Forum: Politik
US-Reaktion auf Spionage-Affäre: Jetzt ist auch Obama verstimmt
REUTERS

Der Rauswurf des obersten US-Geheimdienstlers zeigt Wirkung: Die US-Regierung zeigt sich enttäuscht über die öffentliche Maßregelung durch die Deutschen. Die sind nun mit ihrem Ärger nicht mehr allein.

Seite 47 von 64
hubertrudnick1 12.07.2014, 12:46
460. Verstimmt

Zitat von sysop
Der Rauswurf des obersten US-Geheimdienstlers zeigt Wirkung: Die US-Regierung zeigt sich enttäuscht über die öffentliche Maßregelung durch die Deutschen. Die sind nun mit ihrem Ärger nicht mehr allein.
Das schlimmst bei der Spionage ist, dass man enttarnt wird und das es dann noch von den Deutschen öffentlich gemacht wird und das verärgert dem Friedensnobelpreisträger Obama besonders.
Aber sind denn nicht die USA und Barak Obama selbst daran schuld, hat er nicht erst vor Tagen in einer Akademie darüber gesprochen, dass er überall seine Ohren haben möchte?
Wer Frieden mit seinen vermeintlichen Freunden haben will, der sollte dann nicht su laut seine Ansichten kundmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erda 12.07.2014, 12:50
461.

Zitat von spaltpilz
müssen sich gegenüber der eigenen Bevölkerung - deren Interessen zu vertreten Sie einen Eid geschworen haben - ein Mindestmaß an Glaubwürdigkeit bewahren. So gesehen ist jegliches Agieren unserer politischen Repräsentanten seit Jahrzehnten absolut lächerlich. Die Alternative hiesse allerdings zuzugeben: Ja, wir sind ein besetztes und kein souveränes Land! Ja, wie sind das debile Arbeitslager für die weltweiten Profiteure leistungsloser Renditen.
Forist Leidenfeuer hat keinen Eid geschworen und das wir keine uneingeschränkte Souveränität haben sehen Sie schon daran, dass schon Adenauer nolens volens den Allierten Rechte einräumte:
Seitens der Bundesrepublik Deutschland ist dieser Vorbehalt nochmals im Grundlagenvertrag mit der Deutschen Demokratischen Republik (1972) bestätigt worden. Beides, der Sonderstatus von Berlin (Besatzungsstatus von Berlin (West) als Teil Groß-Berlins) und die Reste der alliierten Vorbehaltsrechte bezüglich Gesamtdeutschland, endete erst am 3. Oktober 1990, dem Tag des Wirksamwerdens des Beitritts der DDR. Mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag, durch den die völkerrechtlichen Voraussetzungen für die staatliche Einheit Deutschlands besiegelt wurden, bekam das vereinte Deutschland von den vier Hauptsiegermächten die volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten zugesprochen, die es mit Inkrafttreten des Vertrages am 15. März 1991 schließlich erhielt.[2]

In Geheimverträgen, die während der Pariser Verhandlungen abgeschlossen worden waren und als erstes von Foschepoth der historischen Forschung bekannt gemacht wurden, sicherte Konrad Adenauer den drei Mächten zwei Vorbehaltsrechte zu: „erstens der Überwachungsvorbehalt, das Recht, den in- und ausländischen Post- und Fernmeldeverkehr in der Bundesrepublik auch weiterhin zu überwachen; zweitens den Geheimdienstvorbehalt, das Recht, die alliierten Geheimdienste mit Unterstützung des Bundesamtes für Verfassungsschutz außerhalb des deutschen Recht zu stellen, wenn es geheimdienstliche Interessen erforderte.“[3] Adenauer unterschrieb diese Geheimverträge nicht, sondern sie wurden in einem Schriftverkehr legitimiert. Sie gelten weiterhin.[4]
aus Wiki

Wären wir ein souveräner Staat, gäbe es keine Atomwaffen der Alliierten in der Eifel und es gäb keine Stützpunkte der Amerikaner in Deutschland.

Haben Sie vergessen, dass der Oberfehlshaber der amerikanischen Streitkräfte für Europa in Wiesbaden (früher Heidelberg) seinen Sitz
hat.

Deutschland ist ein stationärer Flugzeugträger der USA, ob Sie das wollen oder nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 12.07.2014, 12:55
462. Alle westlichen Geheimdienst sind außer Kontrolle der Regierenden.

Zitat von sysop
Der Rauswurf des obersten US-Geheimdienstlers zeigt Wirkung: Die US-Regierung zeigt sich enttäuscht über die öffentliche Maßregelung durch die Deutschen. Die sind nun mit ihrem Ärger nicht mehr allein.
Die eigentliche große Enttäuschung der US-Regierung liegt doch eher in der nun bewiesenen Tatsache, daß sich die US-Spionageeinrichtungen schon längst von jeglicher Kontrolle durch die Regierung abgekoppelt haben, das wird nun offensichtlich, daß Obama und seine Volksvertreter nichts, aber auch gar nichts machen können, um die außer Rand und Band geratenen Spionagedienst wieder unter die Kontrolle der gewählten Volksverteter bringen zu können,

gleiches gilt übrigens für wohl alle Geheimdienste der westlichen Welt, die sich den seit 2001 bis heute grassierenden Terrorwahn der Regierenden zu Nutze gemacht haben, sich außerhalb jeglicher Kontrolle zu stellen.

Der Terror, der angeblich bekämpft werden sollte, hat sich zum Terror dieser Organisationen gegen Volk und Regierung gewandt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 12.07.2014, 12:56
463. ...............

Partnerschaft, oder gar Freundschaft oder auch Bündnis
kann es grundsätzlich nur auf Augenhöhe geben.

Genau das aber trifft auf das Verhältnis USA/BRD nicht zu.

Die echten Partner der USA:
Australien, Großbritannien, Kanada, Neuseeland oder Israel werden auch weder ausspioniert bzw. überwacht. Auch stehensie nicht in der Verantwortung.

Die BRD wird ausspioniert bzw. überwacht und das soll auch weiterhin so bleiben, ohne jegliche zeitliche Einschränkung.
Damit ist der völkerrechtliche Status der BRD genau definiert.

Die BRD will lt. Steinmeier kein Gegenspieler der USA sein. Was ist sie dann ? Eine befriedete Provinz oder gar eine Kolonie ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katjanella 12.07.2014, 12:59
464.

Zitat von bebreun
würde ich als USA eindeutig schliessen, dass Deutschland kein befreundetes Land ist und es zu recht ausspionieren. Umgekehrt natürlich auch.
Lach, eine etwas zeitverschobene Logik. Grad so, als ob Sie Ihren Partner betrügen, der Ihnen eine deswegen scheuert, und Sie dann sagen: Na, hatte ich doch gutes Recht, den Schläger zu hintergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
comuller 12.07.2014, 13:00
465. Verkehrte Welt

Nach über einem Jahr NSA 'Affäre' wird man, wenn man die USA kritisch sieht, des 'Antiamerikanismus' geziehen. So wie jeder, der die Politik der Israel Regierung mit kritischen Augen sieht, dann auch gleich ein Antisemit ist. Wer versucht, hinter dem Handeln Putins eine Logik zu sehen, ist ein 'Russenversteher'.
Bis zur Ausweisung des US Geheimdienstresidenten in der US Botschaft hat es diese 'Affäre' in den USA nicht einmal in die Main News geschafft. So ernst nimmt man die deutschen Befindlichkeiten dort. Und Präsident Obama ist erstaunt? So what? Diese größte Enttäuschung seit JFK? Who CARLES?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apetri1 12.07.2014, 13:01
466. Nur nicht einschüchtern lassen!

Zitat von sysop
Der Rauswurf des obersten US-Geheimdienstlers zeigt Wirkung: Die US-Regierung zeigt sich enttäuscht über die öffentliche Maßregelung durch die Deutschen. Die sind nun mit ihrem Ärger nicht mehr allein.
Soll Obama doch ein wenig ungehalten sein. Offenbar merkt er's immer noch nicht, dass man so nicht mit "Freunden" umgeht. Wie wäre es also, dem armen Snowden in Moskau einen deutschen Pass in die Hand zu drücken und zum Asyl in die Bundesrepublik holen. Jeder nichtdeutsche Fussballer bekommt ohne weiteres einen deutschen Pass, um die Nationalmannschaft aufzupeppen! Warum also nicht auch Snowden, dessen "Wirken" sehr viel mehr in staatlichen Interesse liegen müsste als die Kickerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaltpilz 12.07.2014, 13:01
467. Volle Zustimmung!

Zitat von Kurt2.1
Ich gehe davon aus, dass unsere Regierungen es nie zum Ziel haben werden, Gegenspieler der USA zu sein. Das ist kein Ziel. Wozu? Man ist auch nicht heute Vasall und morgen auf Augenhöhe. Dies ist ein langwieriger Prozess. Der jetzige Schritt der Kanzlerin wäre ein guter Beginn. Es liegen noch mehr Werkzeuge im Besteckkasten.
Wozu Gegenspieler!? Eigene Interessen nicht mehr bedingungslos hinter den Interessen der die USA regierenden Clans zurückzustellen reicht ja schon, von Denen als "Gegner" gesehen zu werden. Wir werden vernünftigerweise ja doch wieder irgendwie auf eine solide Verhandlungsbasis zurückfinden müssen. Die amerikanische Währung ist trotz inflationären Druckens mathematisch am Ende. Deren technologischer Fortschritt beschränkt sich auf Angriffswaffen und ist derart teuer erkauft, daß zivil nutzbar grossartige Innovationen kaum in Sicht sind. Weltspitze sind sie allenfalls noch in Bezug auf Produktrückrufe. Deren weise politische Maßnahmen führen dazu, daß ganz Asien sich vom wertbefreiten USD als Leitwährung abwenden wird. Und da sehe ich auch die Zukunft wirklich zivilisierter Länder- Die USA gehören doch schon seit Langem nicht mehr dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makeup 12.07.2014, 13:02
468. Ja ist denn wahr ?

Die NSA bespitzelt jeden Bürger in Deutschland, verstößt damit nach meiner Meinung massiv gegen die Menschenrechte und jetzt sind sie böse auf uns, weil wir endlich mal das publik machen, was sie unbedingt vermeiden wollten. Und was macht die amerikanische "ferngesteurte" Presse - erschafft von Deutschland ein Feindbild, da wir jetzt anscheinend mit den Russen gehen wollen. Ich bin nur noch fassungslos.
Die deutschen Firmen sollten sich lieber mal fragen, ob es denn immer amerikanische Softwarefirmen sein müssen, von denen wir die Lizenzen kaufen. Unsere Daten in der Cloud - da kann ich nur lachen. Wir liefern doch unsere Daten auf den Silbertablett. Ich weiß wovon ich rede. Den Amerikaner geht es nur um Dollars und dort ist auch der Punkt an dem wir ansetzen müßten.
Das Freihandelsabkommen macht uns doch noch mehr von USA abhängig. Was muß denn noch alles passieren, das unsere Regierung mal begreift, dieses Einbahnstrassengeschäft zu beenden. Ich sehe momentan keine Freunde in US und auch nicht in Rußland. Aber es wird sich nichts ändern. Der Wähler hat ja Mutti haben wollen. Freuen wir uns aufs Endspiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnh.eden 12.07.2014, 13:09
469. Wenn...

1000 Unschuldige abgehört werden damit nur ein deutscher bei einem Anschlag nicht stirbt... hat es sich dann nicht schon gelohnt?
Ich will jetzt nicht sagen dass es absolut cool ist uns hinter unserem Rücken abzuhören - oder unsere ehrlichen Politiker - aber lässt es sich dann nicht arrangieren, dass beide Parteien (De, USA) das gemeinsam in bestimmten Fällen klären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 47 von 64