Forum: Politik
US-Wahlkampf: Obama stellt sich hinter Clinton
AFP

Er sei heiß darauf, mit ihr Wahlkampf zu machen: In einem Video hat US-Präsident Obama offiziell seine Unterstützung für Hillary Clinton erklärt.

Seite 1 von 2
tomrobert 09.06.2016, 20:46
1. Solange er Geld hat

soll er weiter machen.Er ist der Einzige der Ehrlich wirkt etwas für die Leute abseits des Establishment tun zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huebif 09.06.2016, 20:58
2. Irrtum

Er ist nicht der Einzige dem es ehrlich nur darum geht Recht zu haben. Er ist der einzige bei dem man es erst jetzt richtig merkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bürger5180 09.06.2016, 21:42
3. Unterstützung

Ist doch klar, daß die Demokraten sich gegenseitig unterstützen. Was sind das denn bitte für Nachtichten. Als ob ein Herr Obama sich für D. Trump aus dem Fenster lehnen würde. Trump for President !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 09.06.2016, 22:04
4. So verliert man Wahlen.

... ´Ich glaube nicht, dass es jemals jemanden gab, der so qualifiziert für dieses Amt war´.
´War´?
Es wird genug Anhänger der demokratischen Partei geben: die niemals mehr eine Person aus dem Clinton-Clan wählen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schillers_locke 09.06.2016, 22:12
5.

Rein rechnerisch kann er noch wunderbar gewinnen. Geht wohl eher um die Wahrscheinlichkeit.

Spiegel hat aber bei der Berichterstattung über die Vorwahlen der Demokraten ja so wieso durch Ungenauigkeit und glatte Falschinformationen versucht sich zu profilieren. Ich denke da an die Zählweise der Superdelegierten, Berichte über Gewalttaten von Sanders Anhängern und der überwiegenden unausgewogenen Berichterstattung zugunsten von Clinton.

Establishment eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 09.06.2016, 22:30
6.

Das Problem ist, dass er wahrscheinlich recht hat. Qualifizierter als Clinton war wahrscheinlich schon seit 40 Jahren niemand mehr fûr dieses Amt. Nur geht es aben auch um Politik, um Überzeugungen. Und rein politisch ist Clinton schon sehr blass. Rein politisch sieht das Amerika Clintons nicht viel anders aus, als es heute schon ist. Nur ist in diesem Amerika für mehr und mehr Leute immer weniger Platz....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baal 09.06.2016, 22:52
7. ???

Hinter wen könnte sich Obama denn sonst noch stellen?
Trump?
Mister X?
Echt schräger Titel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 09.06.2016, 23:43
8. Obama's diplomatische Rede

Obama hat trickreich die Redewendung 'I endorse Hillary Clinton' vermieden ... Wenn man genau zuhört, hat er Hillary Mut zugesprochen und allgemein Werbung für seine Partei gemacht.
Hillary Clinton wird evt. In den nächsten Wochen vor dem Parteitag zurücktreten müssen, denn das Justizministerium wird eine Anklage wegen Landesverrat nicht mehr lange zurück halten können. Außerdem sind einige hochnotpeinliche eMails aufgetaucht, in denen sie sich der ausdrücklichen Anstiftung zum Bürgerkrieg in Syrien schuldig macht.
Es wird also eng werden für Hillary und es ist höchst fraglich, ob der offensichtliche Wahlbetrug in Kalifornien ihr nicht das Genick brechen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 10.06.2016, 00:05
9. Wie man aus einem

Kopf an Kopf Rennen (Umfragen) innerhalb 24 Std einen haushohen Sieg macht ist fuer mich nicht nachvollziehbar (Kalifornien).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2