Forum: Politik
US-Nationalfeiertag: Bomber und Bombast - Trump kapert den 4. Juli
MANDEL NGAN/ AFP

Tarnkappenjets am Himmel, Panzer im Zentrum der Hauptstadt - mit einer martialischen Show hat sich US-Präsident Donald Trump am Nationalfeiertag inszeniert. Kern seiner Rede: die Macht des Militärs.

Seite 18 von 21
denn76 05.07.2019, 13:54
170.

Zitat von Fürstenwalder
gibt es jedes Jahr zumNationalfeiertag eine Militärparade. Und kein Mensch regt sich auf, schreibt Zeitungsberichte darüber und tippt Kommentare. Aber kaum läßt sich D.T. davon inspirieren ist es falsch. Weil andere andere Präsidenten vor ihm weniger militärisch paradierten. Es ist schon schwer mal das liebgewonnene Feindbild in Ruhe zu lassen, gell? Man könnte ja mal statt dessen den hier bereits erwähnten Herrn Bush Jr. und seinen Kompagnon Tony Blair durchs Dorf treiben, die ja verantwortlich für einen Krieg sind, welcher Mittels Lügen vom Zaun gebrochen wurde. Das hat ein D.T. bislang übrigens noch nicht geschafft.
Richtig, jedes Jahr, hat Tradition und ein Macron oder wer auch immer zu der Zeit an der Macht ist hält sich zurück. Trump macht daraus eine riesen Show für sein Ego.
Und wieso sollte man jetzt die ollen Kamellen wegen Bush jr. wieder hervorkramen? Ist ja noch schlimmer als die ewigen "Aber Obama hat..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denn76 05.07.2019, 13:55
171.

Zitat von EinMüllergehtNoch
stehen alle auf der richtigen Seite ! Und weil Donnie nie beim Militär war hat er natürlich unrecht so ein Spektakel bei dem ihm alle Teilnehmer (die natürlich alle auf der falschen Seite stehen) zujubeln.
Schauen Sie sich mal die anderen Reaktionen, insb. bei Twitter an. Die meisten US Amerikaner sind davon alles andere als begeistert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 05.07.2019, 14:08
172.

Zitat von arvenfoerster
Russland ist bereits in Georgien und der Ukraine einmarschiert und führt immer wieder Cyberangriffe auf die Infrastruktur der baltischen Staaten durch. Auch wenn ich nicht an einem grossen Krieg glaube, verhalten sich sowohl Russland als auch die VR China zunehmend aggressiv. Grossbritannien verlässt gerade die EU und Frankreich hat gerade erst einer Europäisierung seiner Atomwaffen widersprochen. Nein, die einzige Alternative zum Bündnis für Deutschland zum Bündnis mit den USA besteht in der eigenen Aufrüstung. Diese müsste, unter Bruch des 2+4-Vertrages, auch atomar ausfallen. Ich kenne niemanden, der das ernsthaft anstrebt. Es gilt weiterhin die alte Weisheit von Euklid: Willst du Frieden, bereite dich auf den Krieg vor.
Habe ich nicht schon was zur Ukraine gesagt? Nochmal deutlicher:

DIE UKRAINE IST NICHT NATO MITGLIED. Georgien auch nicht.

Und auch ohne die USA ist die NATO stark genug...
Ich halte es bei Russland schon für höchst unwahrscheinlich, bei China wird es allerdings lächerlich. China ist wirtschaftlich so eng mit der ganzen Welt verdrahtet...würde China irgendwo einen Krieg anfangen, z.B. der NATO wäre China wirtschaftlich am Ende.

"Willst du Frieden, bereite dich auf den Krieg vor."
Ich halte es anders....Willst du Frieden, so treibe Handel. Das ist einer der größten Errungenschaften der Globalisierung, die wirtschaftliche gegenseitige Abhängigkeit aller Länder.
Isolation durch Sanktionen oder "America first" führt am Ende nur zum Krieg, denn dann gibts "nichts" zu verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sischwiesisch 05.07.2019, 14:14
173. Der Drückeberger und

Beleidiger des amerikanischen Kriegshelden und eine Militärparde.
Realsatire pur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 05.07.2019, 14:32
174. Es schwingt im Artikel...

..doch wohl etwas Enttäuschung darüber mit das #45 nicht über seine politischen Gegner hergezogen ist. Nicht nur das . In seiner Rede stellt er die große Bedeutung von Persönlichkeiten der Bürgerrechtsbewegung dar? Kann das sein? Hat er ( dieser Rassist) nicht die bekannte Büste des ehrenhaften Martin Luther King Jr. aus dem Oval Office entfernen lassen ( wie uns manche Medien haben wissen lassen ) ? Ach...hat nicht gestimmt....na dann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginamambo 05.07.2019, 14:58
175. Ist schon bemerkenswert

lieber Forist AmercaThe great, ihrem Idol bei zu stehen, welcher junge Amerikaner ermutigt zur Army, Luftwaffe, Marine zu gehen, aber sich selbst davor gedrückt hat u. erklärt hat, er ist doch nicht bekloppt in den Vietnam Krieg zu ziehen. Dann beleidigt er noch einen Kriegshelden welcher in Gefangenschaft geriet als Feigling. Sie haben schon ein sehr merkwürdiges Verständniss für diesen Selbstdarsteller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heitechim 05.07.2019, 15:03
176.

Zitat von Xiang3025
"... hat keine fremde Luftwaffe (wenn es denn stimmt) einen Amerikanischen Soldaten getötet."
Der Wikipedia-Artikel "Vietnamesische Volksarmee" lässt etwas anderes vermuten:
"Die Luftabwehrkräfte wurden während des Vietnamkriegs deutlich ausgebaut und um sowjetische Luftabwehrraketensysteme erweitert. Ihnen gelangen nach US-Angaben 1096 Abschüsse von US-Flugzeugen. Die Luftwaffe wurde während des Vietnamkriegs mit sowjetischer und chinesischer Hilfe aufgebaut und erzielte 1965 ihren ersten Luftsieg."
Aber sei es, wie es ist. Die Symbolik ist bezeichnend. Es sind sonst eher Autokraten und Diktatoren, die sich mit ihrer Armee in dieser Art und Weise brüsten. Die beiden leichten Schützenpanzer wirkten dazu seltsam deplatziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 05.07.2019, 15:08
177. Eine Reise zurück in die guten alten Zeiten

Ich fühlte mich zurückgesetzt in die vrgangene Welt der 1930er bis 1950er Jahre. Allein die musikalische Untermalung fand ich gruselig. Die Rede war stinklangweilig, ohne jede Vision, wie bei Trump üblich, denn er besitzt keine, außer Bereicherung des eigenen bzw. der Oligarchen-Clans.

Die meisten CNN Kommentatoren verglichen die Rede mit schlechtem Geschichtsunterricht für Pennäler. Dabei wären die Schüler wohl eingeschlafen. Wenn er nicht schimpfen und Propaganda verbreiten kann, hat er nicht viel zu bieten, wenn der Redensschreiber so schlecht ist, wie diesmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Revisor 05.07.2019, 15:39
178. "Die meisten CNN Kommentatoren verglichen die Rede

Zitat von g.eliot
Ich fühlte mich zurückgesetzt in die vrgangene Welt der 1930er bis 1950er Jahre. Allein die musikalische Untermalung fand ich gruselig. Die Rede war stinklangweilig, ohne jede Vision, wie bei Trump üblich, denn er besitzt keine, außer Bereicherung des eigenen bzw. der Oligarchen-Clans. Die meisten CNN Kommentatoren verglichen die Rede mit schlechtem Geschichtsunterricht für Pennäler. Dabei wären die Schüler wohl eingeschlafen. Wenn er nicht schimpfen und Propaganda verbreiten kann, hat er nicht viel zu bieten, wenn der Redensschreiber so schlecht ist, wie diesmal.
mit schlechtem Geschichtsunterricht für Pennäler."

Was soll damit bewiesen werden, außer daß Sie zum letzten Aufgebot derer gehören, die überhaupt noch CNN sehen?

Im zweiten Quartal 2019 lag CNN mit durchschnittlich 761 000 Zuschauern während der Primetime auf Platz 15 (in Worten: fünfzehn) aller amerikanischen Nachrichtenkanäle. Gegenüber dem gleichen Quartal im Vorjahr verlor CNN 18 Prozent seines Publikums.

Die Spitzenposition mit deutlichem Abstand zweitplazierten Kanal MSNBC (1,67 Millionen Seher) nahm im vergangenen Quartal während der Primetime Fox News ein und hatte mit 2,4 Millionen über dreimal so viele Zuschauer wie CNN.

Sich auf CNN zu berufen ist bald, als würde man das Neue Deutschland zitieren, im politischen Sinne sowieso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 05.07.2019, 16:03
179.

Zitat von Revisor
mit schlechtem Geschichtsunterricht für Pennäler." Was soll damit bewiesen werden, außer daß Sie zum letzten Aufgebot derer gehören, die überhaupt noch CNN sehen? Im zweiten Quartal 2019 lag CNN mit durchschnittlich 761 000 Zuschauern während der Primetime auf Platz 15 (in Worten: fünfzehn) aller amerikanischen Nachrichtenkanäle. Gegenüber dem gleichen Quartal im Vorjahr verlor CNN 18 Prozent seines Publikums. Die Spitzenposition mit deutlichem Abstand zweitplazierten Kanal MSNBC (1,67 Millionen Seher) nahm im vergangenen Quartal während der Primetime Fox News ein und hatte mit 2,4 Millionen über dreimal so viele Zuschauer wie CNN. Sich auf CNN zu berufen ist bald, als würde man das Neue Deutschland zitieren, im politischen Sinne sowieso.
Ihr Quoten-Vergleich besagt gar nichts. RTL hat wesentlich höhere Quoten als Arte. Die BLÖD hat eine höhere Auflage als die ZEIT.
Ihr Vergleich läuft ins Leere.

Und überhaupt: Was haben die Quoten damit zu tun, dass ich persönlich die Berichterstattung gut finde?
Ablenkung, nichts als Ablenkung -- am Thema vorbei und völlig belanglos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 21