Forum: Politik
US-Verteidigungsminister: Trump ernennt Patrick Shanahan zu Mattis' Nachfolger
ERIK S LESSER/EPA-EFE/REX

Patrick Shanahan soll James Mattis rasch als US-Verteidigungsminister ersetzen. Das hat US-Präsident Donald Trump via Twitter verkündet. Shanahan ist bisher Mattis' Stellvertreter.

Seite 3 von 4
medienskeptiker 23.12.2018, 22:03
20.

Zitat von g.eliot
Sorry, aber Sie haben hier Vieles missverstanden. Trump hielt Mattis Mad Dog inzwischen für eher einen lahmen Hund. From 'Mad Dog' to 'Moderate Dog': Mattis-Trump tensions grow https://www.militarytimes.com/news/2018/09/13/from-mad-dog-to-moderate-dog-mattis-trump-tensions-grow/ Trump hatte 2017 die Truppenstärke in Afghanistan erhöht, Mattis war dagegen (s. meinen Post von vorhin). Auch wussten Sie nicht, dass Trump "lethal weapons" an die Ukraine geliefert hat, im Gegensetz zu Obama, der dies geweigert hatte. US officials say lethal weapons headed to Ukraine The Trump administration approved a plan to provide lethal weapons to Ukraine The new arms include American-made Javelin anti-tank missiles Trump had been considering the plan for some time after the State Department and the Pentagon signed off earlier this year https://www.cnbc.com/2017/12/23/us-officials-say-lethal-weapons-headed-to-ukraine.html Ich möchte mal wissen, wo Sie Ihre gegenteilige Behauptung her haben.
Sie haben da etwas misverstanden--ich habe jetzt recherchiert. Es war Mattis bei einem Besuch in Kiew der die Lieferung von lethal weapons in die Ukraine aushandelte--soweit zum moderate dog, CNBC ist nicht gerade die allerseriöseste Quelle,Ich fand meine Information bei reuters...und bei the atlantic und bei ecfr . Trump wird schon ja gesagt haben---aber Mattis hat es durchgeführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P-Schrauber 23.12.2018, 22:46
21. Der ist richtig gut,

wenn man sein Vortrag am 08.02.2018 am US Naval Institute mal hört, glücklicherweise ein PodCast auf Youtube:

"WEST 2018 6 February: Morning Keynote:
The Hon. Patrick M. Shanahan, Deputy Secretary of Defense "

https://www.youtube.com/watch?v=SekfPvxVP9E

Für jeden zu empfehlen wer über den zukünftigen Verteidigungsmister etwas wissen möchte,
sehr eloquent, sehr gut informiert und er kann sehr gut kommunizieren und man hat eine Vision.

Für Ihn geht es um Wettbewerb zwischen der USA, Asien und Europa und das dieser Wettbewerb nicht immer fair ist, wenn ich das Vergleiche mit unseren Politikern und Ihren Visionen und seinen Visionen Wow!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
degraa 24.12.2018, 01:01
22. Schön wäre es,

wenn der Spiegel nicht auf 90% der zur Vefügung stehenden Artikelzeilen Allgemeinplätzchen backen würde, sondern dem interessierten Leser ein gut recherchiertes Profil des neuen kommisarischen Verteidigungsminister präsentiert.
Ein Manager der Rüstungsindustrie als Verteidigungsminister. Da wird es niemalsnienicht Interessenskonflikte geben. "DRAIN THE SWAMP"!! dröhnt mir immer noch in den Ohren.
Auf der anderen Seite ... was will ich meckern. Bei unserer Bundesverteidigungsuschi kann man auch nur den Eindruck gewinnen, dass sie die Bundeswehr meistbietend an dubiose Berater und Rüstungsunternehmen vertickt hat.
Ich bin sooo gespannt, wohin Frau von der Leyen, nachdem sie die Kampfkraft der Bundeswehr auf null gefahren hat, abgewickelt wird. Mein Tip: ein Vorstandsposten bei Krauss Maffei. Pofalla war gestern, das Intergritätslimbo unserer Politdarsteller erreicht im Wochentakt immer neue Tiefststände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adieu2000 24.12.2018, 01:03
23. Trump hat seine Deals gemacht

Es ist ein Strategiewechsel in der amerikanischen Außenpolitik. Wenn die Amerikaner jetzt aus Syrien abziehen, dann machen sie Platz für Israelische Soldaten und Saudischer Intervention. Die Weichen sind längst gestellt und Alles schon verabredet, einfach so die amerikanische Botschaft nach Jerusalem verlegen, das geschieht nicht ohne Gegenleistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 24.12.2018, 05:41
24. Die Gesamtlage

Der Sultan wusste wahrscheinlich vorher vom Auftragsmord? Er spielt Russland gegen USA aus und sichert sich Die Oelquellen. Verlierer sind Die Kurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 24.12.2018, 07:29
25. In jedem Unternehmen

wird ein Chef daran gemessen, wie hoch die Fluktuation bei Leitenden Angestellten ist. Also dokumentiert Trump mit jedem Personalwechsel nichts anderes wie seine eigene grenzenlose Unfähigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peppi59 24.12.2018, 08:27
26. Verstand verloren

Donald Trump scheint vollkommen der Welt entrückt zu sein. Er fällt den Demokratien dieser Welt mit seinem Rückzug aus Syrien und Afghanistan in den Rücken. Er lässt entgegen all seiner vollmundigen Versprechungen Israel im Stich. Erdogan spielt ein Spiel, paktiert mit Russland und Iran, ist sicher kein Demokrat, denn die Opposition sitzt im Gefängnis. Mister Trump, was soll das denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 24.12.2018, 08:41
27. Wirklich schade

Melania hat auch Interesse an dem Job bekundet. Wäre ein originelles Weihnachtsgeschenk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienskeptiker 24.12.2018, 09:32
28.

Zitat von peppi59
Donald Trump scheint vollkommen der Welt entrückt zu sein. Er fällt den Demokratien dieser Welt mit seinem Rückzug aus Syrien und Afghanistan in den Rücken. Er lässt entgegen all seiner vollmundigen Versprechungen Israel im Stich. Erdogan spielt ein Spiel, paktiert mit Russland und Iran, ist sicher kein Demokrat, denn die Opposition sitzt im Gefängnis. Mister Trump, was soll das denn?
Jeder mag so seine persönlichen vorstellungen und Überzeugungen haben - nur sollte man vorsichtig sein bei Übertreibungen und so absoluten Aussagen.

Keine Demokratie wird im Stich gelassen oder in den Rücken gefallen wenn die US Truppen aus Syrien und Afghanistan abziehen - in Syrien wird ein völkerrechtswidriger Zustand damit beendet und es besteht kein Zweifel,dass Terroristen wie IS weiter dort bekämpft werden

Niemand lässt Israel im Stich, Der IS greift Israel nicht an.
Ob Erdogan mit Russland paktiert,ist unklar und vor allem auch WIE--ferzeit scheint Erdogan eher mit den USA zu paktieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hundefuerst 24.12.2018, 11:37
29. Businessman & Schmalbrüstige

Trump lässt die Kurden fallen und macht Rüstungsgeschäfte mit der Türkei. Der Streit zwischen ihm und Erdogan ist beigelegt. Die Türkei bekommt die heiß ersehnten Kampfjets F-35 und das System Patriot geliefert und verzichtet auf den Ankauf eines russischen Abwehrsystems, das als Druckmittel gegenüber Washington diente. Alles eitel Wonne! Für den Türken ist der Russe ohnehin der ewige Feind. Die syrischen Kurden können einem leid tun, die zwar - in höchster Bedrängnis (Kobane 2014) - überhaupt nicht uneigennützig (mit überwiegend amerikanisch/französischer Hilfe) im quasi Alleingang den schrecklichen IS zurückgedrängt haben, aber als zuverlässige Waffengefährten doch mehr Rücksichtnahme verdient hätten. Immerhin bleiben zum Ärgernis der Türken, Iraner und Russen, die 1000 französischen Soldaten im Land. Und stellen einen gewissen Schutz für die Kurden dar, denen der Türke alles Schlechte wünscht und deren Schicksal demnächst in den Händen von Assad/Putin liegt. Europa, das sich so gerne über Amerikaner und Russen empört, wäre jetzt gefordert militärisch Flagge zu zeigen. Erste Wortmeldungen (der deutschen Grünen) lassen allerdings nichts Gutes erwarten. Wenn die Amerikaner abziehen, dann werden auch die Deutschen ihr ohnehin vergleichsweise lächerliches Engagement einstellen. Niemand hat das Recht sich über Trump zu empören, wenn er selbst als Freund hohler Worte über keine Tatkraft verfügt. Das schmalbrüstige Europa muss endlich Muskelgewebe ansetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4