Forum: Politik
US-Republikaner: Christie und Fiorina geben auf
REUTERS

Bei den US-Vorwahlen in New Hampshire landete der Republikaner Chris Christie nur auf dem sechsten Platz. Carly Fiorina auf dem vorletzten. Jetzt ziehen sich beide aus dem Wahlkampf zurück.

hanfbauer2 10.02.2016, 22:03
1. Schade - besonders Carly Fiorina...

... hätte ich es von Herzen gegönnt, nach dem IT-Imperium HP auch das Welt-Imperium USA zu "konsolidieren".
Dann muss den Job halt einer der verbliebenen Herrn erledigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 11.02.2016, 08:12
2. Hmm

und wen Unterstützen sie jetzt? Das wäre doch die spannende Information.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rafterman 11.02.2016, 10:02
3. super schade fuer christie

er waere ein super president geworden. sanders umd cliton sind einfach nur schlecht. trump ein hampelmann und die erzkonserwativen gehen garnicht. bin mal grspannt auf bush. ob da noch was geht. sonst werden die naechsten jahre wohl unglaublich werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badscooter 11.02.2016, 10:33
4. schade

wenn schon ein republikaner präsident werden sollte, wäre mir chris christie am liebsten gewesen. ein bisschen korrupt, ein bisschen liberal um am leichtesten auszurechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
global player 11.02.2016, 10:52
5.

Also hatte Donald Trump doch recht als er über Carly Fiorina sagte: "Who would vote for a woman that has THAT FACE; I mean look at that face!" :-)

Als allgemein frauenfeindlich kann man diese Äußerung allerdings nicht werten, eher Fiorinafeindlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sergej.ivaschuk 11.02.2016, 21:25
6. So sind die Regeln...

Ich bin kein Amerikaner und meine Meinung spielt in den USA keine Rolle:-)
Aber ich denke, dass es an der Zeit ist, alte Eliten durch frisches Blut zu ersetzen. Vielleicht kommen die USA dann doch voran. Gesellschaftlich, weltpolitisch, wirtschaftlich... Denn sie haben schon so viele Dauerbaustellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 12.02.2016, 03:32
7. Stimmt

Zitat von badscooter
wenn schon ein republikaner präsident werden sollte, wäre mir chris christie am liebsten gewesen. ein bisschen korrupt, ein bisschen liberal um am leichtesten auszurechnen.
Es stimmt, dass Christie ein bisschen korrupt ist, aber nur wenn man einen Gouverneur, der Buergermeister dafuer bestraft (Bridgegate), dass sie sich weigern, seine Wiederwahl zu unterstuetzen, als ein bisschen bezeichnen kann (und dies ist ja nicht der einzige Fall, weshalb seine Kandidatur nicht einmal in NJ auf grosse Gegenliebe stiess).

Beitrag melden Antworten / Zitieren