Forum: Politik
US-Präsidentschaftskandidat Istvan: Wahlkampf aus dem Sarg
SPIEGEL ONLINE

Zoltan Istvan reist in einem großen Sarg durch die USA. Er kämpft für das ewige Leben. Und er will ins Weiße Haus. Unterwegs mit dem ungewöhnlichsten Präsidentschaftskandidaten der Vereinigten Staaten.

Seite 5 von 6
paulpuma 24.01.2016, 16:12
40. Verrückt ist relativ

Verglichen mit Merkel -man muss es heute leider so sagen- wirkt Trump recht vernünftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dieter62 24.01.2016, 16:16
41.

Zitat von danido
Tja, so ist das, mit Ihnen ist alles in Ordnung nur mit dem Universum stimmt irgendwas nicht. Darum müssen Sie das dumme Volk aufklären!!! Funtioniert aber nur mit Argumenten, die Sie nicht haben. Die USA lässt übrigens keine Flüchtlinge rein, hat sogar einen großen Zaun im Süden. Würde mir also an Ihrer Stelle auch Sorgen um die USA machen.
Witzbold! Waren Sie schon einmal an diesem Zaun? Ich schon. Der ist nur in der unmittelbaren Nähe der wenigen Orte wirklich hoch. Andernorts kommt man leicht rüber, wird aber ob der offenen Landschaft auch leicht entdeckt. Aber rüber kommt man. Was aber die Amis anders machen als wir Europäer ist der einfache Fakt, dass sie keine Einwanderer als Flüchtlinge behandeln. Ausser die aus Kuba und das ist jetzt auch vorbei. Und das weiss man in Schlepperkreisen. Wer rüberwill ,muss arbeiten. es gibt keine Sozialhilfe. Ist in Mexiko übrigens genauso, deswegen will kein Honduraner dort bleiben und reist auf dem Güterzug weiter, weil im Norden in Dollar bezahlt wird. Ich wage mal zu behaupten, dass 90% des Flüchtlingsstroms versiegt, sobald die kein Geld mehr bekommen und auch keine Aussicht auf Geld besteht. Dann bleiben die schön in der Türkei und in Jordanien und warten bis der Krieg vorbei ist. Kann ja nicht mehr solange dauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danido 24.01.2016, 16:19
42.

Zitat von merapi22
Dann wird sich die Menschheit nicht mehr mit Dingen den Kopf zerbrechen, wie man sich voreinander schützen muss. Dann werden alle an einem Strang in die selbe Richtung ziehen und in wenigen Jahren werden ...
Der Grund warum sich Menschen voreinander schützen müssen ist unter anderem: weil es immer Menschen gegeben hat die behaupteten man müsse zusammen an einem Strang in die selbe Richtung ziehen. Das Problem ist: Wer gibt die Richtung vor?
Ihre Zukunftsvision enthält enormes Konfliktpotenzial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolf.piper 24.01.2016, 16:21
43. Wer ist denn eigentlich Produzent von diesem

Schwachsinn? Schlimmer als der Inhalt ist der Ausdruck des Schreibers. Vor allem die Einleitungen sind an Kitschigkeit nicht zu übertreffen. (Solches "Deutsch" lernt man offensichtlich auf den Journalistenschulen). Vom Kansas City Star haben die nie was gehört, geschweige denn verstanden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tart 24.01.2016, 17:50
44. der Mensch ist noch zu dumm

(und wird es wahrscheinlich auch in absehbarer Zeit bleiben) um eine solche künstliche Intelligenz zu erntwickeln.
Es kommt ja nicht auf die Rechenleistung allein an.
Sondern auf das Konzept dahinter.
Momentan schaffen wir ja nicht einmal die Intelligenz einer Biene nachzubilden.
Hauptproblem ist das Erschaffen eines sich bewussten Ichs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brucewillisdoesit 24.01.2016, 17:51
45. Hmmmmmm .....

Zitat von dereuropaeer
Wenn ich mir solche Präsidentschaftskandidaten anschaue, denke ich immer, ich bin im falschen Film. Da bewerben sich psychisch Kranke um die Präsidentschaft und werden von beängstigend vielen Menschen auch noch bewundert. Sind die Amis denn alle verrückt? Man kann doch nicht im Ernst glauben, daß solche Menschen das Schicksal der Welt bestimmen sollen. Höchste Zeit, daß Europa auf Distanz zu den USA geht und sich nicht in eine Abgängigkeit begibt. Wir kommen ohne Amerika gut, wenn nicht gar besser, klar.
Könnten Sie kurz erklären, warum alle Anhänger des Transhumanismus psychisch krank sind ? Ich meine wirklich, warum ? Oder ist es einfach so, daß man das was man nicht versteht, nicht verstehen kann oder nicht versehen will oder auch schlichtweg aus ideologischer Sicht nicht akzeptieren will einfach mal als krank definiert ? Halt ich persönlich für eine sehr gefährliche Einstellung.
Was die grundsätzliche Umsetzbarkeit in (zumindest in der näheren Zukunft) angeht kann man diskutieren, die grundsätzlichen Ansätze hingegen sind außerordentlich rational und logisch konsistent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brucewillisdoesit 24.01.2016, 18:00
46. albern

Zitat von Pete_2718
...zu Ingenieuren und Forschern zu machen, die unser Leben verbessern ist ja eigentlich sooo schräg nicht. Unsterblichkeit ist natürlich ein albernes Ziel, aber wenn als Nebenprodukt friedlicher Ingenieursarbeit eine neue, bessere Gesellschaftsform entstünde...das hätte doch was.
Wieso ist Unsterblichkeit ein albernes Ziel ? Weil auch für den Tod gilt: "haben wir immer schon so gemacht" ? Weil es halt Tradition ist zu sterben ?
Prinzipiell ist der Tod nur eine zu 100% in der Species homo sapiens verbreitete genetische Krankheit (ähnlich wie die Fähigkeit Vitamin C nicht selbst produzieren können, welches auch nichts andres als durche eine Mutation verursachte genetische Krankheit ist, die eben zu 100% bei allen Menschen auftritt). Wenn wir uns Bakterien angucken, dann sehen wir, daß dem nicht unbedingt so sein muss, Eukaryoten und speziell Eukaryotische Vielzeller sind zwr etwas komplizierter aber es gibt keinen grundsätzlichen Unterschied. Ob man das Ziel jemals ererichen kann ist etwas anderes, aber sich nur Minimalziele zu setzen ist i.A. eher eine Verlierereinstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brucewillisdoesit 24.01.2016, 18:15
47. Ds hatten wir doch schon mal

Zitat von danido
Andere Probleme kommen noch dazu. Wie hoch ist die Speicherkapazität eines menschlichen Gehirns? Kann ein Mensch 1000 Jahre Lebenserfahrung speichern und verarbeiten? Oder wird er einfach irre irgendwann? Wie funktionieren gesellschaftliche Hierarchien? Kann ein Geselle seinen Meister ablösen wenn der Meister nie in Rente geht? Welche Möglichkeiten der Lebensplanung hat man? Kinder fallen ja weg und alles andere hat man irgendwann erreicht, auch wenn es bei manchen 1000 Jahre dauert den Doktor zu machen. Folgen: innere Leere, Depression?
Die Frage mit der Fortpflanzung läßt sich einfach regeln: wer sich vermehrt (warum auch immer) verliert das recht auch Therapie oder sie wird rückgängig gemacht. Dann kann sich jeder frei entscheiden und sie haben das Problem eingedämmt.

Die restlichen Fragen erinnern mich auch eher an Argumente aus der Zeit der Einführung der Eisenbahn, als behauptet wurde diese irren Geschwindigkeiten würden zu Blindheit, Wahnsinn und Erstickungstod führen. Mit ähnlich obskuren Begründungen. Genau we hier. Warum solte das ausbleiben des Todes zum Wahnsinn führen ? (lassen wir demzenprobleme mal außer acht) Früher starben die Leute mit 35. Sind deswegen alle mit 65 wahnsinnig ? Und nur weil sich ggf etwas ändert heißt das nicht, das die Welt untergeht (auch wen viele Menschen Veränderung als selbiges erleben, es sich nicht vorstellen können oder wollen und somit aus Angst ablehnen). Diese Ideen machen Ihnen Angst, weil es Ihre Idee, wie ein Leben so zu verlaufen hat auf den Kopf stellt, nach dem Mott: "Change is evil".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tart 24.01.2016, 18:59
48. Moral der Maschinen

ich finde die Frage welche Moral sich in einer KI aneigenen würe auch interessant.
Oder welchen Charakter sie hätte.
Bzw was diese Intellligenz sich als Ziel im unendlichen Leben setzt.

Der Mensch mit mit einem langen Leben würde mit Sicherheit deutlich nachhaltiger leben.

Ich vermute das es schon recht bald möglich sein wird 200 Jahre zu erreichen.(50-100 Jhre)

Allerdings wird das Wissen darüber evtl. sogar Kriege und Revolutionen auslösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf m. 24.01.2016, 19:25
49. Tja...

...ich wußte es schon seit langem: Das Leben selbst ist die eigentliche Todesursache. Eine conditio sine qua non...
Nur: Warum sind Amerikaner eigentlich so elend grausig bescheuert ?
George Babbeljuh Dush, Donald Trump & Co. sind ungeschlagen. Aber nur fast.
Denn mein Höcke heißt jedenfalls Bernd und ist Leerer.*
(*das ist bewußt falsch geschrieben, damit auch blöde rechtsradikale Sacksen es verstehen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6