Forum: Politik
US-Wahl: Trump des Willens
REUTERS

Donald Trumps Sieg bedeutet das Ende des Westens. Die Ära des Liberalismus ist vorüber. Ein neuer Faschismus kommt an die Macht. Ob sie wollen oder nicht: die Deutschen werden ihr Heil in den Grenzen der Nation suchen müssen.

Seite 36 von 55
it--fachmann 10.11.2016, 17:17
350. Das alles ist schon sehr traurig

Mir tun die vielen Amerikaner leid, die Hälfte der Bevölkerung, die jetzt total zerknirscht sind, weil sie mit einem Präsidenten Trump werden leben müssen.

Beitrag melden
TomRohwer 10.11.2016, 17:18
351.

Wenn Rudolf Augstein so eine hysterische Heulsuse gewesen wäre, wäre der SPIEGEL schon 1955 bankrott gegangen.

Beitrag melden
Darwins Affe 10.11.2016, 17:18
352. Feine Unterschiede

Zitat von Darwins Nightmare
Ich finde, Herrn Augsteins Beitrag kann so nicht aufgehen, weil er eine völlig veraltete Sichtweise verkörpert. Das Leben in der globalisierten Welt ist auf der Handlungsebene viel komplizierter und vielfältiger, als dass es das Links-Rechts-Schema zu zeichnen vermag. Die pluralistische, internationale Gesellschaft ist in unseren Breitengraden Realität und nicht mehr umkehrbar. Nur noch anpassbar, Wenn jemand tatsächlich Ausländer oder andere Minderheiten hasst und sie auch so behandelt, wird er weiterhin gesellschaftlich und wirtschaftlich abgestraft werden. Dazu kommt, dass rechtsradikale und Linksextreme keine funktionierende Gesellschaftsordnung anzubieten haben, welche die jetzige Lage verbessern würde. Das einzige, was AfD, Republikanern, Front National und allen anderen am rechten Rand übrig bleiben wird, ist sich dem jetzigen System anzupassen. Ausgrenzung oder Abschottung führt nicht dazu, dass man sich weniger verlassen fühlt oder mehr Kohle in der Brieftasche hat, das erkennen Radikale und vor allem ihre Wähler relativ schnell, wenn es an die Umsetzung von kruden Ideen geht. Vielleicht wird bis dahin endlich mal offen und ohne Hysterie über Dinge wie Zuwanderung oder Dumpinglöhne durch die Personenfreizügigkeit diskutiert. Wenn man immer gleich Nazi, Faschist oder Deutsche zuerst schreit, kann das natürlich nicht klappen. Man entwertet nur die Begriffe und stellt in diesem Fall einen Trump in eine Reihe mit dem Duce oder Hitler. Oder denken Sie, Trump wird nun alle Afroamerikaner in Ghettos sperren? Wie soll Faschismus - ob neu oder alt - seinem Namen gerecht werden können, angesichts einer Gesellschaft, die in Mitteleuropa und in den USA immer internationaler ist? Ein Blick auf die Schweiz könnte nicht schaden. Die rechtskonservative SVP hat seit vielen Jahren 30 Prozent der wählenden Stimmbürger auf ihrer Seite. Der Ausländeranteil steigt trotzdem immer weiter. Die Partei will daran auch nicht wirklich etwas ändern, denn man ist ja gleichzeitig auch exportierender Unternehmer oder kickt im Fussballverein, wo man dann wieder froh um die Ausländer ist.
Im Prinzip stimme ich voll zu. Im Hinblick der Schweiz muss man allerdings konstatieren, dass der Hauptanteil der Immigranten aus Deutschland kommt mit exzellenten Berufsabschlüssen, die meisten mit abgeschossenem Hochschulstudium, 30% sogar mit Promotion. Alternativ welche mit viel Geld. Im Gegenzug transportiert man die Afrikaner aus Italien sofort nach Deutschland. Und jene wissen oder glauben zumindest zu wissen: Merkel hat sie gerufen.

Beitrag melden
spon-facebook-1035483455 10.11.2016, 17:19
353. Lieber Herr Augstein,

wer so ein absurdes Zeug zusammenschmiert, der sollte seinen Geschirrschrank von einem Experten auf Vollstaendigkeit ueberpruefen lassen.

Beitrag melden
mettwurstlolli 10.11.2016, 17:19
354.

Zitat von böser-sachse
Aber das Frau Merkel ihn gleich von oben herab behandelt hat, das war wirklich dumm.
Ja, da haben Sie Recht. Zu diesem Übermaß an Hochmut hat Henryk M. Broder in der WELT die passenden Worte gefunden.
Im Übrigen glaube ich, dass der amerikansiche Präsodent auf Belehrungen aus der Bundesregierung gut und gern verzichten kann. Schlimm dass unsere REgierungsmitglieder nicht mal die Professionalität besitzen, Machtverhältnisse zu verstehen und zu erkennen, wer in dem Verhältnis Koch und wer Kellner ist.

Beitrag melden
hotgorn 10.11.2016, 17:19
355.

Zitat von mattewcaceres
I think this thesis writing services very cool. Keep up the good work guys!
Ja das Forum und die Moderation ist wirklich cool, macht erfrischend süchtig.

Beitrag melden
hotgorn 10.11.2016, 17:24
356.

Zitat von phg2
Dann schauen Sie sich doch die Statistik an: http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-wahl-2016-demonstrationen-gegen-donald-trump-a-1120590.html Ich bin leider weit jenseits von 39 (da glaubt man noch man wäre jung) und leider nicht weit jenseits des Mittelstands - iPhone(Smartphone) hab' ich nicht, will ich nicht, dafür habe ich zu Hause gut 5 Betriebssysteme am laufen(weil's mir Spass macht). Aber was hat die USA ausser iPhone, Mac o.ä. sonst anzubieten? Und die werden in China, Malaysia zusammen gebaut - woher sollen also die "guten" Arbeitsplätze für die Abgehängten her kommen? Tesla, Silicon Valley? Da wollen die jungen hin! Und die nicht abgehängten, womit haben die denn jetzt ne'n Problem? Kann man Trump Wähler(-innen) denen es gut geht ernst nehmen? Ich habe noch keinen gesehen, aber ehemalige Bush jr Wähler, die sich geschämt haben.
Tesla produziert in Nevada.

Beitrag melden
KarlT 10.11.2016, 17:24
357. Was soll sie machen?

Zitat von böser-sachse
Naja ich denke bevor er die USA in einen faschistischen Staat umbaut, wird er eher eine Kugel in den Kopf bekommen. Das wäre ja bei Hilter nicht schlecht gewesen. Allerdings würden dann vermutlich seine Anhänger einen Waffe in die Hand nehmen, die haben ja genug Waffen in den USA im privat Besitz. Also würde das einen Bürgerkrieg zur Folge haben. Erst mal abwarten. Vielleicht ist sein Ego jetzt befriedigt und es würd nicht so schlimm wie man denkt. Aber das Frau Merkel ihn gleich von oben herab behandelt hat, das war wirklich dumm.
Sie hat Angst vor der eigenen Verantwortung die sie nun weder aussitzen, deligieren oder anderen zuschieben kann.
Sie hat weder Plan, Vision oder sonst Ideen wie das Land
selbständig ohne die USA seine Verantwortung schultern kann.
Grade das sollte zu denken geben.

Beitrag melden
biesi61 10.11.2016, 17:25
358. Heute ist der erste Tag,

an dem ich Herrn Augstein absolut nicht zustimme! Trump ist sicher nicht sympathisch, Trump ist ein Macho, Trump ist politisch ein Rechter, Trump ist ein halbgebildeter Populist, Trump hat in Teilen auch rassistische Ansichten. Aber seine Rückbesinnung auf die inneren Probleme der USA und ihrer Bürger ist kein Faschismus. Es gibt bisher auch keinerlei Hinweis darauf, dass er die parlamentarische Demokratie und das amerikanische Rechtssystem in Frage stellt.
Morgen wird nicht nur die Sonne wieder aufgehen, der Westen wird auch weiterhin Bestand haben, die USA behalten eine sehr wehrhafte, engagierte, widerstandserprobte Zivilgesellschaft und die Liberalen haben spätestens in 4 Jahren in den USA ihre nächste große Chance!

Beitrag melden
hotgorn 10.11.2016, 17:26
359.

Zitat von azorba
daß Clinton keinen Dritten Weltkrieg mehr anzetteln kann.
weil das Trump im Wahlkampf gesagt hat? Das sich autoritäre Staaten und Staatsmänner ganz töfte finden und sich nie und nimmer bekriegen würden, da lehrt die Geschichte etwas ganz anderes.

Beitrag melden
Seite 36 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!