Forum: Politik
US-Wahlkampf: Cruz überholt in Umfrage Trump
AFP

Das nennt man wohl Rückschlag: Donald Trump führte lange in den Umfragen zu den Präsidentschaftskandidaten der Republikaner. Doch jetzt hat der erzkonservative Senator Ted Cruz ihn offenbar überholt.

Seite 1 von 8
RRR79 18.02.2016, 07:36
1. Pest oder Cholera?

Was ist los mit den USA? Land der Freiheit und des Individualismus? Es ist ein erschütterndes Armutszeugnis, dass eine der beiden großen US-Parteien nicht mehr zur Wahl stellen kann als einen intoleranten religiösen Extremisten oder einen autoritären selbstverliebten ungebildeten Gauner... der soll dann eine Supermacht regieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 18.02.2016, 07:40
2. Umfragen?

...Umfragen sind keine Vorwahlen. Genau wie Deutsche Umfragen sind die US Umfragen (kommt drauf an von wem sie gemacht werden) sehr mit Vorsicht zu genießen. Klar...viele hier in Europa wollen Trump nicht...sie verstehen auch nicht warum die Amis ihn mögen/wählen wollen....wie so oft fehlt uns das Verständnis für das Verhalten von Anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the4thpip 18.02.2016, 07:42
3.

Na ja... in zwei anderen Umfragen vom selben Tag führt Trump noch zweistellig. Die Umfragen sind einfach noch sehr unzuverlässig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 18.02.2016, 07:53
4. naja

Vom Regen in die Traufe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maximilian Maybach 18.02.2016, 07:54
5. Freude

Es kommt Freude auf. Der ganz, ganz schlimme Trump ist nicht mehr alleiniger "Führer". Jetzt ist der viel bessere Christen-Taliban gleichauf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 18.02.2016, 07:58
6. Ausreißer?

Praktisch zeitgleich gibt es nationale Umfragen von USA Today (15.-11.2.) mit 35:20 für Trump und Quinnipiac(15.-10.2.) mit 39:18 für Trump. Das Ergebnis von NBC/Wall Street mit 28:26 für Cruz (16.-14.2.) ist da schon erstaunlich.
Naja, das Rennen ist ja noch lang und mein Favorit ist ja schon länger Cruz (nicht weil ich für ihn wäre, sondern weil ich ihn als wahrscheinlichsten Sieger sehe). Genau aus dem Argument: wenn sich das Kandidatenfeld lichtet und Trump zu sehr polarisiert. Aber noch ist es nicht so weit. Am 20.2. findet die nächste Vorwahl in South Carolina statt und da dürfte Trump deutlich gewinnen. Ob Cruz zweiter wird, da bin ich mir nicht sicher. Und dann dürfte Trump in den Umfragen - erst einmal! - wieder zulegen.
Es ist also schon erstaunlich, dass SPON nur die eine Umfrage zitiert und die anderen gar nicht erwähnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MadManniMan 18.02.2016, 07:59
7. Schlechter Auftritt bei TV-Debatte?

Ich bin meilenweit davon entfernt, mit Trump überein zu stimmen, aber Trump soll in der letzten Debatte schlecht abgeschnitten haben? Der Typ hat argumentativ DERART dominiert, dass ich davon ausgehe, dass Sie Umfragen unter wem genau meinen?

Wirklich, die letzte Debatte war extrem unterhaltsam. Kann man sich mal ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fd2fd 18.02.2016, 08:00
8. Weitere Möglichkeit

Bei 5% Fehlerquote könnte Cruz auch bei 23% und Trump bei 31% liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 18.02.2016, 08:01
9. Demontiert

Jetzt habe die Medien so schön den Donald Trump demontiert und jetzt kommt ein christlicher Sektierer..... besser ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8