Forum: Politik
US-Reaktion auf Snowden-Asyl: "Wir sind extrem enttäuscht"
REUTERS

Droht eine neue Eiszeit im amerikanisch-russischen Verhältnis? US-Präsident Barack Obama gibt sich wegen des russischen Asyls für Edward Snowden höchst verärgert. Ein anstehendes Spitzentreffen steht auf der Kippe.

Seite 1 von 24
tobe666 01.08.2013, 21:05
1. und?

die Welt ist enttäuscht über das Amerikanische Gehabe...ändert es etwas? Warm einpacken auch unsere Politiker, denn wir sind erst am Anfang des zivilen Ungehorsams.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robin06 01.08.2013, 21:07
2. optional

Die Amis sollen mal nicht das Unschuldlamm spielen, die haben sich das alles SELBER zu zu schreiben. Man Stelle sich mal vor jemand klaut einem Fremden seine persönlichen Unterlagen und einer sieht das. Dieser jenige zeigt dieses Unrecht, tiegt dies seinen Mitmenschen und anschließend kommt der Dieb daher und tut so, als sei der Zeuge der Straftäter. Die Obama-Regierung ist fast schlimmer als die Bush-Regierung, ich bin in der Hinsicht so etwas von enttäuscht von diesem Präsidenten. Er hat keinen Firedensnobelpreis verdient, unfaßbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 01.08.2013, 21:13
3.

Wie hätten wohl die Amerikaner reagiert, wenn ein russischer Bürger mit derartigem Wissen über russische Aktivitäten sich zu ihnen geflüchtet hätte?
Vermutlich etwas, was der durch Hollywood produzierten Vorstellung von CIA und Co durch und durch gerecht wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agoptron 01.08.2013, 21:16
4. ach die USA sind enttäuscht...

...ich kann Obama versichern der Rest der Welt von IHM und seiner USA ebenso!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 01.08.2013, 21:17
5. und ?

hier geht es um wesentlich mehr, als um eine Enttäuschung, mein lieber Herr Gesangsverein!
Er sollte sich überlegen, ob die USA weiterhin solch eine schäbige dreckige Figur vor der westlichen Welt abgeben will.
Putin gebührt die Ehre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausmisten 01.08.2013, 21:21
6. bravo russland

wenn ganz offensichtlich politisch verfolgte in russland oder suedamerika asyl beantragen muessen, erweist sich das deutsche asylrecht als obsolet.zur BT wahl mal das volk abstimmen lassen, ob man das einwanderungsgesetz fuer die miserablen dieser welt, auch asylrecht genannt, so beibehalten will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omirus 01.08.2013, 21:21
7. Die denken die seien die Herrscher auf Erden

Liebes Amerika, es gibt auch Länder wie z.B Russland, in denen Rechtsstaatlichkeit herrscht und man nicht in Behördenangelegenheiten als Regierung pfuschen kann!!!
Ich hasse diesen Amerikanismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk van appeldorn 01.08.2013, 21:21
8. Auslieferung wäre falsch...

...aus vielen Gründen. Zum einen ist man in vielen Ländern (inklusive den USA!) der Meinung, dass Mr. Snowden der Welt eher einen Nutzen als einen Schaden gebracht hat. Zum zweiten: Die gekränkte Supermacht ist jetzt böse, dass Russland nicht nach ihrer Pfeife tanzt und diese Kränkung würde sich möglicherweise in dem Urteil gegen Snowden in aller Härte widerspiegeln. Zum dritten: Obama scheint nicht zu begreifen, wie sehr er sich hinsichtlich seines Ansehens ins eigene Knie schiesst. Die Rufe nach Aberkennung seines "Friedensnobelpreis" werden lauter (warum er ihn überhaupt bekommen hat ist ein anderes Thema). Zum vierten: Folter, Psychoterror, Einschüchterungen und Niull Fairness steht zu befürchten, wenn Snowden ausgeliefert wird. Kein Land der Welt kann und soll auf diese unverschämte Forderung der USA eingehen, ohne in den Ruf zu geraten, eine amerika-abhängige Bananenrepublik zu sein. Herr Putin ist natürlich gerissen und nutzt die Sympathien, die er weltweit wegen seiner Auslieferungsverweigerung erhält, denn das lenkt ja von vielen anderen Dingen, wie zB die Verfolgung Homosexueller ab. Aber ich glaube, er wird aus dieser Sache besser herauskommen, als Obama, der seinen Haiutfarbenbonus (und dafür ja wohl auch der Nobelpreis) nun endgültig verspielt hat und jetzt als gekränkter, weinerlicher und auch hilfloser Präsident rüberkommt. Wie wird es weitergehen? Wird Snowden "gebarschelt"? Wird Obama nun nicht mehr mit Putin reden? Lächerlich Kaspartheater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk van appeldorn 01.08.2013, 21:24
9. Auslieferung wäre falsch...

...aus vielen Gründen. Zum einen ist man in vielen Ländern (inklusive den USA!) der Meinung, dass Mr. Snowden der Welt eher einen Nutzen als einen Schaden gebracht hat. Zum zweiten: Die gekränkte Supermacht ist jetzt böse, dass Russland nicht nach ihrer Pfeife tanzt und diese Kränkung würde sich möglicherweise in dem Urteil gegen Snowden in aller Härte widerspiegeln. Zum dritten: Obama scheint nicht zu begreifen, wie sehr er sich hinsichtlich seines Ansehens ins eigene Knie schiesst. Die Rufe nach Aberkennung seines "Friedensnobelpreis" werden lauter (warum er ihn überhaupt bekommen hat ist ein anderes Thema). Zum vierten: Folter, Psychoterror, Einschüchterungen und Null Fairness steht zu befürchten, wenn Snowden ausgeliefert wird. Kein Land der Welt kann und soll auf diese unverschämte Forderung der USA eingehen, ohne in den Ruf zu geraten, eine amerika-abhängige Bananenrepublik zu sein. Herr Putin ist natürlich gerissen und nutzt die Sympathien, die er weltweit wegen seiner Auslieferungsverweigerung erhält, aus, denn das lenkt ja von vielen anderen Dingen, wie zB die Verfolgung Homosexueller ab. Aber ich glaube, er wird aus dieser Sache besser herauskommen, als Obama, der seinen Hautfarbenbonus (und dafür ja wohl auch der Nobelpreis) nun endgültig verspielt hat und jetzt als gekränkter, weinerlicher und auch hilfloser Präsident rüberkommt. Wie wird es weitergehen? Wird Snowden "gebarschelt"? Wird Obama nun nicht mehr mit Putin reden? Lächerliches Kaspartheater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24