Forum: Politik
US-Streitkräfte: Frauen bestehen erstmals Prüfung für Eliteeinheit
AP

In den USA fallen die Geschlechterbarrieren - auch in der Armee. Zum ersten Mal haben Frauen erfolgreich die harte Ausbildung der "Rangers" absolviert. Auf sie warten nun Spezialeinsätze.

Seite 2 von 9
pauleschnueter 18.08.2015, 13:59
10. Frauen an die Front, Männer hinterher

Zitat von From7000islands
Das Militär muss nicht nur einen Staat verteidigen, sondern auch die Wirtschaftseliten befriedigen. Militär bedeutet harte köperliche Arbeit unter Lebensgefahr und mit dem Auftrag die anderen vor einem selbst sterben zu lassen. Das ist traditionell die Aufgabe ......
ooohhh der erste Troll ... aber ich beiß' mal an ...
1. Hormone neigen nicht zu Aggression. Und ichc glaube die Fraunen, die diese Körperlichen Anforderungen meistern wollen sind sowieso "hochgespritzt"

2. Ich glaube sie überschätzen die Probleme, die eine Monatsblutung bereiten muss. Das ist recht einfach in den Hygieneablauf einzubauen.
3. Die Gefangennahme und Vergewaltigung von Männer würde wiederum ich als schlimmer einstufen.
4. Es ist Dekanden von Gleichberechtigung zu träume, aber den Männern immer das Sterben zu überlassen

Beitrag melden
Liberalitärer 18.08.2015, 14:00
11. Israel

Zitat von MoorGraf
Die Israelis haben das schon seit langem und deren Erfahrungen sind sehr gut damit.
Stimmt nicht, die IDF setzen Frauen nicht in Kampfeinheiten ein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Frauen_in_den_israelischen_Streitkräften#Ausschlus s_von_Kampffunktionen

Beitrag melden
uzsjgb 18.08.2015, 14:00
12.

Zitat von auweia
Es wurde leider nichts über die Kriterien dieser Prüfung gesagt. Mussten Frauen GENAU dieselben Distanzen, Gewichte, Übungen bewältigen wie die Männer?
Ich gehe davon aus, dass im Krieg der Feind Rücksicht auf die Frauen nehmen wird.

Z.B. wird er seine Stellungen so einrichten, dass die Frauen nicht so weit laufen müssen mit schwerem Gepäck. Auch wird man sicherlich die Dauer von Feuergefechten reduzieren, um den Frauen gerecht zu werden.

Insofern wäre es vollkommen richtig, wenn man die Kriterien dieser Prüfungen für Frauen vereinfacht.

Beitrag melden
mwroer 18.08.2015, 14:03
13.

Zitat von pauleschnueter
Dann würde ich behaupten, dass entweder ALLE diese Frauen "Vitamine" nehmen oder, dass das Training einfach nicht wirklich körperlich hart ist. Oder gibt es da doch ......
Sie haben keine Ahnung. Einfach nur überhaupt keine.

Das Training der Rangers und ähnlicher Einheiten ist auf Ausdauer und Disziplin ausgerichtet. Ähnlich wie Scharfschützen ist mentale Disziplin viel wichtiger als 300 Kilo stemmen zu können (was auch nicht verlangt wird).
Test für Sie: Stehen Sie 15 Minuten still. Mehr nicht. Nur wirklich, wirklich still stehen :)

Beitrag melden
petrapanther 18.08.2015, 14:04
14.

Zitat von stefan.martens.75
Haben die Frauen das Programm mit den Anforderungen der Männer bestanden? Oder gab es eigene Leistungsstandards? Wenn Frauen mit 30% schlechteren Werten bestehen ist es kein Wunder, dass sie es schaffen sondern politisch gewollt. Wenn nicht dann ziehe ich meinen Hut vor diesen Damen denn 90% aller Männer hätten nicht die geringste Chance das durch zu stehen.......
Es scheint, dass die Anforderungen exakt dieselben waren - der Guardian hat mehr Details:

[quote]
Describing the challenges that the women successfully completed, the army statement said: “Highlights of the course include a physical fitness test consisting of 49 push-ups, 59 sit-ups, a five-mile run in 40 minutes, and six chin-ups; a swim test; a land navigation test; a 12-mile foot march in three hours; several obstacle courses; four days of military mountaineering; three parachute jumps; four air assaults on helicopters; multiple rubber boat movements; and 27 days of mock combat patrols.”
[\quote]

http://www.theguardian.com/us-news/2015/aug/18/two-women-qualify-as-us-army-rangers

Es scheint, Sie können getrost Ihren Hut ziehen.

Beitrag melden
amdorf 18.08.2015, 14:09
15. Warum nicht?

Aus dem Text geht nicht hervor, ob es andere Prüfungsvorschriften gab, also denke ich mal, sie sind gleich behandelt worden. Nicht immer wueder herumnörgeln und das Haar in der Suppe suchen, einfach mal den Damen das Bestanden anerkennen. Einfach gut wenn alle Menschen geschlechtsneutral beurteilt werden.

Beitrag melden
pascal3er2 18.08.2015, 14:09
16. Endlich zuhause arbeiten

Schön das mein Schatz jetzt das Geld verdienen geht.
Kann ich schön die Wohnung putzen und auf die Kinder aufpassen.
Zudem ist Haushalt schön einfach.
Ich bestell mir heimlich ne Asylanten-Putze...Schatzi zahlt es für mich.
Alles prima, schlaue Männer lassen Frauen heute für sich arbeiten. Und die machen den Mist auch noch mit.
Selbst schuld, wenn man den dummen Alice Schwarzer EmanZen-Schrott glaubt.

Beitrag melden
worldalert11 18.08.2015, 14:11
17. @From7000islands

Was für ein Unsinn Sie hier absondern. "Traditionen" sind nicht für die Ewigkeit in Stein gemeißelt. Jeder fühlt Schmerzen, jeder kann leiden und sterben. Warum gerade beim Leiden einen Unterschied machen zwischen Mann und Frau? Frauen wollten die Gleichberechtigung, dazu zählen gute wie auch unangenehme Dinge des Lebens. Sexuellen Missbrauch als Waffe gibt es in jedem Krieg und jeder Diktatur, und zwar gegen Männer, Frauen und sogar Kinder, siehe Syrien, Südsusan, Irak, Nordkorea. Und nebenbei jede erdenkliche Form der grausamsten Folter, die man sich vorstellen kann. Glieder abschlagen, Häuten, Elektroschocks, Verbrennen bei lebendigem Leib. Da wünscht sich jeder Mensch den schnellen Tod durch die Kugel, egal welchen Geschlechts.

Beitrag melden
Wolffpack 18.08.2015, 14:12
18.

Zitat von Erwin Lottemann
Ob das nun ein Erfolg für die Gleichberechtigung ist, daß Frauen ebenso brutal und effizient morden können, wie Männer?
Ist immer amüsant wenn Leute ihren billigen Anti-Amerikanismus/Anti-Militarismus nur rauslassen können, weil eben diese hier eine Demokratie eingerichtet haben.

Beitrag melden
Volksverretter 18.08.2015, 14:13
19. Quote?

Ob die, wie in der Bundesarmee ueblich, erleichterte harte Bedingungen ueberwinden mussten.
"den 62-tägigen Kurs für Führungskräfte bestanden"
Und Fuehrungskraefte haben im Allgemeinen den Schwerpunkt eh etwas anders gesetzt. Die Mannschaften muessen roedeln, die Fuehrungskraefte 'nur' fuehren. Alles nicht so eng sehen.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!