Forum: Politik
US-Wahl: Jill Stein beantragt Neuauszählung in Pennsylvania
DPA

In Wisconsin werden die Stimmen der US-Wahl noch einmal ausgezählt. Und auch in zwei weiteren strittigen Staaten könnte das passieren. Donald Trump ist verärgert - und holt zum Gegenschlag aus.

Seite 2 von 8
kibbs 28.11.2016, 21:58
10.

ich finde das grenzt schon an Amtsmissbrauch wenn Trump androht sein Amt ausnutzen zu wollen falls es mal zu Verdachtsmomenten gegen Clinton kommen sollte.Hat er schon mal was davon gehört ,dass er als Präsident unparteiisch sein sollte und solche Sachen lieber den Gerichten überlassen sollte???Ich weiß nicht was ich besser finden soll,dass ihm jemand endlich den Twitter Zugang wegnihmt,dass man diesen Unsinn nicht mehr ertragen muss oder das er ihn behalten kann,damit die Welt sieht wie stumpf er ist.Ich verstehe auch nicht warum Trump so eine extreme Angst vor Neuauszählungen hat.Hat er was zu verbergen oder was ist das Problem?

Beitrag melden
erespondek 28.11.2016, 22:01
11.

Tja, wenn er den Verdacht hat, dass in Virginia, New Hampshire und Californien nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist, ist es geradezu seine Pflicht, als Repräsentant einer Demokratie, eine Nachzählung zu veranlassen. Alles andere wäre substanzlose Hetze, bzw. das Rohmaterial aus dem seine Anhänger dann Propaganda schmieden. Da wäre Wahrheit natürlich eher hinderlich und daher unerwünscht, daher wird er eine eigene Nachzählung wohl kaum anstossen.

Beitrag melden
spontanistin 28.11.2016, 22:05
12. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Wenn doch bereits aus anderen Wahlen bekannt ist, dass nach dem Nachzählen die Ergebnisse korrigiert werden mussten, und die Wahlmaschinen nicht absolut fehlerfrei arbeiten, ist es doch mehr als sinnvoll, bei einem derart engen Wahlausgang etwas gründlicher zu prüfen, oder? Worüber regt sich dieser Donald dann auf? Wenn er so leicht aus der Ruhe zu bringen ist, dann ist das kein gutes Zeichen. Etwas mehr Gelassenheit sollte einem zukünftigen Präsidenten doch angemessen sein. Oder geht es bald zu wie im Wilden Westen? Wer zuerst schießt, ist im Vorteil????

Beitrag melden
Cluedo 28.11.2016, 22:07
13. Donald Trump hat wirklich nicht den Hauch ...

.... einer souveränen Persönlichkeit. Diese kleinkindhafte Rechthaberei ist - jedenfalls von hier aus betrachtet - mehr als peinlich. Er selbst hatte nicht das Standing, vor der Wahl zu sagen, dass er das Votum der Amerikaner akzeptiert - das wollte er ja nur für den Fall zusagen, dass er gewinnt! Schon das war mehr als heftig daneben: "Demokratie ist es nur, wenn ich gewinne - wenn jemand anders gewinnt, ist es Betrug!" - Und nun, wo sich jemand anders, der nicht gewonnen hat, das gleiche Recht nimmt, das er ganz selbstverständlich für sich beansprucht hat - nämlich Stimmen nachzählen zu lassen - da twittert er wie ein pubertierender Teenager in der Gegend herum, droht offen mit dem Missbrauch seiner Präsidentenmacht (die er ja noch nicht hat), um in die Justiz einzugreifen, stänkert, poltert, ..... unterstes Niveau, wirklich nicht präsidentenhaft.
Er braucht doch nur den Mund zu halten und abzuwarten, wie diese Neuauszählung im Sande verläuft - das nichts dabei herauskommen wird, ist doch offensichtlich.

Beitrag melden
egoneiermann 28.11.2016, 22:10
14.

Zitat von scar17
Die Amerikaner dürfen den Präsidenten wenigstens direkt wählen und müssen sich letztlich zwischen zwei entscheiden. Wir haben da gar nichts mitzureden.
So ganz haben Sie das aber nicht verstanden. Denn bei uns kann der Kanzler jederzeit abgewählt werden, in den USA ist das nur bei einer schweren Verfehlung möglich. Da frage ich mich, was demokratischer ist.

Beitrag melden
arrache-coeur 28.11.2016, 22:13
15.

Trumps Wahlergebnis muss ja nur in mindestens einem der drei fraglichen Staaten bestätigt werden, damit er weiterhin President elect bleibt.

Interessant dürfte in diesem Fall die Reaktion Steins und Clintons sein.

Beitrag melden
instant feedback 28.11.2016, 22:23
16. Objektiv berichtet

Zitat von Mindbender
Spon, als "unwahrscheinlich" galt auch die Wahl von Trump zum Präsidenten bei euch. Wann lernt ihr endlich, mit euren Prognosen etwas zurückhaltender zu werden. Ihr solltet objektiv berichten, kein "ich denke folgendes" oder "es könnte sein" Journalismus betreiben. Ist das wirklich so schwer?
Diesen Artikel hat Spon doch gar nicht verfasst, er stammt von einer Presseagentur. Er ist diesmal durchaus objektiv geschrieben, die Umkehr des Wahlergebnisses ist wirklich sehr unwahrscheinlich, denn es ist ja tatsächlich so, dass in allen drei Staaten die Nachzählung zu einem umgekehrten Ergebnis von rd. 100 000 Stimmen führen müsste, um Clinton zum Sieg zu verhelfen, so wie im Artikel steht. Da in vergangenen Fällen nur immer wenige Hundert Stimmen falsch gezählt wurden, ist das bei diesem Vorsprung Trumps objektiv nicht mehr von Clinton einzuholen.

Ursprünglich war der Vorwurf ja, es habe Hacker gegeben, die das Wahlergebnis in Wisconsin verfälscht hätten. Erst daraufhin hat sich Jill Stein eingemischt. Nachdem aber sogar Clintons Wahlkampfchef Mark Erik Elias zugab, dass es keinerlei Belege dafür gibt:
“We had not uncovered any actionable evidence of hacking or outside attempts to alter the voting technology.”
geht es Stein nur noch um eine Neuauszählung, von den angeblichen Hackerangriffen spricht nun niemand mehr.

Beitrag melden
rorufu 28.11.2016, 22:24
17. super

ich würde so lange zählen lassen bis das Ergebnis passt, und damit gut. Wäre ja nicht das erste Mal.

Beitrag melden
SPONtisprüche 28.11.2016, 22:25
18. Altersstarrsinn?

Nun, wenn die Wahl zwischen Trump und Clinton für die meissten Wahlberechtigten in den US die Wahl zwischen Pest und Cholera gewesen sein soll, warum hat denn keiner zB eine Jill Stein gewählt? Die "älteste Demokratie der Welt", wie sie sich gern nennt, leidet ganz offensichtlich unter Altersstarrsinn...

Beitrag melden
ulrich-lr. 28.11.2016, 22:34
19. Gerüchte

Zitat von Holztransistor
Was sind die Motive dieser Frau. Vor der Wahl hat sie noch gesagt, dass sie nicht ruhig schlafen könnte, wenn Clinton Präsident wird. Und nun dies? Es gibt auch Gerüchte, dass ein Großteil der Spenden von Soros kommt. http://www.dailymail.co.uk/news/article-3914778/This-mushroom-cloud-waiting-happen-Jill-Stein-blasts-warmonger-Hillary-arguing-vote-lead-nuclear-war-Russia.html
Eben ein Gerücht.
Kein Gerücht ist es, dass die Bundesregierung Gelder an die Clinton-Stiftung überwiesen hat. So um die 5 Mio. Dollar.
Für gute Zwecke natürlich.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!