Forum: Politik
US-Nationalfeiertag: Bomber und Bombast - Trump kapert den 4. Juli
MANDEL NGAN/ AFP

Tarnkappenjets am Himmel, Panzer im Zentrum der Hauptstadt - mit einer martialischen Show hat sich US-Präsident Donald Trump am Nationalfeiertag inszeniert. Kern seiner Rede: die Macht des Militärs.

Seite 16 von 21
gigi76 05.07.2019, 11:43
150. Was in

Frankreich bewundert und wenig kritisiert wird, ist in den USA plötzlich falsch?
Hat mich schon lange gewundert, dass die größte Militärmacht der Welt, das nicht öfters demonstriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Revisor 05.07.2019, 11:43
151. Aber unsere deutschen Wehrdienstverweigerer in den 70ern, 80ern

Zitat von Celegorm
Sie übersehen leider den springenden Punkt: was man Trump (und Bush) vorwirft, ist nicht per se dass sie sich vor Vietnam gedrückt haben (wobei die Beispiele natürlich zeigen, wie unfair der Prozess damals war), sondern dass sie sich in ihrem Amt als grosse Militaristen aufspielen und bedenkenlos Bomben rund um die Welt fallen lassen. Ich habe jedenfalls vollstes Verständnis für jeden, der sich der Wehrpflicht und einem Krieg zu entziehen versucht. Aber peinlich wird es halt, wenn das offensichtlich nicht aus einer pazifistischen Grundhaltung geschieht, sondern nur auf dem Opportunismus sowieso schon Privilegierter. Und peinlich ist es erst recht, wenn sich die Leute hinterher dann als grosse Patrioten und Armeefreunde aufspielen, sich gar in Pseudo-Uniform werfen um etwas Militär zu spielen (Bush lässt grüssen). Es geht also um die Heuchelei, nicht um Wehrpflichtverweigerung aus Überzeugung.
und 90ern waren natürlich a l l e vom Pazifismus beseelt... Das glauben Sie doch selbst nicht!

Im Rahmen der APO und ihrer Nachfolgebewegungen auf Polizisten einschlagen (oder das wenigstens für legitim halten), aber nicht Soldat werden können, weil man alle Gewalt ablehnt! Das war doch die Realität von vielen. Oder einfach der Wunsch, keine 18, 15 oder 10 Monate abseits vom Hotel Mama in einem System zu leben, wo Disziplin und Ordnung verlangt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 05.07.2019, 11:47
152. Da kann man ...

Zitat von roadmaster
nur die „bösen“ Buben veranstalten Militärparaden? Frankreich ist in gut einer Woche wieder dran und die Briten defilieren auch gerne und denken dabei an ihre imperiale Vergangenheit... Da muckt aber keiner... Ich finde es viel erschreckender, dass God‘s own country scheinbar so miese Straßen hat, dass nicht mal ein Panzer darüber Rollen kann!
... noch so oft wiederholen, daß es die englischen/französischen Paraden schon etwas länger gibt, als diese neu installierte "kastrierte Militainment-Show" des GröPraZ! Und trotzdem kommt immer wieder eine neue Trumpete aus der Kulisse geschossen und kommt mit dem Quengel-Argument: "Die Anderen haben aber auch sowas ...!".

Btw: Warum braucht denn Washington 'unbedingt' panzertaugliche Straßen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 05.07.2019, 11:52
153. @ #136

Zitat von steingärtner
Ok. Welche Gründe waren es wirklich ?
Frage: Welche können es wohl gewesen sein, wenn man eine Stadt hermetisch abriegelt, die Bevölkerung aushungern möchte, den Strom abschaltet und die Verkehrsverbindungen größtenteils blockiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 05.07.2019, 11:53
154.

Zitat von swiss35
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/was-fuer-donald-trump-spricht-kommentar-a-1117476.html
"Donald Trump hat sich die größte Mühe gegeben, seine Untauglichkeit für das Amt des US-Präsidenten unter Beweis zu stellen. Aber was Krieg und Frieden angeht ist seine Weste sauber. Trump, soweit er überhaupt irgendein außenpolitisches Konzept hat durchblicken lassen, will Amerika aus den Händeln der Welt eher heraushalten, es keinesfalls tiefer verwickeln."

Tja und das war eine Lüge. Trump hat Syrien bombardieren lassen ohne irgend ein Mandat. An sich ist es pures Glück, dass Russland darauf nicht angemessen reagiert hat.

Ebenso treibt Trump die USA gerade sehr nach an einen Krieg mit dem Iran. Auch das könnte Russland auf den Plan rufen.

Ich weiß übrigens nicht, was das Befürworten von Flugverbotszonen in Syrien mit Kriegsplänen in Syrien zu tun hat.
Diese Flugverbotszonen sollten flüchtende Zivilisten beschützen, nichts weiter. Übrigens wollte auch Trump solche Zonen einrichten...

Trump ist schlicht ein Lügner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 05.07.2019, 11:58
155.

Zitat von swiss35
Libyen: https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/acht-jahre-barack-obama-was-der-erste-schwarze-praesident-hinterlaesst-14592192-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_1
Wie hat denn Obama einen BÜRGERKRIEG angefangen?
Ist Obama libyscher Bürger?

Die USA haben sich eingemischt, das ist richtig. Aber es heißt immer ANGEFANGEN. Angefangen hat Obama keinen Krieg.

Trump mischt sich übrigens genauso ein. Syrien bombardiert, die zivilen Opfer im Jemen und in Libyen massiv in die Höhe getrieben, die Truppen in Afghanistan massiv aufgestockt und im Iran ist es auch nur noch eine Frage der Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 05.07.2019, 12:04
156. Kenne ich ihre Quelle

Zitat von glasen
Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Berlin-Blockade Seitens Moskau wurden übrigens "technische Gründe" (Brückenreparaturen) als Grund für den Beginn der Blockade genannt. Im Prinzip war es nur ein gescheiterter Erpressungsversuch seitens Moskau.
Sie haben ihre Quelle auch gelesen ?

"...die vier Besatzungszonen dagegen durch den Alliierten Kontrollrat, der darüber hinaus im gegenseitigen Einvernehmen Entscheidungen über alle Deutschland als Ganzes betreffenden wesentlichen Fragen traf."
Die Währungsreform wurde ohne die Russen beschlossen und nur in der Trizone durchgeführt.

Und weiter.....
"Die weitgehende Entwertung der RM in den Westzonen ließ einen massiven Abfluss von RM von dort in die SBZ erwarten. Daher ließ die SMAD zunächst den gesamten Fußgänger-, Personenzug- und Pkw-Verkehr zwischen den Westzonen und Berlin unterbinden und den Güterverkehr auch auf den Wasserwegen streng kontrollieren. In den ersten fünf Tagen sollen dennoch etwa 90 Millionen Reichsmark in die SBZ gesickert sein.[17] "

Auch wenn man die Russen, die mit 27 Millionen Toten die Hauptlast des 2.WK trugen, nicht ab kann und ablehnt. So zu tun, als seien die Russen die Schlange und der arme Westen das bedauernswerte Kaninchen, ist ahistorisch und reine Propaganda.

Im übrigen gab es jährlich Militär-Paraden auf der Berliner "Straße des 17. Juni". Und zwar der USA, GB und Frankreichs. Fanden alle immer ganz toll. War ja auch ohne Trump. Und direkt vor dem sowjetischen Ehrenmal dort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mont_ventoux 05.07.2019, 12:05
157. Relativierung

Wer schon mal am französischen Nationalfeiertag (14. Juli) die Militärparade auf den Champs-ÈLysée miterlebt hat, weiß, dass es dort viel martialischer zugeht. Bei dem Panzer von Bild 7 handelt es sich übrigens nicht mal um einen Kampf-, sondern um einen Schützenpanzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AttaTroll 05.07.2019, 12:08
158.

POTUS Trump... ein "Sonnenkönig"???
Wohl eher eine altbackene Prinzen Rolle
Zumindest geht er gewaltig auf den Keks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 05.07.2019, 12:08
159.

Zitat von Titanus
Es ist gut und wichtig, dass ein Land seine Soldaten ehrt und würdigt. Ob das am 4. Juli sein muss, sei dahin gestellt. Deutschland täte auf jeden Fall gut daran, sein Militär und seine Soldaten besser zu stellen und auch in der öffentlichen Debatte besser darzustellen. Sie halten ihren Kopf für die Freiheit und Sicherheit hin, damit die Bevölkerung gut leben kann. Das verdient Respekt und Anerkennung. Schade, dass bei uns ein solch negatives Image bezüglich des Militärs herrscht. Vielleicht ändert sich ja etwas mit der neuen politischen Führung - auch wenn ich's mir leider kaum vorstellen kann...
Lesen Sie sich mal die Selbstmordraten und die Zahlen über Drogenabhängigkeit bei amerikanischen Veteranen durch. Dann können Sie Ihre Schlüsse ziehen, wer hier wen ehrt. Wie alles, was Trump veranstaltet, war das lediglich eine Veranstaltung zu seinen Ehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 21