Forum: Politik
US-Senatsausschuss: CIA-Folterreport soll veröffentlicht werden
AP/dpa

Mut zur Transparenz: Der Geheimdienstausschuss des US-Senats hat für eine Veröffentlichung von Teilen seines Untersuchungsberichts zu den Foltermethoden der CIA gestimmt. Jetzt muss Präsident Obama entscheiden.

Seite 1 von 4
abcstudent 03.04.2014, 23:34
1. ich glaube nichts!

Die NSA kann alles hacken und liest alles mit. Als ob dann eine"heimische" US Zeitung irgendetwas veröffentlicht. Durch die vielen NSA-Artikeln kommt mir der US Staat wie eine riesige Militär Einheit vor die alles macht, um die US Sicherheit herzustellen und um zu spionieren. Ich kann mir das nicht mehr vorstellen, das diese US Zeitschrift wie im Artikel beschrieben irgendetwas veröffentlicht, das die US Dienste negativ darstellen lässt. Deshalb kann das nur vom US Geheimdienst gewollt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ameisenhirn 03.04.2014, 23:43
2. faktische fehler

Hah. Das war gar kein Tank. Wir nennen es eine Tonne mit Eiswasser. Also könnt ihr das doch nicht wirklich veröffentlichen. Es ist schon dreist wie die Verantwortlichen Weltweit die Menschen für dumm verkaufen wollen und sie mit Floskeln abzuspeisen versuchen. Ich kann jeden Verstehen der gewisse Gedanken hegt, tuen doch die Verantwortlichen alles dafür um sie zu hassen. #nsa-affaire #Afghanistan #Folter etc... und es wird auch nie mehr aufhören! Die Menschen und Infos sind nicht mehr kontrollierbar. Nur die angebliche Deutungshoheit. Unverantwortlich wie man das Ansehen eines Staates in den freien Fall nach unten jagt und die meisten scheint dies nicht zu stören. Das Interessante ist, ich dachte schon vor Jahren der absolute Nullpunkt wäre erreicht. Weit gefehlt! Gilt nicht nur für die USA sondern auch für unsere Regierung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 03.04.2014, 23:55
3. Teile

Zitat von sysop
Mut zur Transparenz: Der Geheimdienstausschuss des US-Senats hat für eine Veröffentlichung von Teilen seines Untersuchungsberichts zu den Foltermethoden der CIA gestimmt. Jetzt muss Präsident Obama entscheiden.
Es sollen Tteile veroeffentlicht werden, und das werden sicherlich nicht die brisanten sein, denn Praesident Obama will ja vorwaerts blicken, sich nicht mit den Kriegsverbrechen der Vorgaengerregierung auseinandersetzen muessen.

Herr Cheney vertritt ja nach wie vor den Standpunkt, dass nicht gefoltert wurde, weil er Folter so definierte, dass es da keinen Konflikt gab. Eine Aenderung der Genfer Konventionen hatte er allerdings damals nicht postuliert. Und das sind eben die massgeblichen Dokumente dafuer, was als Folter gilt.

Denn sollten die brisanten Teile publik gemacht werden, muesste Obama entweder die Kriegsverbrecher strafrechtlich verfolgen (ex officio), um sie anschliessend zu begnadigen (damit les cons keine Konterrevolution vom Zaun brechen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thanks-top-info 04.04.2014, 01:04
4.

ich dachte Osama hätte man gefunden, weil dessen Arzt seinen Standort aus freien Stücken weitergegeben hatte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skaene 04.04.2014, 02:13
5.

Fairer halber muss man aber auch betonen: "es handelte sich wirklich nur um waschechte Terroristen"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unüberweindbar 04.04.2014, 02:29
6.

" Sie hoffe nun, dass die Öffentlichkeit schon innerhalb der nächsten 30 Tage Zugang zur Zusammenfassung des Reports bekommen könne."

So so.... In einem Monat werden sich auch die schlimmsten schön geschrieben haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 04.04.2014, 03:07
7. Was du nicht willst

dass man dir tu, das fueg auch keinem anderen zu. Es ist eine traurige und entsetzliche Tatsache, dass noch immer in vielen Laendern gefoltert wird. Folter ist unmenschlich - ob nun in einem angeblichen demokratischen Rechtsstaat oder in einem rechtlosen Land. Perfide darueber hinaus ist, dass sich die USA dazu Lokalitaeten im Ausland gesucht hat, um zuhause zynisch behaupten zu koennen in den USA werde nicht gefoltert. Solange auch nur ein einziger Politiker in welchem Land auch immer, solche Massnahmen versucht zu rechtfertigen, sind wir keinen Schritt besser, als wir es im duesteren Mittelalter waren. Greueltaten lassen sich mit keiner noch so traenenreichen Begruendung rechtfertigen, auch Folter nicht. Eine Gesellschaft muss sich an solchen Standards messen lassen und auf der Skala liegen auch die USA ganz unten bei den rechtlosen Laendern in denen Voelkermord, Kindersoldaten, Massenvergewaltigungen und dergleichen stattfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newb1 04.04.2014, 07:33
8. und wenn schon...

is doch okay, das sind doch unsere Freunde. Schon als Kind lernt man, dass 'Freundschaft' wichtiger ist als irgendwelche Völker- und Menschenrechte! Hauptsache der Dollar rollt ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 04.04.2014, 07:37
9. .

Zitat von sysop
Mut zur Transparenz: Der Geheimdienstausschuss des US-Senats hat für eine Veröffentlichung von Teilen seines Untersuchungsberichts zu den Foltermethoden der CIA gestimmt. Jetzt muss Präsident Obama entscheiden.
Wäre schön wenn es veröffentlicht werden würde aber daran glaube ich nicht. Ich zweifel ob Amerika für diesen Seelenstriptease bereit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4