Forum: Politik
US-Reaktion auf Spionage-Affäre: Jetzt ist auch Obama verstimmt
REUTERS

Der Rauswurf des obersten US-Geheimdienstlers zeigt Wirkung: Die US-Regierung zeigt sich enttäuscht über die öffentliche Maßregelung durch die Deutschen. Die sind nun mit ihrem Ärger nicht mehr allein.

Seite 1 von 64
gabor_kreisky 11.07.2014, 21:25
1. USA sind immer noch Freund und nicht Feind

Der eigentliche Skandal ist doch die massenhafte Bespitzelung und Speicherung von Kommunikationsdaten der Bundesbürger durch die NSA. Dieser sog CIA-Skandal jetzt sollte sportlich genommen werden. Dann müssen die Deutschen eben bessere Abwehrmaßnahmen treffen.
Am Ende ist das deutsch-amerikanische Verhältnis aber zu wertvoll um es deswegen so leichtfertig aufs Spiel zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 11.07.2014, 21:27
2. Liegt der Rauswurf

Zitat von sysop
Der Rauswurf des obersten US-Geheimdienstlers zeigt Wirkung: Die US-Regierung zeigt sich enttäuscht über die öffentliche Maßregelung durch die Deutschen. Die sind nun mit ihrem Ärger nicht mehr allein.
eine unfähigen CIA-Risidenten nicht auch im Interesse der USA. Ich denke ein personaler Neuanfang war längst überfällig. Das wird sich bald auch in Washington herumsprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raumbefeuchter 11.07.2014, 21:31
3. Private Kanäle = ein Trugschluss

Die so hochgelobten privaten Mauschel-Kanäle funktionieren nicht. Solange der Machthegemon den Missbrauch nicht versteht und einfach weiterlaufenlässt, weil er sich davon Vorteile verspricht, bringt das ganze nichts.
Das hat nicht nur unsere Regierung erkannt, sondern auch der Snowden. Auch er hat es mit den internen Kanälen versucht. Mittlerweile empfehlen alle amerikanischen ex-Agenten den Gang an die Öffentlichkeit. Die internen Kanäle dienen weitgehend der Vertuschung der Straftaten.
Snowden und Merkel sitzen also im selben Boot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badassery 11.07.2014, 21:33
4.

"Es wäre unverantwortlich, würden die USA deutsche Regierungsbeamte nicht abhören."
kein Kommentar

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marut 11.07.2014, 21:34
5. Ola, wir erdreisten uns

"Was soll das? Was erlauben sich die Deutschen eigentlich?"
Solch ein Spruch zeigt die Position, in der die Amerikaner sich immer noch fühlen: Besatzungsmacht!
Was erdreisten sich diese Deutschen gegenüber ihrem Herren eigene Maßnahmen zu ergreifen.

All das zeigt, dass es längst überfällig ist, dass wir unsere Souveränität auch mal in die eigene Hand nehmen. Das wir klar machen, dass es nicht sein kann, das die Amis sich ganz selbstverständlich alles herausnehmen, wir uns unsere Gegenposition aber "erdreisten".

Wenn wir Verbündete sein sollen, müssen es erstmal klar sein, dass es nicht dreist ist, seine eigenen Rechte auch wahren zu wohlen - dass wir keine Befehlsempfänger sind.

Ich kann der Bundesregierung nur raten, dass sie darauf besteht, dass der Ausgewiesene das Land auch wirklich verläßt - dabei darf nicht eingeknickt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolf_45 11.07.2014, 21:35
6. Vielleicht sollte man

mal überdenken, ob es zur besseren Verständlichkeit der deutschen Position angebracht ist, die NSA mit gezielten Falschinformationen zu überfluten und gleichzeitig direkt auch Spionage (Wirtschaftsspionage) zu betreiben.

Vielleicht hilft es, wenn nicht ist eine komplette Loslösung von US zu überlegen. Die angesprochenen Ängste von US zeigen im Grunde nur die Angst, dass sich die EU als weitere Weltmacht installiert.
Dann sollte dieses auch endlich realisiert werden.

Zitat von gabor_kreisky
Der eigentliche Skandal ist doch die massenhafte Bespitzelung und Speicherung von Kommunikationsdaten der Bundesbürger durch die NSA. Dieser sog CIA-Skandal jetzt sollte sportlich genommen werden. Dann müssen die Deutschen eben bessere Abwehrmaßnahmen treffen. Am Ende ist das deutsch-amerikanische Verhältnis aber zu wertvoll um es deswegen so leichtfertig aufs Spiel zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eonyx81 11.07.2014, 21:35
7. Achso...

Wir müssen also "verstehen" und womöglich "akzeptieren" das wir ausgespitzelt werden. Ein angeblicher "Partner" und "Alliierter". Achsooo.

Partner und Alliierte bespitzeln sich nicht. Und Deutschland ist eine Wirtschaftsmacht. Die USA hängen genauso an uns wie wir an denen.

Checken die das eigentlich nicht? Was glaubt die USA was mit dem Dollar passiert, sollte sich die Beziehung zusehends dramatisieren?

Die USA sägen am Ast, auf dem sie sitzen. Und als Deutschen muss das klar sein.

Militärisch stark sind wir nicht. Aber wirtschaftlich sehr wohl. Zwar würden wir auch untergehen.. aber die USA mit uns mit. Das sollten die werten Herren in den Think Tanks und der CIA niemals aus den Augen verlieren.

Abschließend möchte ich noch gern sagen, dass unsere Regierung aus einem haufen korrupter, nur auf den eigenen Vorteil bedachter Duckmäuser besteht. Es mag einige Ausnahmen geben, aber wer zb Mitglied in der Transatlantik-Brücke ist, muss zwangsläufig als jemand gelten, der gegen die Interessen der Deutschen handelt und gehört umgehend von allen öffnentlichen Ämtern enthoben (ausnahmslos, egal wer).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a7210915 11.07.2014, 21:35
8. Da lachen doch die Hühner

Das machen alle? Das ist alles normal? Aha! Der BND infiltriert auch bei der CIA/NSA? Soso... Warum regen sich die Cowboys über Snowden auf? Er hat doch nur das gemacht was alle anderen tun... Wer diese PR-Machine noch glaubt dem kann auch nicht mehr geholfen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kiste 11.07.2014, 21:36
9. Freund-Feind-Schema

Jetzt Merkel es mit Putin UND Obama verdorben. Deutschland ist isoliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 64