Forum: Politik
US-Präsidentschaftswahl: Warum Trump wie der Sieger aussieht
REUTERS

Noch ist nicht gewählt, die Umfragen sehen weiter Hillary Clinton vorn. Doch Donald Trump scheint den Nerv der Zeit zu treffen - dafür gibt es gute Gründe.

Seite 1 von 31
Atheist_Crusader 06.11.2016, 13:49
1.

Versuchen wir's positiv zu sehen: Wenn Trump Präsident wird, die NATO kollabiert und generell sämtlicher irgendwie positive Einfluss aus Washington weicht (oder jeder negative sich vervielfacht), vielleicht ist das ja endlich der nötige Ansporn für Europa um seine Probleme in den Griff zu kriegen.

...okay, vielleicht sterben wir auch alle, weil Trump einen atomaren Schwanzvergleich mit Putin anfängt, nachdem der sich nicht an ihren "ganz tollen Deal" zur Ukraine gehalten hat. Aber hey: ab und an mal positiv denken.

Beitrag melden
cipo 06.11.2016, 13:51
2.

"In dieses Vakuum ist Donald Trump gestoßen, mit einer Rücksichtslosigkeit und Brutalität..."

Da sollte unbedingt auch die Verlogenheit erwähnt werden, mit der Trump in dieses Vakuum hineingestoßen ist. Für den Großteil seiner Wähler wird es ein ganz böses Erwachen geben, sollte Trump gewinnen.

Beitrag melden
Freidenker10 06.11.2016, 13:57
3.

Die Thematik ähnelt doch sehr der unseren mit der AfD. Die deutschen Medien schreiben diese Partei herunter wie zuvor vielleicht nur noch die Reps, aber das Resultat scheint das Genenteil der gewünschten Wirkung zu erzeugen. Die Menschen begreifen langsam, dass die Medien auch nur einen Kandidaten wählen der ihnen in den Kram passt, dieses Resultat muss aber nicht zwangsläufig die Mehrheit der Wähler wiederspiegeln. Vielleicht haben die Wähler auch genug von dieser Art der Bevormundung durch die Medien und wählen absichtlich das Gegenteil dessen was scheinbar gesellschaftlicher Konsens wäre/ist. Um zu Amerika zurückzukommen, aus meiner Sicht ist Clinton eben nicht die absolute Nummer eins die es zu wählen gilt, denn sie steht für eine Kaste an Menschen, die das Land und vielleicht sogar die Welt ausbluten lässt und sich unfassbar die Taschen füllen. Der Mittelstand schmilzt in den USA dahin und nur noch die ohnehin schon Reichen werden immer reicher, ein ähnliches Problem werden wir zeitverzögert auch bei uns haben! Warum also jemanden wählen der durch Wahlkampfspenden Verpflichtungen eingeht, die die Superreichen noch Supersupersuper reicher machen würde? Auch die ungezügelte Migration macht den Amerikanern Sorgen, wie auch bei uns, also warum bemühen sich die Politiker nicht dem Rechnung zu tragen? Also Trump ist sicherlich ein Dampfplauderer und eigentlich nicht wählbar, aber die Korrupte Clinton eben auch nicht!

Beitrag melden
Big_Lebummski 06.11.2016, 13:58
4. Danke! Danke vielmals!!!

Jetzt habe ich endlich eine Bezeichnung für meine politische Gefühlswelt! Ende der eigen psychischen Irritation!
Ich bin ein "Destruktionsromantiker" !!!
Trumpelchen, Linke, Recht, Afd und Hstunichgesehn! Her damit!
Hauptsache die aktuelle regierenden Vollpfosten werden abgeschossen!
Ich bin dabei!
Nach mir die Sintflut!

Beitrag melden
aljusch 06.11.2016, 14:02
5.

Der Artikel spricht mir aus der Seele. Trump als Präsident wird uns alle zum Weinen bringen und vor allem jene, die ihn als ihren "Retter" wählen.

Beitrag melden
gandhiforever 06.11.2016, 14:03
6. Trump

Trump muss jetzt ja wie der Sieger aussehen, sonst ergeben seine vergangenen und zukuenftigen Vorwuerfe von Wahlfaelschungen keinen Sinn. Wobei mit Sinn Sinn im trump'schen Sinn gemeint ist.

Beitrag melden
yorkdiehl 06.11.2016, 14:04
7. Man kann es wohl nicht zutreffender formulieren

Da aber die Anhänger Trumps extrem motiviert sind und auf wenig begeisterte Clinton Anhänger treffen ist ein Trump Sieg wahrscheinlich. Selbst wenn die Demokraten knapp gewinnen, ist der zerstörerische Ansatz der Trumpbewegung nicht überwunden und bleiben diese aktiv und hoch gefährlich.

Beitrag melden
Benko 06.11.2016, 14:04
8.

Ich sag' nur: auch Spon hat Bernie Sanders als "Linkspopulisten" bezeichnet und runtergeschrieben, als man anfänglich noch die so hart herbeigewünschte Hilary bedingsungslos unterstützte. Das Lieblingswort der Spon-Redakteure im Jahr 2016 darf in kaum einem Bericht fehlen -ob Rechts-oder Linkspopulismus: alles was Spon nicht passt ist grundsätzlich populistisch. Ihr werdet in wenigen Jahren merken wie groß euer Anteil an der aktuellen Krise ist -spätestens wenn irgendwann ein deutscher Trump auftaucht und die Massen plötzlich einsackt. Denn was wir hier in DE mit einer Petry oder einem Gauweiler aktuell erleben, ist erst der lächerliche Anfang. Und ihr mit eurem bescheuerten Agenda-Geschreibsel, dem vorauseilendem Gehorsam gegenüber der Regierungslinie und ständigem abspulen der Regierungspolitik habt mittlerweile nur noch das Charisma einer nordkoreanischen Regierungspostille. Ändert das wenn ihr nordamerikanische Verhältnisse in DE verhindern wollt. Achja: ich verabscheue Pegida & Co selbst, aber das was ihr abzieht ist kaum besser.

Beitrag melden
conny1969 06.11.2016, 14:04
9. Offenbarungseid

" ein autoritärer, narzisstischer, manischer, manipulativer und gefährlicher Lügner"
Ich hatte eher das Gefühl, das Trump einer ehrlichsten, offensten Politiker ist den man seit
langer Zeit gesehen hat. Man kann nartürlich alles interpretieren wie man will und dann fest
daran glauben. Die Wahrheit tut manchmal weh und passt nicht immer in das eigene Weltbild.
Wenn Clinton nichts bringt kann man Trump eine Chance geben. Die Kriegstreiber, Terrorunterstützer,
Wirtschaftshörigen sitzen ja schon im Weißen Haus, was soll sich da mit Clinton ändern, die ist
doch voll auf Linie.

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!