Forum: Politik
US-Präsidentschaftsbewerber: Donald Trump prahlt mit Vermögen von zehn Milliarden Dol
AP/dpa

Wie reich ist Donald Trump wirklich? Der republikanische Präsidentschaftsbewerber hat sein Vermögen nun mit zehn Milliarden US-Dollar angegeben. Doch Zweifel bleiben.

Seite 3 von 8
Atheist_Crusader 16.07.2015, 09:03
20.

Zitat von darkace82
Nicht vorstellbar was aus der Welt würde wenn einer wie Trump Präsident würde..
Nicht? Doch, eigentlich schon. Dazu muss man sich nur mal ansehen, was Trump für ein Mensch ist.

Eine Welt in der der amerikanische Traum endgültig tot ist. Tellerwäscher werden keine Millionäre und Millionäre werden keine Tellerwäscher. Die Mittelschicht ist tot und der Rest ist entweder Lohnsklave oder so aberartig reich, dass die Pharaonen vor Neid erblasst wären.
Unter dem Deckmantel der Herrschaft des ach so perfekten freien Marktes wird dieser Irrsinn auch weiterhin in alle anderen Länder verbreitet, die dann als Outsourcing-Kolonien dienen können. Was nicht heißt, dass man sie nichtz trotzdem hassen darf. Die Klamotten der Marke Trump werden ja auch in Mexiko hergestellt, gegen dessen Bewohner der Mann partout hetzen muss.

Oder kurz zusammengefasst: Nicht nur eine Fortsetzung sondern eine Ausweitung des bereits bestehenden Finanzdarwinismus, Egoismus und dem Irrglauben dass sich Kompetenz und Wichtigkeit in Dollar messen lassen.
Für diejenigen die glauben, dass die konzernhörige US-Politik (nicht nur die republikanische) die USA langsam in mittelalterliche Verhältnisse führt, ist Trump die Karte für den Schnellzug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 16.07.2015, 09:03
21.

Zitat von truedaremedia
hat Trump in der realen Wirtschaftswelt etwas geschafft. Der Community Organizer hat, außer seinen Wahlen, an denen Ungereimtheiten kleben, bisher noch nichts vernünftiges zustande gebracht.
Diese angeblichen Ungereimtheiten werden doch von den gleichen Leuten ins Spiel gebracht, die auch an Obamas Geburt als US-Bürger zweifeln.

Und was wollen Sie nun eigentlich aussagen? Dass ein irgendwie erfolgreicher Unternehmer auch ein guter Präsident oder allgemein Politiker ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weiß+blau 16.07.2015, 09:05
22.

Zitat von defycgn
Aber ich sage: Keine Einzelperson braucht 4-10 Milliarden Dollar. 90% davon sollten wieder an die Gesellschaft zurückgeführt werden oder für humanitäre Zwecke eingesetzt werden.
Das ist die Frage: Wenn er es sich ehrlich erwirtschaftet hat (clever Aktien angelegt, z.B.), soll man es ihm dann einfach stehlen dürfen? Nichts anderes wäre es nämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lea S. 16.07.2015, 09:05
23.

Zitat von HerrDietrich
die Leute die sagen dass das Geld besser um verteilt werden sollte. Beschäftigt euch mal mehr mit der Materie, denn das Geld das die meisten Milliardäre haben ist kein reelles Geld sondern zum Großteil virtuelles in Form von Bewertungen von Anteilen an Firmen oder Immobilien. Wie soll solches Geld um verteilt werden? Denn durch große Verkäufe sinkt der Wert und das Geld das man durch Verkäufe generieren kann verringert sich!
Verkäufe? Wer spricht denn von Verkäufen. Enteignen!

Ob dann ab Schluss durch den von Ihnen genannten Wertverlust aus 10 Milliarden nur 6 Milliarden werden, die der Allgemeinheit zu Gute kommen, wen stört es dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weiß+blau 16.07.2015, 09:08
24.

Zitat von hannac.
gebe es weniger auf dieser Welt, wenn Typen wie dieser mindestens 90 Prozent ihres Vermögens wieder in die Gesellschaft zurückgühren müssten. Kein Mensch braucht mehr als eine Milliarde zum Leben.
Genau das machen die reichsten Männer der Welt, Gates und Buffet. Also sind nicht alle Reichen automatisch böse;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 16.07.2015, 09:08
25.

Zitat von defycgn
Ich bin kein Sozialist. Aber ich sage: Keine Einzelperson braucht 4-10 Milliarden Dollar. 90% davon sollten wieder an die Gesellschaft zurückgeführt werden oder für humanitäre Zwecke eingesetzt werden.
Zustimmung. Keine Privatperson sollte über solche Summen verfügen. Solche Geldmengen haben das Potential, gewaltigen Einfluss auszuüben und gehören nur in die Hände von Jemandem, der eine breiten Öffentlichkeit gegenüber verantwortlich ist.
Das ist der selbe Grund, aus dem Privatpersonen keine Artilleriehaubitzen oder Atombomben besitzen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weiß+blau 16.07.2015, 09:13
26.

Zitat von muellerthomas
Diese angeblichen Ungereimtheiten werden doch von den gleichen Leuten ins Spiel gebracht, die auch an Obamas Geburt als US-Bürger zweifeln. Und was wollen Sie nun eigentlich aussagen? Dass ein irgendwie erfolgreicher Unternehmer auch ein guter Präsident oder allgemein Politiker ist?
Ich weiß auch nicht, ob ich einen Präsidenten wollen würde, der es gewöhnt ist, Kosten zu drücken, auf jede erdenkliche Möglichkeit Steuern zu vermeiden und kein Verständnis für "unrentable" soziale Projekte hat. Von anderen wichtigen Eigenschaften wie Diplomatie und offenem Weltbild ganz abgesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPONU 16.07.2015, 09:18
27. In den USA

Zitat von winki
würde ich mich nicht wundern wen sie diese Dumpfbacke zu ihrem nächsten Präsidenten wählen.
werden Schauspieler Präsidenten und Gouverneure (Reagan, Fred Thompson, Eastwood, Schwarzenegger etc.). Auch Trump ist ein Schauspieler. Wir sollten nicht überrascht sein wenn bald goldene Buchstaben auf dem Weissen Haus zu sehen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weiß+blau 16.07.2015, 09:19
28.

Zitat von Atheist_Crusader
Zustimmung. Keine Privatperson sollte über solche Summen verfügen. Solche Geldmengen haben das Potential, gewaltigen Einfluss auszuüben und gehören nur in die Hände von Jemandem, der eine breiten Öffentlichkeit gegenüber verantwortlich ist. Das ist der selbe Grund, aus dem Privatpersonen keine Artilleriehaubitzen oder Atombomben besitzen dürfen.
Aha, viel Geld sollen sie nicht haben dürfen. Aber Messer und Schußwaffen und ein zwei tonnen schweres, 500 PS starkes ballistisches Geschoß, das dürfen sie haben.. Vielleicht überschätzen sie den enormen Schaden, den viel Geld anrichten kann? Die Gates-Stiftung beweist doch, dass es auch genauso viel Gutes wirken kann.

Zudem reiche Leute ihre Kohle tendenziell eher in Luxusgüter und finanzielle Anlagen stecken, anstatt sich politisch zu betätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beetulli 16.07.2015, 09:21
29. Im Prinzip ist es

unwichtig, ob dieser Oligarch nun 1 mrd., 10 mrd. oder 100 mrd. USD Vermögen sein eigen nennt?
Hauptsache, die Macht bleibt in den richtigen Händen:
""Die USA wird von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben", sagt der Vorstands-Chef der Atlantik-Brücke, Arndt Oetker."
Insoweit ist auch sämtliche Berichterstattung über den Präsidentschaftswahlkampf marginal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8