Un erkundigen wie die Straßen in Pyöngyang bescahaffen sind... Im übrigen sind mir Leute, die solche Veranstaltungen oder die Größe eines Autos immer gleich einem Genitalvergleich heranziehe höchst suspekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glasen 05.07.2019, 11:30
142.

Zitat von steingärtner
Ok. Welche Gründe waren es wirklich ?
Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Berlin-Blockade

Seitens Moskau wurden übrigens "technische Gründe" (Brückenreparaturen) als Grund für den Beginn der Blockade genannt. Im Prinzip war es nur ein gescheiterter Erpressungsversuch seitens Moskau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 05.07.2019, 11:30
143.

Zitat von zeitungzeitung
Tja, nur schön blöd, dass er damit recht hat. Da können sich die europäischen Liberalprogressiven über Trump ärgern wie sie wollen. Wer ein starkes Militär hat das sagen. Wirtschaftsmacht ist gut und schön, nur hilft die wenig, wenn dich das stärkere Land angreift. Survival of the Fittest!!! Aber das kapieren die Deutschen in ihrem Wolkenkuckucksei schon lange nicht mehr.
Und wer bitte sollte uns schon angreifen? Und vor allem warum? Hier gibt es nichts zu holen, das ganze wäre mit immensen Kosten verbunden und brächte auch noch äußerst miese Publicity. Außerdem leben wir im 21. Jahrhundert, da ist dieses martialische Militärbrimborium ohnehin nichts mehr, was man braucht. Sollten die Amerikaner vielleicht mal als erstes merken, sind ja nun schon desöfteren mit ihrem Supermilitär auf die Schnauze gefallen. Den Dreck dürfen dann die liberalprogressiven Europäer beseitigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swiss35 05.07.2019, 11:34
144. Wow

Zitat von Actionscript
...geschrieben habe, erwähnte aber nur Russland und China. Vielleicht mag der Kommentator ja besonders diese Länder. Ausserdem wurde dies Parade von Trump am 4.Juli gerade eingeführt, ein vollkommen unangebrachter Tag, wo Familien zusammenkommen und feiern. Ich lebe zufällig in den USA.
Und was feiern die Familien? Wie ist der Independence Day zustande gekommen? Wie wurde dieser Tag denn damals zelebriert? Wenn Sie schon in den USA leben (das bedeutet noch gar nichts), sollten Sie vielleicht schon auch die Geschichte kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 05.07.2019, 11:34
145.

Zitat von axel2003
Wenn es Obama gemacht hätte,dann wäre es ein Zeichen von Größe und Frieden gewesen,was natürlich großer Käse ist.
Der Punkt ist, Obama hätte es nicht gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swiss35 05.07.2019, 11:35
146. Autsch

Zitat von draco2007
Welchen Krieg hat Obama angefangen? KEINEN. Und Trump zettelt gerade ganz gut mit dem Iran...noch ist es kein Krieg, aber man könnte kaum kürzer davor stehen. Ach Hillary hatte Pläne für einen Krieg in Syrien und in der Ukraine. Na da bin ich auf eine Quelle gespannt. ICH muss diese nicht suchen, SIE stellen die Behauptung auf. Nicht ich. Und bitte nicht Breitbart, RT, Infowars und so einen Schmodder...
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/was-fuer-donald-trump-spricht-kommentar-a-1117476.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 05.07.2019, 11:37
147.

Zitat von schlumpfino
Trump, der Egoist schlechthin, der selbst nicht gedient hat und dies auch NIEMALS tun würde, verlangt von den Bürgern in seiner Rede in den Krieg für die USA zu ziehen. Diese Verlogenheit ist beispiellos.
Und der Fox-News-Depp Lou Dobbs beschimpfte die Generäle, die an Trumps Spektakel nicht teilnehmen wollten, mit diesem Blödsinn: "No wonder these Snowflake Generals haven't won a war since 1991." Versteht sich natürlich von selbst, dass Maulheld Dobbs wie Trump nie beim Militär war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 05.07.2019, 11:37
148.

Zitat von SonstNichts
Nicht vergessen, das am. Militär schützt auch uns. Wir selber können das nämlich nicht mit unserem dutzend gerade noch funktionierender Panzer und Flugzeuge.
Tun sie das? Vor wem den? Den bösen Russen?

Glauben sie ernsthaft Russland würde über Europa herfallen, wenn die USA aus der NATO austreten würden?
Machen sie sich nicht lächerlich.
(Die Ukraine ist kein NATO Partner, nur als Erinnerung)

Die USA hingegen gefährden Europa massiv. Die ganze Destabilisierung des nahen Ostens geht auf die Angriffskriege der USA zurück. Sämtliche Terroristen in Europa haben wir den USA zu verdanken. Ebenso einen Großteil der Flüchtlinge.

Ich fühle mich von den USA jedenfalls nicht beschützt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swiss35 05.07.2019, 11:38
149. Zum Beispiel

Zitat von draco2007
Welchen Krieg hat Obama angefangen? KEINEN. Und Trump zettelt gerade ganz gut mit dem Iran...noch ist es kein Krieg, aber man könnte kaum kürzer davor stehen. Ach Hillary hatte Pläne für einen Krieg in Syrien und in der Ukraine. Na da bin ich auf eine Quelle gespannt. ICH muss diese nicht suchen, SIE stellen die Behauptung auf. Nicht ich. Und bitte nicht Breitbart, RT, Infowars und so einen Schmodder...
Libyen:

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/acht-jahre-barack-obama-was-der-erste-schwarze-praesident-hinterlaesst-14592192-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 21