Forum: Politik
US-Wahl - was bedeutet der Ausgang für Amerika und die Welt?

Die Wahl in den USA ist so spannend wie lange nicht mehr. Bis zuletzt müssen Barack Obama und Mitt Romney zittern, wer am Ende den Sieg davontragen wird. Auch für den Rest der Welt ist die Entscheidung von großer Bedeutung. Was erwarten Sie vom nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten?

Seite 26 von 94
GlenMoray 07.11.2012, 09:33
250.

Zitat von thompson185
Die Komödie der Republik. Politik ist schon lange nur noch ein Machtinstrument der Banken und Konzerne. So ein Herr Obama, so eine Frau Merkel, so ein Herr Gauck, usw. haben in Volk ganz tief im Allerwertesten. Ist sehr bedauerlich aber leider ist es so.
Dem armen armen Volk steht es jederzeit frei, der Linkpartei eine 60% Mehrheit zu geben.

Beitrag melden
glutamat 07.11.2012, 09:34
251. Ja klar, kleiner Ausrutscher...

Letztendlich möchte jeder irgendwann konservativ werden oder ist es schon. Die ganze liberale Politik ist nur eine Modeerscheinung. Im Kern ist jeder Mensch konservativ.

Beitrag melden
Robert_Rostock 07.11.2012, 09:34
252.

Zitat von Spiegelkritikus
Die gute Nachricht ist, daß Obama weiterhin Präsident ist, die schlechte, daß die Reps im Repräsentantenhaus weiterhin die Mehrheit haben und ihre Blockadepolitik fortsetzen können. Die USA bräuchten dringend den "großen Wurf", die gravierende Veränderung in Bereichen wie Steuerpolitik, Bankenmacht, Umwelt, Infrastruktur und Soziales. Mit diesem Versprechen ist Obama vor vier Jahren unter widrigsten Bedingungen angetreten und wurde die letzten 2 Jahre von den Reps gnadenlos blockiert. Es steht zu befürchten, daß die Reps noch weiter nach rechts rutschen und so weitermachen, wie sie aufgehört haben - kein gutes Omen für den Amtsinhaber und vor allem die Bevölkerung.
Ich glaube, sogar da besteht ein wenig Grund zur Hoffnung: Ich habe heute irgendwo gehört, dass bei den Wahlen zum Repräsentantenhaus viele extreme Kandidaten der Reps, also z.B. Tea-Party-Fans, gescheitert sind. Und auch Romney war ja ein vergleichsweise "gemäßigter" Kandidat, im Vergleich z.B. zu Palin.

Beitrag melden
Besserwisserhoch2hoch2 07.11.2012, 09:35
253. Liberal ungleich liberal

Es spricht für das Bildzeitungsniveau dieses Blattes, dass der amerikanische Liberal hier mit dem deutschen Liberalen übersetzt wird. Noch dämlicher kann man sich kaum anstellen.

Beitrag melden
eknoes 07.11.2012, 09:35
254. +++besonders wichtig+++

Zitat von gibbonnobbig
Wow, das war aber wirklich eine "Eilmeldung" wert
...und Ihre Reaktion darauf war der aussagekräftigste Beitrag des gesamten Forums.

Beitrag melden
ray4912 07.11.2012, 09:35
255. Hallo Gandhi und Joe

Zitat von gandhiforever
Ich interpretiere das so, dass wir uns beide freuen.
wir sind schon drei!! Congrats from South Germany!

See you im Original Topic: "Amerika ist zu retten! Der erste Schritt ist getan!

Beitrag melden
carlitom 07.11.2012, 09:37
256. Perfekt

Zitat von euro-eddi
Ich wage hiermit zu prophezeien, dass Obama das Ding viel deutlicher gewinnen wird, als allgemein (von den deutschen Medien) angenommen. Romney hat in der jüngeren Vergangenheit mehr als genug Gründe geliefert, die ihn sogar vielen Amerikanern als suspekt erscheinen lassen.
Das war ja eine perfekte Analyse, wie der Tag heute zeigt. Super.

Beitrag melden
chemnitz 07.11.2012, 09:38
257. was hilft uns

das obama und merkel nicht gut miteinander können und guido auch nicht der hellst in der außenpolitik ist wird es weitere 4jahre ruhig um Usa und deutschland bleiben. Fortschricht sieht anders aus. eventuel sollte die wirtschaft hier und in den usa mal auf obama zugehen damit sich was tut.

Beitrag melden
forenuser 07.11.2012, 09:38
258.

Jetzt ist aber auch mal wieder gut mit Berichterstattung von Übersee.Die ganze Seite ist voll davon >.<

Beitrag melden
denkdochmalmit 07.11.2012, 09:39
259. Der Gipfel der Verblödung...

Zitat von makki45
Was soll, bitte, daran spannend sein, wenn es ganz ohne Bedeutung ist wer gewinnt ?
... sind dann die bezahlten Jubelperser mit den jeweiligen Pappschildern der einzelnen Kandidaten.
Wenn dann auch noch von GEZ-Zwangsgebühren bezahlte Reporter bedeutungsschwanger irgend einen Mist daher plaudern um die angeblich demokratische " Wahl " zu kommentieren kann man noch nicht mal mehr vor entsetzen den Kopf schütteln.
Das ist dann der Moment in dem man seinen Kindern die Verlogenheit der Welt erklären sollte...

Beitrag melden
Seite 26 von 94
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!