Forum: Politik
US-Präsident Trump und die Lügen: Commander in schief
AFP

Der amerikanische Präsident verbreitet Lügen, immer öfter und immer schamloser. Damit überrollt Trump die Faktenchecker - und bringt die Demokratie in höchste Gefahr.

Seite 1 von 19
GoaSkin 07.08.2018, 19:00
1.

So lange es die Leute nicht lassen können, den halben Tag bei Facebook und Twitter herumzulesen und sich dabei von allem beeinflussen lassen, funktioniert das halt.

Beitrag melden
chlorid 07.08.2018, 19:05
2. Chaos unausweichlich

Ja, der Beitrag fasst das Thema völlig richtig zusammen. Das anhaltende moralfreie selbstbewusste Lügen zusammen mit dem Verleugnen der Wahrheit und das gleichzeitige Diskreditieren von Institutionen wie der Presse oder Wissenschaftlern verfolgt ein klares Ziel. Trump sichert seine Macht, indem er die Lüge zur Wahrheit erklärt und umgekehrt und all diejenigen, die anders reden als er zu Lügnern erklärt. Die AfD folgt der gleichen Strategie. Möglich ist die erst mit dem Aufkommen der Social Media geworden. Das ist hochgefährlich, weil dem kaum beizukommen ist und es jeglichen politischen Anstand und jede Glaubwürdigkeit zerstört. Aber genau das ist ein wichtiger Grundpfeiler jeder Demokratie. Trump dreht gerade die Aufklärung teilweise zurück. Nichts muss mehr beweisbar sein, alles ist wahr, sofern man es glaubt. Ganz schlimm. Die Folgen werden verheerend sein.

Beitrag melden
claus7447 07.08.2018, 19:07
3. Irgendwann wird er sich in seinem

Lügenwust verheddern. IMPEACH 45 - Mehr muss man nicht mehr sagen. Doch noch eins: seine Anhänger stellen sich auf die gleiche Intelligenz-Stufe!

Beitrag melden
nordschaf 07.08.2018, 19:12
4. schnuppe

Ich finde es ehrenhaft, dass sich ernsthafte Journalisten und viele andere Menschen die Arbeit machen, die zunehmenden Lügen von Hr. Trump zu widerlegen. Mir persönlich ist es allerdings relativ schnuppe, wie viel genau Hr. Trump lügt. Ich gehe einfach bei jeder Äußerung, die er tätigt, davon aus, dass es eine Lüge ist. Bis zum Beweis des Gegenteils.

Ja, es ist ist eine interessante Frage, warum ihm seine Basis nachhaltig alles glaubt. Vermutlich ist es einfach das, was sie zu hören, sich wünschen. Sich abzugrenzen stärkt ja die Binnenzusammegehörigkeit. Aber es ist ungefähr so interessant, wie ein ekliges Insekt, das man mit angewidertem Interesse betrachtet. Was mich eigentlich mehr interessiert, ist, warum in DE so viele Menschen das glauben, was die AfD, *gida , Reichsbürger, Identitäre und sonstige Verschwörungstheoretiker so von sich geben. Es handelt sich hier ja ausnahmslos um Bedrohungen, Gefahren und Negativszenarien bis hin zur geplanten "Umvolkung" (die ich eher ihnen selbst unterstellen würde, denn sie wollen ja nur noch gleichgesinnte Volksgenossinnen und -genossen hier haben und die gibt es nur mit Umvolkung oder Gehirnwäsche) oder dem Untergang der Welt (naja, mindestens den Untergang von Deutschland). Offenbar gibt es ja sowohl eine Lust an der Lüge, wie auch an Bedrohungs- und Untergangsszenarien. Warum nur? Haben die Leute sonst nichts zu tun? Können sie nicht besser fanatische Mülltrenner werden statt fanatische Untergangsherbeireder? Vielleicht kann mir ja jemand aus dem Forum hier auf die Sprünge helfen, meine Vorstellungskraft scheitert daran.. :-)

Beitrag melden
willibaldus 07.08.2018, 19:12
5.

Interessanter Ansatz. Durch ständige Desinformation verwirren, Vertrauen in alles zerstören um schliesslich selbst als Quell der Wahrheit aufzutreten. Konnten schon die Sowjets gut, es wurde durchschaut und trotzdem wirkt es dort inzwischen wieder. Hat was Faschistisches und Totalitäres. George Orwell wusste schon um die Mechanismen, wie man Leute kontrolliert. Man gebe genügend Zeit und am Ende hat er eine Masse höriger Jünger und Gegner. Eine gespaltene Gesellschaft.

Beitrag melden
Ökofred 07.08.2018, 19:24
6. nein

Zitat von GoaSkin
So lange es die Leute nicht lassen können, den halben Tag bei Facebook und Twitter herumzulesen und sich dabei von allem beeinflussen lassen, funktioniert das halt.
Seine Lügen werden genauso im Fernsehen (FOX) und auf seinen Veranstaltungen live verbreitet (das stand ja auch im Text). Besonders der Event Charakter seiner Tiraden ist relevant, führt er doch die Partei augenblicklich wie in einem ständigen Wahlkampf (ok im November SIND Wahlen, aber er hat ja auch im vergangenen Jahr eigentlich nie den Wahlkampf eingestellt)

Beitrag melden
sikasuu 07.08.2018, 19:28
7. Besser über die Wahrheiten die The trump verkündet schreiben!

Das spart ne Menge Platz im Blatt.
.
Er lügt pathologisch. Vielleicht glaubt er das wirklich. Es soll einige Menschen geben die sich eine Wirklichkeit zusammenbauen & an die ganz fest GLAUBEN, davon überzeugt sind. Den Fachbegriff spare ich mir.
.
Wenn seine "Fan-Groupe" & seine Mitarbeiter, das "House" usw das für bare Münze nehmen & nicht die Notbremse ziehen, ist ihnen nicht zu helfen. Sie müssen wohl auf die harte Art lernen.
.
Auf die midtrems warten ist mMn. die einzige Chance. Wenn "The trumo (engl)" dann noch Mehrheiten hat, kann man die U-SA wohl auf Jahre abschreiben, denn wenn "DUMHEIT" in einer Demokratie gewinnen kann, ist der nicht mehr zu helfen.
.
Krieg ist Frieden, schwarz ist weiß & DT ist der ehrlichste Persildent aller Zeiten:-(

Beitrag melden
bigroyaleddi 07.08.2018, 19:32
8. Ja, es ist wirklich einfacher -

alle Trumpäußerungen zunächst als Lüge zu werten. Er muss dann die Richtigkeit seiner "Wahrheiten" beweisen. Wird zwar bei dem Amis nicht so funktionieren, aber ich stelle mich genau auf diese Position ein. Lügen haben Trumpelbeine.

Beitrag melden
KingTut 07.08.2018, 19:32
9. Beängstigend

Vielen Dank für diesen aufschlussreichen Artikel, dessen Inhalt und Beurteilung ich voll und ganz teile. Die Washington Post schrieb zu diesem Thema am 04.08.18 folgendes:
"The frequency of the president’s mistruths has picked up, as well. The Washington Post Fact Checker found last week that Trump has now made 4,229 false or misleading claims so far in his presidency — an average of nearly 7.6 such claims per day, and an increase of 978 in just two months."
Man höre und staune!
Das Schlimme daran ist aber, dass diese Lügen auch einen aufwiegelnden Charakter bei Trumps Gefolgschaft haben. So wurde der CNN-Reporter Jim Acosta vor wenigen Tagen bei einer Trump-Veranstaltung in Tampa niedergebrüllt und bedroht. Das kann man sich auf YouTube anschauen. Reporter gelten in diesen Kreisen ja als die Verbreiter von Falschnachrichten und Feinde des Volkes. So hat sie Trump wiederholt in Twitter und bei Reden tituliert.
Frau Sanders verteidigte das Verhalten des Mobs als Ausdruch von Meinungsfreiheit. Leider wird Trump auch hier im Forum von dem einen oder anderen respektablen Konservativen in Schutz genommen, was mir schwer fällt zu begreifen, handelt dieser doch allen Prinzipien, für die der Konservativismus steht, zuwider.
Dass die Republikaner wegschauen oder diese Lügen schönreden, schreit zum Himmel. Der einflussreiche Republikaner Newt Gingrich bestritt bei einem CNN-Interview, dass Trump lüge; sinngemäß sagte er, Trump überdehne lediglich von Fall zu Fall die Wahrheit, was in den jeweiligen Situationen legitim sei. So die Worte eines Politikers, der vorgibt Christ zu sein.
Es ist eine bedrückende Situation, die nicht gut enden wird. Die schmutzigen Tricks der Despoten, die die Welt ins Chaos gestürzt haben, ziehen bei einem Teil der amerikanischen Bevölkerung, dass selbst in den renommierten U.S. Foren viele Amerikaner beängstigt sind, wie manipulierbar ein Teil ihrer Landsleute sind.
Ich hoffe inständig, dass die kommenden Midterms für die Republikaner ein Desaster sein werden. Wenn Moral sie nicht leitet, dann vielleicht verlorene Pfründe. God bless America.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!