Forum: Politik
US-Wahl: Trump holt sich nach Ohio auch Florida

Die ersten Entscheidungen bei der US-Wahl sind gefallen: Donald Trump hat laut CNN die Bundesstaaten Kentucky und Indiana gewonnen, Hillary Clinton in Vermont. Doch der Weg ins Weiße Haus ist noch weit.

Seite 1 von 13
gandhiforever 09.11.2016, 01:09
1. In Fuehrung liegend

Trump sollte den Augenblick festhalten, denn es wird nicht lange dauern, bis ihm die fuehr8ung abhanden kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shechinah 09.11.2016, 01:13
2. Tja

und in Florida liegt er auch massiv vorne.
Wenn Trump Florida gewinnt, ist das ne Vorentscheidung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joachim Kr. 09.11.2016, 01:18
3. wunschdenken

ich wünsche mir, dass eine Menge Republikaner ungültige Stimmen abgeben, um die Spaltung der Partei zu demonstrieren.
Die Partei soll zerreißen, so dass Konservative und Demagogen trennbar werden.
Diese blöde Tea Party soll sich abspalten und den Weg für Vernunft freimachen.

Clinton sollte ihre Lektion ebenfalls lernen, nicht von allen Geld anzunehmen.

Vielleicht lernt der Kongress aus dem Theater, dass die Finanzierung der Wahlkämpfe überdacht werden muss.

Zuletzt: Obama war ein Glücksfall. Aber auch Ergebnis des erwachenden schwarzen Politikinteresses.
Hoffentlich geht das ganze gut aus - Trump wäre eine böse Fehlbesetzung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 09.11.2016, 01:33
4. Hallo Donald,

da singen wir ganz einfach: Ach Schnucki, ach Schnucki - foarn mer nach Kerntucki ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CS NRW 09.11.2016, 02:00
5. Donald Trump ganz nah dran am Sieg

In vielen wichtigen Swing Staates wie New Hampshire, Florida, Ohio und sogar Virginia zeichnet sich eine leichte Tendenz für Donald Trump ab. Dies ist deshalb so interessant, da viele Umfragen Hillary Clinton z. B. in Virginia einen recht komfortablen Vorsprung prognostiziert haben. Trump könnte im Vergleich zu den Umfragen deutlich besser abschneiden. Trump for Präsident!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laufwumf 09.11.2016, 02:32
6. Naja, die USA eben...

Also, echt. Bei dem Gedanken an Lady Gaga als Reklame-Tante für die Kampagne von Hillary, wird mir so'n bisschen schwindelig. Hat sie denn heute wieder ihr hübsches Kleid aus Rindersteaks an? Sie wissen schon, dieses sogenannte "Fleischkleid", das sie mal bei irgendeiner Preisverleihung getragen hat. Nein, heute wahrscheinlich lieber nicht, wie? Aber, dass Frau Clinton sich seit geraumer Zeit bei einigen Auftritten immer wieder gerne mit Gaga an ihrer Seite zeigt, das bringt mich schon etwas durcheinander. Man Stelle sich Angela Merkel im kommenden Bundestagswahlkampf vor, wie sie von einer Bühne ins erfreute Publikum winkt - und direkt neben ihr, vom rechten bis zum linken Ohr grinsend, hüpft Dieter Bohlen herum, wirft Blumen in die Menge und krakelt Merkel-Wahlkampfslogans... Schauerlich, oder? - Naja, die Amerikaner sind halt ein bisschen eigen. Und zuletzt habe ich auch irgendwo gelesen, die Lady Gaga hätte sich politisch positioniert für Frauenbelange und Umweltschutz. Sowas hat der Bohlen meines Wissens noch nie gemacht. Das wäre ja immerhin schon respektabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 09.11.2016, 02:54
7. Virginia

Zitat von CS NRW
In vielen wichtigen Swing Staates wie New Hampshire, Florida, Ohio und sogar Virginia zeichnet sich eine leichte Tendenz für Donald Trump ab. Dies ist deshalb so interessant, da viele Umfragen Hillary Clinton z. B. in Virginia einen recht komfortablen Vorsprung prognostiziert haben. Trump könnte im Vergleich zu den Umfragen deutlich besser abschneiden. Trump for Präsident!!
Dass die Resultate aus laendlichen Gebieten zuerst eingehen, sollte auch sie nicht ueberraschen.

Die Vororte von DC werden den Ausschlag geben, und da sieht es nicht so aus, als ob Ihr Freund genuegend Freunde hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralph.lobenstein 09.11.2016, 03:24
8. Florida,Ohio,N.Carolina usw wahrscheinlich für Trump

der Trend ist Trumps Freund,wo sindjetzt alle die Trump Basher die ihm nie den Hauch einer Chance eingeräumt haben,bin grad in Florida und die Menschen hier interessiert galt gar nicht was dt.Medien über Trump denken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainstreet 09.11.2016, 03:52
9. Spiegel verklagen?

Spiegel verklagen?
Nein, denn ich habe durch den Spiegel keine Verluste und immerhin darf man ja hier seine Meinung äußern und im Forum lesen aber dennoch frägt man sich ob die Berichterstattung zu voreingenommen für Hillary Clinton war und Trump war immer der Bösewicht. Er war im Spiegel immer ein ganz Böser und nun gibt es eine erste Tendenz die Trump als Präsident sieht.- Es muss ja nicht so kommen aber doch macht man sich so seine Gedanken denn eigentlich sah ich Trump bis zu seinen Äußerungen zu Frauen eigentlich als jemand der gute Chancen hat danach aber nicht mehr. Die Amerikaner scheinen dies aber offensichtlich nicht ganz so ernst genommen zu haben und da sehe ich doch starke Beurteilungsschwächen bei dem Spiegel-Magazin. Möglicherweise ist auch unser europäische Frauenbild so nicht ganz richtig oder die Umkleidekabinengespräche gibt es eben auch in Deutschland und so etwas gehört möglicherweise dazu?
Ich glaube das ich mein Frauenbild nun doch sehr überdenken muss
und möglicherweise sind Frauen in Europa da doch anders gestellt, auf jedenfall ist ein Trump-Sieg für den Spiegel eine ganz schwere Niederlage und viele Leute werden jetzt über den Spiegel nachdenken?
Möglicherweise-aber vieleicht kommt es auch noch anders?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13