Forum: Politik
USA: IS-Anhänger soll Anschlag an Strand in Florida geplant haben
REUTERS

Das FBI hat nach eigenen Angaben einen Terroranschlag an einem Strand in Florida verhindert. Ein 23-jähriger US-Bürger soll geplant haben, dort eine Bombe zu vergraben. Die Ermittler wurden über den Facebook-Account auf den Mann aufmerksam.

gandhiforever 29.07.2015, 01:38
1. Natuerlich

Vor dem 4. Juli (Nationalfeiertag) wurden wir gewarnt. dass IS Anschlaege in den USA plane. Ich war an jenem Samstag in Philadelphia, nicht nur an der Strecke des Umzugs jede Menge Polizisten (keiner von denen sah so in der Gegend gerum, als befuerchte er/sie, dass jeden Augenblick ein IS-Terrorist aktiv werden koennte). Nur einen Mann mit einem Gewehr (Scharfschuetze?) sah ich.

Nun muss der Beweis erbracht werden, dass die Warnungen berechtigt sind. Allerdings ist ja aus der Vergangenheit bekannt, wie Leute von agents provocateurs dazu gebracht werden, scheinbar Anschlaege zu planen.

Dieser junge Mann muss schon sehr verwirrt sein, wenn er solche Dinge auf Facebook publik macht. Ein tatsaechlicher Islamist, der einen Anschlag plant, wuerde kaum so vorgehen.

Moeglich ist natuerlich auch, dass er aufgefordert wurde, seine Fragen publik zu machen (Es koennte ja auch Idioten geben, die darauf antworten).

Wie auch immer, eine tatsaechliche Bedrohung scheint es nicht gegeben zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seeledestigers 29.07.2015, 03:15
2. Totalüberwachung: Aha,

wegen solchen Leuten verzichtet das US-Volk also freiwillig auf seine Freiheitsrechte und die Verfassung. Und bricht bei seinen sogenannten "Freunden" in Europa allumfassend in die Wohnungen und das Leben der Bürger ein. Hier geht es um Profit durch Angst- aber ich habe keine Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
säkularist 29.07.2015, 08:31
3.

Gut dass wir die NSA haben die immer überall mitliest.
So können wir dann für uns gefahrlos weiter mit den IS-Paten Saudi-Arabien, Türkei und Katar kungeln. Uns kann dank NSA nichts passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiebiex 29.07.2015, 09:00
4.

Auf Facebook zu posten, halte ich nicht gerade für den klügsten Einfall, den man haben kann. Wiedereinmal bestätigt sich, wen die IS rekrutiert. Die Bildungselite jedenfalls nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 29.07.2015, 09:11
5.

Zitat von seeledestigers
wegen solchen Leuten verzichtet das US-Volk also freiwillig auf seine Freiheitsrechte und die Verfassung. Und bricht bei seinen sogenannten "Freunden" in Europa allumfassend in die Wohnungen und das Leben der Bürger ein. Hier geht es um Profit durch Angst- aber ich habe keine Angst.
Den Boston-Marathon oder das Frankfurter Radrennen zum 1. Mai haben Sie nicht als Teilnehmer absolviert, stimmts?

Warum überhaupt schätzen Sie Ihre Kommunikation als derart relevant ein, dass Nachrichtendienste zur Erfüllung ihres gesetzlichen Auftrags zur Gefahrenabwehr personelle, technische und finanzielle Ressourcen zu Ihrer Überwachung aufwenden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 29.07.2015, 09:23
6. Allmählich wird's grotesk

Erst wird jemand gesucht, der sich dazu überreden lässt, einen Anschlag auszuführen.
Dann wird er mit Material versorgt und fertigt unter FBI-Regie noch schnell ein (Bekenner- oder Bedrohungs-)Video an.
Dann wird diese arme geköderte Socke überführt.
Und das FBI kann wieder einen Erfolg im Kampf gegen den Terrorismus präsentieren und die Überwachung der Bürger rechtfertigen.
Ich gehe davon aus, dass, wenn die Bevölkerung sich durch derlei Mummenschanz nicht mehr beeindrucken lässt, es auch zu 'erfolgreichen' Anschlägen kommt.
Es geht nicht um Terrorbekämpfung. Es geht um Totalüberwachung und darum, ein Klima der Angst zu erzeugen und aufrecht zu erhalten, damit man die Bevölkerung wunderbar manipulieren und in Schach halten kann. Dafür muss man auch mal Opfer bringen.
Ekelhaft! Verabscheungswürdig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 30.07.2015, 08:22
7. Allmählich wird's wirklich grotesk

Zitat von buntesmeinung
Erst wird jemand gesucht, der sich dazu überreden lässt, einen Anschlag auszuführen. Dann wird er mit Material versorgt und fertigt unter FBI-Regie noch schnell ein (Bekenner- oder Bedrohungs-)Video an. Dann wird diese arme geköderte Socke überführt. Und das FBI kann wieder einen Erfolg im Kampf gegen den Terrorismus präsentieren und die Überwachung der Bürger rechtfertigen. Ich gehe davon aus, dass, wenn die Bevölkerung sich durch derlei Mummenschanz nicht mehr beeindrucken lässt, es auch zu 'erfolgreichen' Anschlägen kommt. Es geht nicht um Terrorbekämpfung. Es geht um Totalüberwachung und darum, ein Klima der Angst zu erzeugen und aufrecht zu erhalten, damit man die Bevölkerung wunderbar manipulieren und in Schach halten kann. Dafür muss man auch mal Opfer bringen. Ekelhaft! Verabscheungswürdig!
Wie wirr muss man im Kopf sein, um einen derartigen Kommentar zu schreiben ?

Selbst wenn man Zweifel an der offiziellen Version haben kann, darf man sich nicht derart verschwörungstheoretisch äußern. Das macht jeden sinnvollen Gedanken zum Thema zur Farce.

Glücklicherweise sind diese "verwirrten" Attentäter oftmals strohdumm - aber leider nicht immer ! Auf der ganzen Welt wird dann mit verdeckten V-Leuten gearbeitet - warum nicht auch beim FBI !?

Und wenn es kein FBI-Mitarbeiter gewesen wäre !? "Die vom FBI sind so blöd, ..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs2509 30.07.2015, 13:18
8. Es wird gemunkelt . . . .

. . . der IS ( Isolierter Staat ) soll versucht haben, den Sand an Floridas Küsten gegen "Rollsplit" auszutauschen . . . und was wirklich noch gefährlicher zu sein scheint . . ."der IS arbeitet verdeckt mit dem Weissen Hai" zusammen . . . also der Hai-Angriff auf en Surfer neulich scheint Methode gehabt zu haben.
Der Home Security-Act macht da schon Sinn.
Und schön aufpassen, wenn "Langbärtige am Strand" liegen, stehen oder gehen . . . oder sich am Strand "auffällig in eine Richtung" verbeugen.

Nicht auszudenken, wenn so etwas bei uns auf Scharhörn oder Pellworm passieren würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren