Forum: Politik
US-Schuldenkrise: Es war einmal der Westen

Die Beinahe-Katastrophe der US-Schuldenpolitik zeigt: In Amerika regiert der politische Irrsinn. Die USA sind ein politisch und sozial zerrissener failed state. Europa muss endlich lernen, sich um sich selbst zu kümmern.

Seite 1 von 58
diefreiheitdermeinung 04.08.2011, 12:08
1. Dies ist ein Artikel

so richtig nach dem Geschmack eines arroganten Europaers. Was ist bei uns denn wirklich anders ? Ist die Deutsche Bank wirklich soviel besser und glaubwuerdiger als die Citibank, SAP weniger profitgeil als Apple ? Es wird Zeit, dass nicht nur die US Amerikaner sondern auch wir Europaer endlich aufhoeren uns selbst zu taeuschen und uns staendig auf die Schulter zu klopfen. Hochmut kommt auch bei uns vor dem Fall...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arion's Voice 04.08.2011, 12:08
2. Europa muss endlich lernen, sich um sich selbst zu kümmern

Zitat von sysop
Die Beinahe-Katastrophe der US-Schuldenpolitik zeigt: In Amerika regiert der politische Irrsinn. Die USA sind ein politisch und sozial zerrissener failed state. Europa muss endlich lernen, sich um sich selbst zu kümmern.
Zitat von SPON
Europa muss endlich lernen, sich um sich selbst zu kümmern.
JA!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
riccardo 04.08.2011, 12:18
3. Gescheitert, na und?

Zitat von sysop
Die Beinahe-Katastrophe der US-Schuldenpolitik zeigt: In Amerika regiert der politische Irrsinn. Die USA sind ein politisch und sozial zerrissener failed state. Europa muss endlich lernen, sich um sich selbst zu kümmern.
Naja, wenn die USA ein failed state sein sollen, dann fragt man sich, was Europa erst ist. "The Most Failed States of Europe" vielleicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malte71 04.08.2011, 12:20
4. titel

Zitat von sysop
Die Beinahe-Katastrophe der US-Schuldenpolitik zeigt: In Amerika regiert der politische Irrsinn. Die USA sind ein politisch und sozial zerrissener failed state. Europa muss endlich lernen, sich um sich selbst zu kümmern.
Ach, die USA haben ganz andere Krisen gemeistert, und zwar demokratisch, während bei uns Kaiser, Führer, Generalsekretäre etc. pp. aktiv waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rufus008 04.08.2011, 12:25
5. ...

Zitat von sysop
Die Beinahe-Katastrophe der US-Schuldenpolitik zeigt: In Amerika regiert der politische Irrsinn. Die USA sind ein politisch und sozial zerrissener failed state. Europa muss endlich lernen, sich um sich selbst zu kümmern.
Ach, Herr Augstein, wer sind denn "wir"? Ich habe bisher (fast) keinen Artikel von Ihnen gelesen, der mich nicht zu Kopfschütteln veranlasst hätte. Wenn ich Ihre Worte lese, fühle ich mich Ihnen gegenüber stets so fremd, als kämen wir aus völlig unterschiedlichen Kulturkreisen. Ich teile nicht einmal ansatzweise Ihre Vorstellung davon, wie diese Gesellschaft auszusehen hat, noch kann ich mich mit Ihrem Verständnis von Demokratie identifizieren. Und was jetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beduine 04.08.2011, 12:25
6. Näher dran, als Herr Augstein meint

Ich fürchte, Herr Augstein beschreibt mit seiner Kolumne die Situation in Deutschland die Verhältnisse hier in Deutschland und nicht in den USA.
Die Verteilung von Geld und Besitz wird hier nicht anders sein.
Justiz? Wenn hier jemand besoffen vier Menschen totfährt, gibt es maximal ein Jahr auf Bewährung - wenn sich aber jemand am Besitz der Reichen vergreift, wird er für mehrere Jahre weggesperrt.

Hass und Neid? Da muss man nur die Beiträge der Mehrheit der Mitforisten lesen, wenn es beispielsweise um das Thema Hilfe für Afrika oder jetzt aktuell diesen Graben in Griechenland geht.

Nein Herr Augstein, hier möchte ich Ihnen widersprechen. Wir haben nicht das Recht, hier auf dem hohen Roß zu sitzen und die USA moralisch zu verurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moliebste 04.08.2011, 12:26
7. Augstein, bitte übernimm den Spiegel !

Großartiger Kommentar !
Schade, dass der junge Augstein nur den "Freitag" führt.

Er sollte den Spiegel wieder zu dem machen, was er einmal war:
Das Sturmgeschütz der Demokratie.

Augstein for Chefredakteur !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bedie 04.08.2011, 12:26
8. Usa

Super, Herr Augstein. Dieser Beitrag ist treffend.

Der Ratschlag an uns Europäer muss heißen:
Loslassen und umorientieren. Es sei denn, Amerika ist
bereit, den europäischen Weg mitzugehen.

Sich weiterhin an der amerikanischen Militärdoktrin und dem Raubtierkapitalismus auf globaler Ebene zu beteiligen,
bedeutet, den selben Weg, den die Amerikaner eingeschlagen
haben, mitzugehen und damit das gleiche Schicksal zu teilen.

Dies ist nicht die Vorstellung , welche die Europäer von
ihrer Zukunft haben. Ein freies , demokratisches und
weltoffenes Europa mit Toleranz gegenüber anderen
Völkern und auch Wirtschaftssystemen muss das Ziel sein.

Keine Oligarchen und Billionäre, welche die Geschicke bestimmen
und Konflikte in die Welt tragen um ihr Kapital zu mehren,
dürfen das Sagen bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmutleipzig 04.08.2011, 12:27
9. Vergessen wir Amerika

Eine 100 % richtige Darstellung. Amerika hat über ein Jahrhundert die geistigen Eliten der Welt eingekauft und seinen früheren Reichtum damit aufgebaut. Heute ist es nur noch ein verabscheuungswürdiges Land mit überwiegend schlecht ausgebildeten Menschen und dem Nimbus eines Verlierers. Weder Ihre Wirtschaft können sie erneuern noch Kriege gewinnen. Nur noch die ungeheueren Schulden binden die Welt an dieses zutiefst unmoralische Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 58