Forum: Politik
US-Präsidentschaftskandidatur: Joe Biden tritt an
JOSEPH PREZIOSO/ AFP

Der frühere Vizepräsident unter Barak Obama, Joe Biden, steigt offiziell in das Rennen um die Präsidentschaft 2020 ein. Der Demokrat gilt als aussichtsreicher Kandidat.

Seite 1 von 8
olli118 25.04.2019, 13:15
2. Wieviel mehr dürfen es denn noch sein

Bei den Demokraten gilt im Moment das Prinzip "me before us". Anstelle sich vorab auf die aussichtsreichsten Kandidaten zu einigen, und diese von Anfang an massiv zu unterstützen, macht man sich erst mal gegenseitig Konkurrenz, und bringt die Anhängergruppierungen gegeneinander auf. So ernst scheint es den Demokraten dann mit der Abwahl Trumps dann doch nicht zu sein. Vielleicht verstehe ich aber auch das amerikanische System einfach nicht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leoonii 25.04.2019, 13:17
3. Sorry, falsch gedrückt!

.... bin gespannt, wie oft über seine „Ausfälle“ berichtet wird. Es ist einfach nicht zu glauben!
(Aber bei Spiegel werden eh nur ins eigene Bild passende Meinungen abgelichtet. Schade)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank-bhv 25.04.2019, 13:18
4. Coole Sache

Dann wird evtl. ein 1942 geborener evtl. gegen einen 1946 geborenen Mann antreten. Dabei haben die Demokraten auch wesentlich jüngere und interessante Personen im Aufgebot. Was soll das? Mir ist klar, das ältere Menschen heute fitter sind als früher und auch länger leben. Aber soll wirklich ein 80-Jähriger den stressigen Job des US-Präsidenten wahrnehmen, dessen Gesundheit schneller kippen kann als die eines vielleicht 50-Jährigen? Eigentlich kann man nur hoffen, dass die Vorwähler (m/w/d) da klüger sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 25.04.2019, 13:22
5. ist halt mal was anderes als Fußball - oder?

Zitat von Nonvaio01
ist im anmarsch.
Abwarten Tee trinken. In einem Jahr wissen wir mehr. Das Gute ist - es kann nicht mehr schlechter werden wie Donny.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annoo 25.04.2019, 13:23
6. Alte weiße Männer

treten gegen alte weiße Männer an...

Wie auch immer, es kann nur besser werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kasper993 25.04.2019, 13:23
7. Hell f*** yeahh....

...und wieder einmal haben die Amerikaner die Wahl zwischen Pest und Cholera. Na gut was heißt hier Wahl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowi.krause 25.04.2019, 13:26
8. Respekt

Statt verdientem Altenteil tut er sich das an. Ich würde es trotzdem besser finden, wenn ein jüngerer Kandidat, der auch die jüngeren Wähler begristert, letztlich in den Kampf mit dem Pseudo-POTUS geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevie25 25.04.2019, 13:32
9. Leider

4 Jahre zu spät ! Gegen ihn hätte Trump 2016 keine Chance gehabt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8