Forum: Politik
US-Präsidentschaft: Trump spricht über den Fall einer Wahlniederlage
AP

Die Umfragewerte sinken, die Kritik wächst, sogar Trump selbst spricht von "gewaltigen Problemen". An seinem Stil werde er aber nichts ändern, kündigt er an. Sollte er gegen Clinton verlieren, hat er schon einen Plan.

Seite 6 von 10
epicur 12.08.2016, 11:50
50.

Trump spricht die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.
Wenn er das wirklich glaubt hat er Alzheimer oder ist reif für die Psychiatrie.
Einen größeren Lügner gibt es nicht.
Er war für den Irakkrieg. Er war für den Libyeneinsatz usw. Das ist alles dokumentiert.
Die Republikaner sollen sich schämen. Jeder anständige Amerikaner sollte sich schämen. Aber wer Nixon aufgestellt hat, hat auch mit diesem Neurotiker keine Probleme.

Beitrag melden
1smiler1 12.08.2016, 11:50
51. leider wahr

Zitat von brehn
jaja... Barack Obama hat den IS gegründet?
Obama Fehlentscheidungen im Irak waren ursächlich für die Erstarkung des IS. Der Rückzug aus dem Irak und die freie Hand für den damaligen Präsidenten, Säuberungen Entlassungen paramilitärische Einheiten direkt dem Präsidenten unterstellt..., hat in der Konsequenz viele ehemalige Militärangehörige der irakischen Armee zum IS getrieben. Die hatten dann auch die Ausbildung um erbeutetes militärisches Kriegsgerät der USA zu nutzen.

Beitrag melden
weem 12.08.2016, 12:04
52. Schade um das Spiel

Trumps einzige aber auch größte TRUMPfkarte in diesem Spiel ist die große Politikverdrossenheit der Wähler. Wie man überall in der Welt beobachten kann, sind es die Menschen einfach leid, von der immer gleichen politischen "Elite" angelogen, ausgenommen und nicht ernst genommen zu werden. Dieser Umstand gibt jetzt tatsächlich einen größenwahnsinnigen und gemeingefährlichen Mann die einmalige Gelegenheit, nächster amerikanischer Präsident zu werden. Mir persönlich wäre es wesentlich lieber gewesen, wenn Sanders als Herausforderer angetreten wäre. Ich denke, er hätte als Mitverantwortlicher die richtige politische, wirtschaftliche und soziale Vision, das Land und auch den Rest der Welt - der Einfluss ist ja nicht wegzudiskutieren - wieder in vernünftige Bahnen zu lenken (Das die Welt komplett aus den Fugen ist, kann man ja wohl nicht abstreiten). Was die Wahlchancen anbetrifft, wäre ich bei einer Kandidatur von Sanders weit beruhigter, da ich ihm - im Gegensatz zu Clinton - einen sicheren Sieg mit großen Vorsprung zugetraut hätte. Grund: Er spielte mit einer ähnlichen Trumpfkarte wie Donald, damit würde der Donaldtrumpf ganz einfach pulverisiert und nur es bliebe nur noch heiße Luft übrig..

Beitrag melden
kugelsicher 12.08.2016, 12:19
53.

Zitat von Raisti
... Von daher muß man sagen Trump ist das beste was der Welt passieren kann. ..
Man könnte fast drüber schmunzeln, wenn es nicht so traurig wäre.

Beitrag melden
he.ro.lito 12.08.2016, 12:34
54. Unsinn!

Zitat von Raisti
Trump ist wahrscheinlich das schlimmste was Amerika passieren kann aber das beste für die Welt. Trump würde Amerika runter wirtschaften und eine isolationistische Poltik betreiben, was ein Ende der dauernden Kriegseinsätze Amerikas bedeuten würde. Hingegen Hillary ist schon jetzt auf Konfrontationskurs mit den Russen und Syrien. Von daher muß man sagen Trump ist das beste was der Welt passieren kann. Das bedeutet natürlich nicht das man auch nur in einem Punkt die selbe Meinung haben muss wie Trump ;)
Wofür soll "America great again" sein, wenn es weltweit isoliert werden soll? Warum unterstützt der friedliebende Trump derart die Waffenlobby? Was tut ein runtergewirtschaftetes Land (oft), um von eigenen Versäumnissen abzulenken?

Wieso glauben so viele Foristen überhaupt diesem narzisstischen Politclown ein Wort oder versuchen noch irgendwie einen Reim drauf zu machen??

Ich gönne den USA und der Welt etwas besseres.

Beitrag melden
Andro 12.08.2016, 12:34
55. D.Trump und sein Mal Unsinn

Leider verstand D.Trump einiges nicht. Überhaupt war er ein guter Ansatz und wir hätten Miss Clinton vermeiden können. Er ist echt, no-populistisch, aus dem realen Leben, Geschäftsmann, hatt richtige Aspekte der Wirtschaft und so der Gesellschaft im Visier und doch gleiste immer wieder in den Unsinn hinab. Erfahrener wäre er sicher noch werde, es gäbe dann noch Senat Regierung, Kongress und die entre Community als seine Regulierung, aber einiges fehlt ihm einfach ganz. Er fällt mal Rücksichtslos in Unsinn. Das ist unakzeptabel. Der H.Clinton fehlen ebenso noch wichtigere Sachen, sie aber gibt nicht diese unsinnige Behauptungen vor sich hin. Dabei ist sie voll-populistisch, unecht, eine lebende Funktion für die Topverpflegung. Obwohl sie keinen ganzen Unsinn mal redet, wird sie ihn im Amt ganz sicher machen. Wir müssen nun über ihre Regulierung verstärk kümmern. So ist das, aber wählen werden wir nun sie. D.Trump will sich eben gar nicht bessern. So passt er aber nicht für das Amt. Vielleicht für eine Rolle der ehrlichen Clown im Kongress. Ach D.Trump, du hättest Platz einem anderen ähnlichen aus den Republicanern gemacht. Nun haben wir große Sorgen zu tragen.

Beitrag melden
brehn 12.08.2016, 12:46
56. ja aber

Zitat von 1smiler1
Obama Fehlentscheidungen im Irak waren ursächlich für die Erstarkung des IS. Der Rückzug aus dem Irak und die freie Hand für den damaligen Präsidenten, Säuberungen Entlassungen paramilitärische Einheiten direkt dem Präsidenten unterstellt..., hat in der Konsequenz viele ehemalige Militärangehörige der irakischen Armee zum IS getrieben. Die hatten dann auch die Ausbildung um erbeutetes militärisches Kriegsgerät der USA zu nutzen.
"Er hat für das Erstarken des IS günstige Bedingungen geschaffen" ist aber schon etwas deutlich anderes als "Er hat den IS gegründet" finden Sie nicht?
Weiterhin ging es mir auch um den dämlichen glauben, Obama wäre Moslem, welcher unter Trump Anhängern und anderen dubiosen Gestalten teilweise umhergeistert...

Beitrag melden
Kasimir_Finsterbold 12.08.2016, 12:48
57.

Zitat von weem
Trumps einzige aber auch größte TRUMPfkarte in diesem Spiel ist die große Politikverdrossenheit der Wähler. Wie man überall in der Welt beobachten kann, sind es die Menschen einfach leid, von der immer gleichen politischen "Elite" angelogen, ausgenommen und nicht ernst genommen zu werden. Dieser Umstand gibt jetzt tatsächlich einen größenwahnsinnigen und ......
Ich gebe Ihnen recht, dass die Demokraten bessere Chancen auf einen Wahlsieg hätten, hätten sie Sanders nominiert. Das haben auch eine ganze Reihe an Politikexperten geäußert. Aber Sanders ist nicht nominiert worden, da Clinton eine machtgeile Hexe ist und unbedingt auf Teufel komm raus Präsidentin werden will. Ich hoffe, dass dieser Fehler ihr und den Demokraten im November das Genick bricht! Leute, die nicht hören wollen, müssen fühlen!

Be aware of the monster votes! The silent majority stands with Trump!

Beitrag melden
viktor koss 12.08.2016, 12:56
58. Meinen Sie dass die US - Schuldenberge von sich selbst verschwinden werden...

Zitat von Raisti
Trump ist wahrscheinlich das schlimmste was Amerika passieren kann aber das beste für die Welt. Trump würde Amerika runter wirtschaften und eine isolationistische Poltik betreiben, was ....
...oder sollen sie ähnlich wie mit MEFO-System durch eine neue Weltordnung kompensiert werden?

Ähnlichkeiten sind unverwechselbar, ja die Geschichte als verlängertes Ar, der Politik zeigt deutlich die Gedankenwege und Methoden dieser neuen Weltordnung und Neue Europa tappt tapfer in die alte, gut bekannte Falle...

Beitrag melden
frau_grünrot 12.08.2016, 12:57
59. Stimmt!

Die fehlgeleiteten Wütenden, die "besorgten" Bürger, welche kruden Verschwörungstheorien und Desinformationen aufsitzen, und all die hetzenden Demagogen diesseits und jenseits des Atlantiks, denen sie hinterherrennen, die stellen eine riesige Gefahr dar. Jetzt ist dringend vernünftiger und sachlicher Widerstand und Zivilcourage notwendig - im Alltag und im Netz.

Beitrag melden
Seite 6 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!