Forum: Politik
US-Truppenabzug aus Syrien: Trump verteidigt seinen Kurs - und wird heftig kritisiert
AFP

Der US-Präsident zieht die Truppen aus Syrien ab, bei der Entscheidung hat er offenbar enge Mitarbeiter außen vor gelassen. Widerspruch kommt aus London und Trumps eigener Partei. Derweil warnt Interpol vor einer neuen IS-Terrorwelle.

Seite 5 von 8
sheffard 20.12.2018, 09:37
40. Nein seine Entscheidung ist richtig

Syrer und Iraker haben Öl und damit genügend Einkommen und Geld für Soldaten und Ausrüstung. Sie müssten gelernt haben ihr Land im Griff zu haben.
Zumal Russland Syriens Schutzpatron ist.
Syrien braucht jetzt Männer zum Schutz und Aufbau des Landes, aber eine gewaltige Zahl von einer Million junger Männer hockt nun in Deutschland und soll "integriert" werden. Sie werden aber in ihrem Land gebraucht. Kapito Merkel?
Die USA haben genügend Flugzeugträger von denen sie operieren können. Sollen doch endlich andere mal ihren Kopf hinhalten. Die Deutschen wissen am besten wie mann sich heraus hält

Beitrag melden
Beat Adler 20.12.2018, 09:38
41.

Zitat von Henry Jones Jr.
Mal ehrlich, die USA haben den IS äußerst spärlich bekämpft. Vorallem haben Sie Assad und seine Verbündeten daran gehindert, den IS zu bekämpfen und diverse fundamentalistische Gruppierungen logistisch gegen Assad unterstützt. Go home Ami. Die USA haben nicht gegen den IS gewonnen, sondern gegen Russland verloren. Es gibt für die USA in Syrien nichts mehr zu holen. Sie sind dort nur Störenfriede. Assad, Russland und die Kurden haben den IS vernichtet und das trotz der Sabotage aus den USA. Assad wird für Ordnung sorgen - das ist allemal besser als die verbleibenden Alternativen.
"USA haben den IS äußerst spärlich bekämpft"

Der ist gut: Weit ueber 150'000 Luftangriffe, der Anti-IS-Koalition unter Fuehrung der USA, mit der Zerstoerung praktisch der gesamten Infrastruktur, des groeberen militaerischen Materials und der Erdoelausbeutung sowie Transport des Islamischen Staates ist "spaerlich"!

Russland ging in Syrien so vor, wie sie es in Tschtschenien uebten: Bomben, bis kein Stein mehr auf dem Anderen ist, wenn noetig noch Giftgas, um die Menschen, die in den Kellern Schutz suchten, zu killen!
mfG Beat

Beitrag melden
nickellodeon 20.12.2018, 09:42
42. Komisch

Das jemand kritisiert wird, wenn er ein Völkerrechtswiedriges Besetzen eines Landes beendet. Bekommt er Lob, wenn er illegal ein Land überfällt und ein Kriegsverbrecher ist, wie bei Bush geschehen? Gehen die ganzen schönen Gewinne aus dem Abschlachten der Völker verloren? Fragen über Fragen.

Beitrag melden
locust 20.12.2018, 09:45
43. @bauklotzstauner #7

Genau. Und weil die vorherige US-Administration einen Fehler gemacht hat, meinen Sie also, man macht diesen ungeschehen, im dem man jetzt die US-Truppen abzieht. Jetzt, wo ein gewisses Gleichgewicht hergestellt wurde, Türken und Russen nicht walten und schalten können wie sie wollen und die Kurden ein Mindestmaß an Rückendeckung beim Kampf gegen den IS erhalten. Die Kurden kennen dieses Verhalten ja schon zu genüge, schön die Drecksarbeit machen und am Ende ausgeliefert werden. Erdogan und Putin freuen sich wie die Könige, der IS auch und Leute wie Sie krakeelen, wenn der aus der Eskalation entstehende Flüchtlingsstrom gen Europa zieht. Es war ein Fehler von Obama und übrigens auch von Bush und Clinton Terroristen zu finanzieren und Truppen im mittleren Osten aufzurüsten. Es ist aber ebenso ein Fehler, die Truppen jetzt aus Syrien abzuziehen. Und Sie sind im Gegensatz zu Ihren Andeutungen nicht 'friedensbewegt', fragen sie mal zunächst die Menschen die sich noch in der Region befinden, wie sie es finden, jetzt zum mörderischen Spielball von Türken, Russen und dem syrischen 'Irren' zu werden, die jetzt richtig Freiraum erhalten.

Beitrag melden
ein_verbraucher 20.12.2018, 09:49
44. Er macht doch alles richtig

Hat er nicht gesagt das die Truppen in Syrien nur temporär dort seien? Also, er zieht sie wieder ab. Sehr konsequent. Interpol ist ein Instrument der EU. Wenn die US Truppen abziehen (was sollen 2000 Soldaten bewirken?) werden die Terroristen der PKK und der YPG gegen die türkischen Truppen schutzlos sein. Das hat Trump doch so ähnlich der Türkei versprochen (und widersprochen). Der Russe hilft Assad wieder auf die Beine, die Türkei dämmt die Terrorgruppen weiter ein und das was Briten und Franzosen vor 100 Jahren da unten mit den willkürlichen Grenzen verbrochen haben, wird wieder in geordnete Bahnen gebracht. Alles gut aus meiner Sicht!

Beitrag melden
Beat Adler 20.12.2018, 09:53
45. UNO Sicherheitsratsresolution Aug 2014 zur Bekaempfung des IS

Zitat von nickellodeon
Das jemand kritisiert wird, wenn er ein Völkerrechtswiedriges Besetzen eines Landes beendet. Bekommt er Lob, wenn er illegal ein Land überfällt und ein Kriegsverbrecher ist, wie bei Bush geschehen? Gehen die ganzen schönen Gewinne aus dem Abschlachten der Völker verloren? Fragen über Fragen.
UNO Sicherheitsratsresolution Aug 2014 zur Bekaempfung des IS erlaubte nicht "nur" Obama die Anti-IS-Koalition zu schmieden und mit Luftangriffen zu beginnen, sondern auch Truppen gegen den IS einzusetzen! Die USA handelten in Syrien voelkerrechtskonform! Obama handelte in seiner Zeit nie voelkerrechtswidrig. Das gilt auch fuer die Droheneinsaetze, die unter Kriegsrecht stattfanden, weil Al Kaida und der Islamische Staat den USA den Krieg formal erklaerten;
mfG Beat

Beitrag melden
ein_verbraucher 20.12.2018, 09:56
46. Ich sags nochmal gerne für Sie

Zitat von don_spon
was er macht. Egal was er lügt. Es ist und bleibt Schei*e. Nach einem Telefonat mit Erdogan, zieht er die US Armee zurück. Damit sind die Kurden Freiwild für Erdogan. Für Erdogan ist ja bekanntlich der Genozid gegen die Kurden (ja immer die böse PKK) wichtiger als das Kleinhalten des IS. Die Türken können jetzt in Ruhe die nächste syrische Provinz erobern. Gülen wird an die türkische Diktatur ausgeliefert und hingerichtet. Der IS wird wieder erstarken und es gibt dann bald wieder verstärkt Gefechte zwischen IS und Kurden.
Die Türkei ist verbündet mit Barzani. Kurdenführer der autonomen Region im Irak. Die YPG und die PKK sind Terrororganisationen. Ich hoffe das sie mir so weit folgen konnten. Und wie erklären Sie sich die Millionen kurdischstämmigen Wähler in der Türkei die Erdogan Ihre Stimme geben? Der Westen sollte langsam von seinem hohen Ross runter kommen. Vergessen wir nicht das der Türkei das Blaue vom Himmel versprochen worden ist, und was hat die Türkei bekommen für all Ihre Bemühungen? Richtig, nichts!

Beitrag melden
urskenner 20.12.2018, 09:59
47. Einfache Rechnung

Das von US Seite unerwartete eingreifen Russlands hat den Krieg entschieden. Die Amys sind zu Klamm um einen weiteren unnötigen und dauerhaften Krieg gegen die geostrategischen besser platzierten Russen zu gewinnen. Vor allem muss der Kriegsertrag (Öl) die Kosten zumindest decken, tut es wohl nicht.
Vor allem der Hauptgrund IS hat keinerlei Deutungshoheit in Syrien mehrund ist quasi ausgemerzt. Was im übrigen auch der Hauptverdienst der Russen ist. Somit sinkt der Zuspruch aus der Bevölkerung rapide.

Dieser Regime Change/ Öl-Krieg ist diesesmal mächtig in die Hose gegangen und hat leider ein sehr wohlhabendes und fortschrittliches Land teilweise in die Steinzeit zurück gebombt. Aber vermutlich ist auch hier Putin, wie mittlerweile für alles schuld. Schließlich hat er extremistische Zellen mit militärischen Zubehör versorgt.

Beitrag melden
Faceoff 20.12.2018, 10:03
48. Noch nicht besiegt

Die Begründung von Trump (IS ist besiegt) ist objektiv falsch. Der IS beherrscht im Süden von Syrien Teile der (kaum besiedelten) syrischen Wüste, sowie am Euphrat immer noch ein kleines zusammenhängendes Territorium. Die kurdisch-arabischen Verbündeten der USA versuchen schon lange Monate, auch diese Region zu erobern. Bislang wenig erfolgreich (lediglich Hajin konnte vor ein paar Tagen dem IS abgenommen werden), denn dort sind die hartgesottensten IS-Kämpfer und mutmaßlich große Teile der IS-Führung konzentriert. Neben diesem Territorium gibt es in Syrien überall IS-Zellen, die immer wieder Anschläge verüben und jederzeit wieder umfänglich aktiv werden können. Von „besiegt“ kann also keine Rede sein.

2 Gründe dürften Trump antreiben:
1. Seine Entscheidung fiel kurz nach Unterredungen mit Erdogan. Und der will die US-Truppen aus Syrien raus haben, um die türkische Einflusszone im Norden von Syrien weiter ausdehnen zu können. Auch Erdogan nennt das „Terrorismusbekämpfung“, seine Terroristen sind allerdings nicht der IS, sondern kurdische Kämpfer.
2. Die Kriegsmüdigkeit der Amerikaner. Sobald sich ein bewaffneter Konflikt hinzieht, wird der Einsatz in Amerika unpopulär. Trump kann mit einem Abzug an der Heimatfront kurzfristig punkten, auch wenn diese Entscheidung nach Auffassung nahezu aller Experten mittel-/langfristig verheerende Auswirkungen haben könnte. Trump betreibt hier Symbolpolitik: Er holt gerade mal 2.000 Soldaten zurück, um den Preis, dass sich Terrorismus (IS) und Krieg (Türkei, Assad, Russland) in Syrien wieder ausbreiten werden.

Übrigens: Auch französische Soldaten und Militärberater (und ich glaube, auch Briten) nehmen in Syrien an der Bekämpfung des IS teil. Frankreich hat mitgeteilt, seine Truppen gegenwärtig NICHT abzuziehen.

Beitrag melden
Lukasst 20.12.2018, 10:03
49. Senator King

Senator King ist kein Republikaner. Er vertritt als Unabhängiger den Staat Maine im Senat. Bitte korrigieren. ;)

Beitrag melden
Seite 5 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!