Forum: Politik
US-Regierung verteidigt Familientrennungen: "Wir werden uns nicht entschuldigen"
MICHAEL REYNOLDS/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Vor Journalisten hat die US-Heimatschutzministerin vehement die Praxis verteidigt, Einwandererfamilien an der Grenze zu trennen. Gefragt wurde Nielsen auch nach den Tonaufnahmen von weinenden Kindern in einem der Auffanglager.

Seite 1 von 8
Holbirn 19.06.2018, 02:18
1. Im System Trump

Im System Trump sind Meinungen Anderer schlicht nachrangig, solange die eigene Klientel zufrieden ist. Und das ist sie. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Trump und Untergebene plötzlich ihre humanistische Ader entdecken und etwas für die Leute zu tun beginnen, gegen die sie mit aller Härte vorgehen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 19.06.2018, 02:57
2. Einwanderung ...

... ist im Interesse der US of A, wie auch der EU und Europas.
Die eine Einwanderung ist im Interesse der Staaten, die andere, nämlich irreguläre Einwanderung steht dem Interesse der Staaten entgegen.
Diese Staaten oder Staatenbuendnisse haben -offensichtlich- mangelhafte Einwanderungsgesetze. Oder, wie die Bundesrepublik, gar keine Einwanderungsregeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 19.06.2018, 03:07
3. Die Liste ...

... der herausragend-fruchtvollen, gewinnbringenden Einwanderung wie individuellen Einwanderer in die USA ist lang. Viele Nobelpreisträger, herausragende Wissenschaftler, Künstler, Erfinder, Baumeister, auf die die USA zu recht stolz waren wie sind, waren wie sind Immigranten, also Einwanderer.
Inwieweit seinerzeit begrüsste Einwanderer, sei dahingestellt.
Aber Einwanderung kann wichtig und im Interesse des Staates oder der Staaten sein. Aber hierfür braucht es -interessen gestützte- Regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epsola 19.06.2018, 03:17
4.

Kinder lediglich der eigenen politischen Profilierung wegen zu Tausenden zu traumatisieren ist unfassbar feige. Das ist keine Frage davon wo man politisch steht. Es ist lediglich die Frage einer minimalen Menschlichkeit. Trump ist offensichtlich frei davon und steht somit außerhalb jeglichen Rechts. Wer gegen Naturrechte agiert, dessen Reden sind so viel wert wie Schweigen. Es gibt da schlicht nichts zu diskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fsteinha 19.06.2018, 06:09
5. Populismus in Action

Ich Frage mich was man noch alles mit "Kriminellen" nach Ansicht der US-Regierung machen darf. Einigen rechten Kanallien hier in Deutschland dürfte es richtig warm ums Herz werden. Es wird zwar nicht geschossen, aber weinende Kinder ist ja auch schon Mal was
Ziemlich widerliche Zeiten und man hofft immer das es dabei bleibt und der Westen nicht noch tiefer sinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 19.06.2018, 06:27
6. Da sind sie, die Lager . . .

Sie lieben Lager, Zentren und das separieren. Es ist eine verquere Geisteshaltung der sogenannten Stärke.

Es ist diese Haltung, die von tausendjährigen Reichen oder aktuell bspw. "first" träumt. Kurz vor Schluss, wenn die sich gleichenden Konzepte vor dem Ende stehen, kommt dann das wirkliche Elend in Form des Rufens nach dem "Totalen" auf die Gesellschaften zu, deren Teile so auf die Masche stehen - dummerweise lassen sich dann immer Ja-Schreier finden wenn eigentlich ein klares und unverbrüchliches NEIN gefordert wäre.

Humanismus wird so gern wie salopp vom Egoismus respektive Heliozentrismus geplättet, und nachher hat es keiner wissen können, wollen, dürfen, müssen . . . so sad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 19.06.2018, 06:31
7. wie

wie soll, wie kann, wie wird ein neuer Präsident diese Maßnahmen und Gesetze alle zurück nehmen? Was ist aus Amerika geworden? Man wüncht sich fast, dass jedem Amerikaner der diesen Präsidenten, diese Politik gut heißt gleiches geschieht, fast wünscht man sich das - aber so unmenschlich sind nicht einmal meine Gedanken dazu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captain_chaos 19.06.2018, 07:08
8. Verbrechen der USA

Die USA haben in fast allen Ländern Südamerikas mit Hilfe der CIA irgendwelche Regierungen mit Putschen aus dem Amt gejagt um die Interessen von US Firmen durchzusetzen. Seitdem gibt es Chaos und die Folgen dieses Chaos sind die Flüchtlinge. Selbst jetzt entziehen sie sich noch ihrer Verantwortung!
USA First ist eine zutiefst widerliche Politik. REich werden auf Kosten der ärmsten und diese dann dafür noch kriminalisieren und ausschliessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 19.06.2018, 07:29
9. Typisch

Die einen berufen sich auf Gesetze und darauf, "nur" ihren Job zu machen. Andere beriefen sich darauf, nur Befehle ausgeführt zu haben. Man kennt derartige Rechtfertigungen - im Gegensatz zu der ziemlich bildungsresistenten amerikanischen Regierung.
Nebenbei bin ich mir sehr sicher, dass Frau Nielsen dem Potus als Einwanderin höchst willkommen wäre, sieht sie doch sehr norwegisch/skandinavisch aus.
Letztlich wird dieser von der Trumpschen Regierung verordnete Kindesmissbrauch durch eine simple Feststellung demaskiert:
Trump sagt, dass die Demokraten all dieses zu verantworten hätten und dass sie an den Verhandlungstisch kommen sollten. Tatsächlich aber besitzen die Republikaner in beiden Häusern die Mehrheit. Sie könnten das Gesetz und das unmenschliche Procedere also sofort ändern.
Was hindert sie daran? 2 Möglichkeiten:
Trump will die Geldmittel für diese Mauer und dafür braucht er Stimmen der Demokraten.
Oder Trump will die Mauer eigentlich - noch - nicht, weil er das Thema bis zu den Midterms am Kochen halten möchte.
Die erste Möglichkeit ist angesichts der seit Jahren sinkenden Einwanderungszahlen idiotisch. Die zweite ist dagegen menschenverachtend, da die Kinder dabei instrumentalisiert werden.
Und da Trump durch diese Geschchte in ein heftiges mediales Feuer geraten ist, antwortet er auf die ihm eigene Weise: Er lügt.
Deutschland hätte sehr viele Flüchtlinge aufgenommen; seitdem seien die Verbrechenszahlen angestiegen und die Wirtschaft auf Talfahrt gegangen.
Ich frage mich ernsthaft, warum er überhaupt noch Interviews gibt. Man weiß doch, dass sie wahrheitsfern sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8