Forum: Politik
US-Sanktionen gegen Nordkorea: Obama straft und schweigt
DPA

Barack Obama reagiert mit neuen Sanktionen auf die Hacker-Attacke gegen Sony. Die US-Strategie gegenüber Nordkorea lautet: Abwarten und Härte zeigen.

Seite 3 von 9
UweZ+ 03.01.2015, 10:05
20.

Zitat von Beat Adler
Die USA haben eine sehr klare militaerische Strategie: Ueberlegenheit auf allen Gefechtsfeldern, an Land, auf dem Wasser, unter dem Wasser, im Luftraum, im Weltraum und auch im cyberspace. Da die USA alles andere als pleite sind, zur Zeit sogar ein aussergewoehnlich starkes Wirtschaftswachstum haben, koennen sie sich diese Ueberlegensheitsdoktrin auch leisten. Wie schwierig und aufwaendig es ist ein Land gegen cyberattacken so zu schuetzen, dass die Versorgung mit elektrischer Energie, Telefonie, Radio, Fernsehen, Internet und der Kommunikation der Blaulichtorganisationen sowie der Armee gewaehrleistet ist, so dass die Regierung jederzeit mit ihrer Bevoelkerung kommunizieren kann, zeigt das einbruchsichere Glasfasernetz der Schweiz, welches 2.5 Milliarden Franken kostet. Die Verbunkerung der Knotenpunkte alleine kostet 600 Millionen Franken. Wer sich nicht schuetzt, ist auch Kleinstaaten und Nicht-Regierungs-Organisationen hilflos ausgeliefert, wenn ein grosser Cyberangriff stattfindet. mfG Beat
Falls die Schweiz sich tatsächlich der digitalen Kontrolle durch die USA entziehen könnte, würde dem amerikanischen Präsidenten doch logischerweise nichts anderes übrig bleiben, als die alpenländisch "böse" Eidgenossenschaft zu "bestrafen".

Mir erscheinen die Eidgenossen gemäss Ihrer Darstellung etwas arg übermütig.

Wissen die Schweizer denn nicht, wie Nordkorea aussah, nachdem die USA dieses gerade mal ein gutes Viertel der Fläche Kaliforniens umfassende Land mit der unfassbaren Menge von 450.000 Tonnen Bomben eindeckte, darunter gut 32.000 Tonnen Napalm (zum Vergleich: die grossflächige Totalzerstörung Dresdens wurde mittels 3.900 Tonnen Spreng- und Brandbomben erreicht), um sich dann erst nachfolgend zähneknirschend mit exakt jener Nord/Süd-Aufteilung zufrieden zu geben, die US-Air Force zu Kriegsbeginn 1950 vorfand...???

Beitrag melden
wintipc 03.01.2015, 10:05
21. RE: Die USA haben eine sehr klare militaerische Strategie

>Die USA haben eine sehr klare militaerische Strategie: >Ueberlegenheit auf allen Gefechtsfeldern, an Land, auf >dem Wasser, unter dem Wasser, im Luftraum, im >Weltraum und auch im cyberspace.

Eine Militärdoktrin haben die Amis natürlich aber keine wirkliche langfristige Strategie. Dafür ist die Welt zu chaotisch.

>Da die USA alles andere als pleite sind, zur Zeit sogar >ein aussergewoehnlich starkes Wirtschaftswachstum >haben, koennen sie sich diese Ueberlegensheitsdoktrin >auch leisten.

Welche Wirtschaft? Komische Finanzprodukte? Hollywood Filme? Waffen?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/schuldenmisere-notenbank-bereitet-sich-auf-pleite-der-usa-vor-a-775718.html

>Wie schwierig und aufwaendig es ist ein Land gegen >cyberattacken so zu schuetzen, dass die Versorgung >mit elektrischer Energie, Telefonie, Radio, Fernsehen, >Internet und der Kommunikation der >Blaulichtorganisationen sowie der Armee gewaehrleistet >ist, so dass die Regierung jederzeit mit ihrer >Bevoelkerung kommunizieren kann, zeigt das >einbruchsichere Glasfasernetz der Schweiz, welches 2.5 >Milliarden Franken kostet. Die Verbunkerung der >Knotenpunkte alleine kostet 600 Millionen Franken.

Ich vermute die NSA hat die Splitter schon beim Bau installiert. Jetzt weis ich warum das EDA meine Fingerabdrücke haben wollte:-) Irgend jemand ist immer erpressbar oder käuflich.

mfg

Beitrag melden
an-i 03.01.2015, 10:07
22.

...Obamas Außenpolitik wird langsam peinlich. Diese psychopatische rund um Schläge zeugen von einer Panik.
Und was ist mit NSA?

Beitrag melden
donrealo 03.01.2015, 10:10
23. Seltsam

noch am Silvester Abend ging doch die Eilmeldung durch die (nichtmainstream) Ticker, dass der Hack mit größter Wahrscheinlichkeit von früheren SONY Mitarbeitern selbst verursacht wurde. Aber der FN Träger und Marionette des Finanz-Militär Komplexes sucht händeringend eine eine neue Krisensituation

Beitrag melden
Beat Adler 03.01.2015, 10:18
24. Die Schweiz wird cybersicherheit erstellen so gut es geht

Zitat von UweZ+
Falls die Schweiz sich tatsächlich der digitalen Kontrolle durch die USA entziehen könnte, würde dem amerikanischen Präsidenten doch logischerweise nichts anderes übrig bleiben, als die alpenländisch "böse" Eidgenossenschaft zu "bestrafen". Mir erscheinen die Eidgenossen gemäss Ihrer Darstellung etwas arg übermütig. Wissen die Schweizer denn nicht, wie Nordkorea aussah, nachdem die USA dieses gerade mal ein gutes Viertel der Fläche Kaliforniens umfassende Land mit der unfassbaren Menge von 450.000 Tonnen Bomben eindeckte, darunter gut 32.000 Tonnen Napalm (zum Vergleich: die grossflächige Totalzerstörung Dresdens wurde mittels 3.900 Tonnen Spreng- und Brandbomben erreicht), um sich dann erst nachfolgend zähneknirschend mit exakt jener Nord/Süd-Aufteilung zufrieden zu geben, die US-Air Force zu Kriegsbeginn 1950 vorfand...???
Die Schweiz wird cybersicherheit erstellen so gut es geht. So uebermuetig sind wir allemale;-)

Der allerherzliebste Fuehrer des Volkes in Nordkorea hat mit Hilfe Chinas und Russland den Sueden ueberfallen und wurde von einer Koalition unter Fuehrung der UNO gestoppt. Was dieser Vergleich mit der Schweiz aktuell zu tun hat, erschliesst sich mir nicht.

Die Verteidigungsdoktrin der Schweiz ist oeffentlich. Da die Wahrscheinlichkeit einer cyberattacke immer hoeher wird, sind Gegenmassnahmen eben gefordert. Die Schjweiz nimmt viel Geld in die Hand und setzt sie um. USA hin oder her.

Jede Regierung muss mit der Bevoelkerung, den Blaulichtorganisationen und der Armee JEDERZEIT kommunizieren koennen. Da dies durch cyberattacken gefaehrdet ist, bleibt es die Pflicht jeder Regierung entsprechende Gegenmassnahmen zu ergreifen.
mfG Beat

Beitrag melden
juwedevelop 03.01.2015, 10:24
25.

Zitat von an-i
...Obamas Außenpolitik wird langsam peinlich. Diese psychopatische rund um Schläge zeugen von einer Panik. Und was ist mit NSA?
Mir ist kein Fall bekannt in dem die NSA ausländische Unternehmen erpreßt oder kennen sie wohl einen?
Im übrigen es trifft bei Nordkorea wohl so oder so keinen falschen! ..also alles richtig gemacht. Ich würde mir von manch anderen Land mehr entschlossenes Handeln wünschen als immer nur zu palavern.

Beitrag melden
mkz 03.01.2015, 10:27
26. Mal bei BBC reinsehen, liebe Spiegel Kollegen....

....dort wird schon seit Tagen gemeldet das Beweise vorliegen das ehemalige Mitarbeiter von Sony für den Hack verantwortlich sind und nicht Nordkorea. ESs ist schändlich wie leicht oder wie bewusst von den Medien unbestätigte und unbewisene Meldungen gebetsmühlenartig verbreitet werden...

Beitrag melden
harald_haraldson 03.01.2015, 10:28
27. Obama macht sich lächerlich

und merkt es nicht mal! Was ist aus dem einstigen Hoffnungsträger doch für eine bemitleidenswerte Figur geworden!

Beitrag melden
UweZ+ 03.01.2015, 10:44
28.

Zitat von Beat Adler
...Die Verteidigungsdoktrin der Schweiz ist oeffentlich. Da die Wahrscheinlichkeit einer cyberattacke immer hoeher wird, sind Gegenmassnahmen eben gefordert. Die Schjweiz nimmt viel Geld in die Hand und setzt sie um. USA hin oder her. Jede Regierung muss mit der Bevoelkerung, den Blaulichtorganisationen und der Armee JEDERZEIT kommunizieren koennen. Da dies durch cyberattacken gefaehrdet ist, bleibt es die Pflicht jeder Regierung entsprechende Gegenmassnahmen zu ergreifen. mfG Beat
Da haben Sie recht, die Verteidigungsdoktrin der Schweiz ist vorbildlich öffentlich.

Zumindest die zur militärischen Verteidigung der persönlichen Zuordnung Schweizer Franken...:-)

Schweizer Eidgenossenschaft - Bundesverwaltung Heer
Quelle: http://www.he.admin.ch/internet/heer/de/home/verbaende/terreg4/medien_neu/_stabilo_due___erfolgreicher.html

"Die Armeestabsrahmenübung "STABILO DUE" überprüft seit dem 6. September und noch bis zum 21. September die Einsatzbereitschaft der militärstrategischen, operativen und taktischen Führung der Armee. Aufbauend auf einem Szenario, in dem Teile von Europa instabil sind und es auch in der Schweiz zu Unruhen und Gewalttaten kommt..."

Beitrag melden
tosi01 03.01.2015, 10:46
29. US-Verbrecherbande

Wer bestraft endlich die USA für alle weltweit begangenen Verbrechen, Chaos, Ausbeutung etc. pp.. Die Welt wäre ohne die USA bzw. deren Regierung viel viel friedlicher. Die US-Regierung ist nicht demokratisch gewählt, sondern ein illegaler Zusammenschluss von Schwerstverbrechern und Mafiosis, die den Rest der Welt militärisch in Schach hält. Wie lange noch lässt sich die Weltgemeinschaft dieses Treiben gefallen ???

Beitrag melden
Seite 3 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!