Forum: Politik
US-Politikerin im Interview: Clinton entschuldigt sich bei Merkel für Handy-Affäre
AP/dpa

Hillary Clinton bedauert, dass US-Dienste das Mobiltelefon von Kanzlerin Merkel abgehört haben. Im SPIEGEL-Interview spricht die frühere Außenministerin über die NSA-Affäre - und erklärt, warum sie Jürgen Klinsmann dankbar ist.

Seite 2 von 12
Na Sigoreng 07.07.2014, 09:54
10. Clinton entschuldigt sich bei Merkel für Handy-Affäre

*lol* Broncobama hat schon gar nichts mehr zu sagen - was!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
menton 07.07.2014, 09:58
11. wenn es kein no-spy-Abkommen gibt...

... dann dürfte auf der anderen Seite auch keine Erlaubnis zur Spionage bestehen.

Dennoch wurde meines Wissens noch kein einziger US-Amerikaner bei uns wegen Geheimdienstlicher Agententätigkeit (§99 StGB) u.a. verurteilt oder auch nur angeklagt. Warum dies nicht geschieht, bleibt für mich unerfindlich. Auch könnte man m.E. auf die Idee kommen, dass es sich bei den NSA-Büros in Deutschland um kriminelle Vereinigungen (§ 129 StGB) handelt. So könnte man die Büros (Wenn schon nicht schließen, weil sie amerikanisches Staatsgebiet sind) vom Zugang zu Strom, Wasser, Telefon, pp. abschneiden!

Fände ich richtig. Man muss nicht akzeptieren, dass von unserem eigenen Stattsgebiet aus deutsche Gesetze massiv gebrochen und damit deutschen Interessen massiv geschadet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbow5412 07.07.2014, 10:02
12. hohn, heuchel

Zitat von sysop
Hillary Clinton bedauert, dass US-Dienste das Mobiltelefon von Kanzlerin Merkel abgehört haben. Im SPIEGEL-Interview spricht die frühere Außenministerin über die NSA-Affäre - und erklärt, warum sie Jürgen Klinsmann dankbar ist.
Das ist Fr. H. Clinton. Sie ist seit Jahrzehnten in diesen System, und kennt ganz genau die Verträge die 1952 (Ex-Präs. B. Clinton) geschloßen wurden. Sie war auch mitverantwortlich als unschuldige Menschen (Frauen, Kinder) im Jemen, Pakistan,nicht nur da, brutal durch ihre Drohnen ermordet wurden.

Sie ist sehr wohl vertraut mit besonderen Verhältnis USA-DE.
Ein Verfahren aus der Vergangenheit ist jetzt auch noch über die Medien ans Licht der Öffentlichkeit gedrungen. Traurig, aber wieder sind die Medien gestern fast auf der Schleimspur ausgerutscht.
G. Jauch gestern. Peinlich U.v.l.Leyen und Fr. Clinton, beide konnte sich in ihren Unwahrheiten kaum übertreffen.
Sorry, aber wieder bejubeln unsere etablierten Parteien(vorrangig d. GroKo) einer Person aus dem alten System hinterher die mit dem ausspähen bestens betraut ist. Nicht nur mit dem.

Na, wird dieser kritische Kommentar den Weg in die Öffentlichkeit schaffen.
Das ist kein USA-BASHING.
Ich kritisiere deren fatale, falsche Politik, Geheimdienste etc.
Die USA-Bevölkerung definitiv nicht, weil sie genauso unter dem kranken Sicherheitswahn,Rassismus etc. zu leiden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koana 07.07.2014, 10:02
13. Damenmundschall.......

Zitat von sysop
Hillary Clinton bedauert, dass US-Dienste das Mobiltelefon von Kanzlerin Merkel abgehört haben. Im SPIEGEL-Interview spricht die frühere Außenministerin über die NSA-Affäre - und erklärt, warum sie Jürgen Klinsmann dankbar ist.
.... den wohl kein Konsument mehr wirklich ernst nimmt. Doch egal, Politik ist ebenso eine konsumierbare Ware, wie eben auch Fußball, oder ein Stück Schweinefleisch.

Man arbeitet, verdient Geld und darf dann damit konsumieren - dafür gibt man das "verdiente" Geld wieder ab.
Desto "wertvoller" man als Ware wird, desto mehr Geld - H.C. stammt nicht aus Plutokratenzirkeln, daher muss sie sich als Politware anbiedern (sie ist relativ "wertvoll", Jauch als Verkäufer (Verkäufer von Politware verdienen besser, vor allem wenn sie im Großhandel einen Platz gefunden haben, als z.B. eine Verkäuferin bei C&A, die nur an einzelne Konsumenten Drecksklamotten verkaufen darf.) Betonsträhnchen ist auch keine Milliardärin, daher eben Politware (erst ab 10stelligem Vermögen ist man Politwarenproduzent, darunter ignoriert man das Angebot oder wird selber zur Wahre in diesem Segment........).

Wir konsumieren alle, manche mehr, manche weniger, wir sind eben schlicht ein Teil des Angebotsspektrums und gleichzeitig ein Teil des Nachfragespektrums, ein leider sehr, sehr idiotischer Komplex - man könnte auch Moloch dazu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die Wütende 07.07.2014, 10:08
14. Blablabla

Warum will mir keiner ein paar schlappe Tausend Dollar für Geschwafel zahlen?
Wie ist die Welt doch tumb und ungerecht! Und Mensch lernt nie aus und wählt immer wieder den gleichen "Scheibenkleister"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argonaut-10 07.07.2014, 10:16
15. Liebe Frau Clinton

Ihr Mann hat das Wort angemessen nicht nur neu definiert sondern auch arg strapaziert. Lassen Sie doch einfach das politische Gewäsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katjanella 07.07.2014, 10:17
16.

Witzische Fotoauswahl hier - Stark, Hujer, Clinton. Erklärt der eine Kerl der sich konzentriert ernsthaft lauschend gebenden US-Außenfrau, was Sache ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfHai 07.07.2014, 10:17
17. Vernünftige, bedachte Antworten

Frau Clinton gibt vernünftige, bedachte Antworten. Nach dem, was sie bisher geäußert hat, wäre sie eine gute amerikanische Präsidentin. Die vielen herablassenden Bemerkungen über sie, hier oder an anderen Stellen, sind nicht angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 07.07.2014, 10:30
18. Linie

Man sollte nicht vergessen,dass Hillary Clinton in erster Linie in Berlin ist,um den Verkauf ihres Buches zu fördern.In Amerika,so ist zu lesen,stockt der Absatz ihres Werkes nach einem kurzen Hype ganz gewaltig.Was die Aussagen zur Spionage angeht,vertritt sie knallhart amerikanische Interessen,ob sie die nun mit oder ohne Lächeln vorträgt.Gerade wenn es um das Abhören von Angela Merkels Telefon geht,sieht man,wie paradox (oder schlicht verlogen) die Aussagen sind.Frau Clinton betont
in ihren Interviews immer wieder,dass das Abschöpfen der ganzen Bundesrepublik angeblich zur Terrorbekämpfung geschehe.Man darf dann aber schon fragen,ob die Kanzlerin dann als potentielle Terroristin betrachtet wird?In einem Satz:Deutschland wird für bekloppt gehalten.
P.S.:Ob man Frau Clinton anlässlich ihres Berlin-Besuchs auch die oberste Etage der US-Botschaft in der deutschen Hauptstadt gezeigt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rantzau 07.07.2014, 10:39
19. Irrtum

Sie entschuldigt sich nicht. Sie wird gedraengt (und erwaehnt auch, dass sie sich gedraengt fuehlt) zu sagen, dass es ihr leid tut. Als Privatperson.
Zitat von sysop
Hillary Clinton bedauert, dass US-Dienste das Mobiltelefon von Kanzlerin Merkel abgehört haben. Im SPIEGEL-Interview spricht die frühere Außenministerin über die NSA-Affäre - und erklärt, warum sie Jürgen Klinsmann dankbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12