Forum: Politik
USA: Obama blockiert Verteidigungsetat mit seltenem Veto
DPA

"Lasst es uns richtig machen": Barack Obama hat sein Veto gegen den Entwurf des Verteidigungsetats eingelegt. Damit würde Geld verschwendet, sagte der US-Präsident. Zudem halte der Vorschlag ihn davon ab, das Gefangenenlager Guantanamo zu schließen.

Seite 3 von 7
RenegadeOtis 23.10.2015, 09:19
20.

Zitat von Bernhard.R
weil der Autor nicht klar sagt, was Obama denn will. Mehr Geld vermutlich, um Guantanamo nicht zu schließen, sondern weiter zu betreiben. Der Präsident ist Oberbefehlshaber und Guantanamo ist eine militärische Einrichtung. Er hätte es längst schließen können und die Häftlinge entlassen.
"Obama hatte bei seinem Amtsantritt Anfang 2009 die Schließung Guantanamos versprochen, bislang war er damit aber am Widerstand aus dem US-Kongress gescheitert."

Es mag sein, dass in Ihrer Welt der Präsident der USA ein diktatorischer Alleinherrscher absolutistischer Vollmacht ist, in der Realität muss er jedoch zwingend mit Senat und Kongress sich einigen.

Und diese haben bisher die Schließung verhindert. Ginge es nach dem POTUS wäre Guantanamo vermutlich seit 2009 dicht.

Wie Sie aus der Tatsache dass der Kongress die Schließung verhindert allerdings auf die Idee kommen, der POTUS möchte mehr Geld um Gitmo weiter zu betreiben kann ich mir nur mit einer extremen Unterkoffeinierung erklären.

Beitrag melden
Hermes75 23.10.2015, 09:24
21.

Zitat von 90-grad
ca. 40%+ aller Ruestungsausgaben auf diesem Planeten leisten wollen? Das kann einem nur zu Denken geben! Altruismus? Vermutlich nicht!?
Die USA haben auch ca. 25% der weltweiten Wirtschaftsleistung. Daran gemessen ist deren Militärbudget nur leicht überdurchschnittlich und nicht höher als das der Russen.

Beitrag melden
Hermes75 23.10.2015, 09:26
22.

Zitat von SichtausChina
Bei China wird über jedes % im Verteidigungsetat diskutiert. Hier erfahren wir nicht mal ob der Etat wachsen oder schrumpfen soll, und das obwohl kein Land mehr Kriege gestartet hat als die USA, in den letzten 30 Jahren
China hat auch den am schnellsten wachsenden Militärhaushalt der Welt.
Wie sich der Verteidigungshaushalt der USA ändert können Sie leicht herausfinden. Die Zahlen sind kein Geheimnis wie in China.

Beitrag melden
Beat Adler 23.10.2015, 09:36
23. Der Militaerisch Industrielle Komplex

Zitat von exminer
Auch wenn es ein paar Jährchen zurück liegt, Eisenhower hat bei seiner Abschiedsrede, genau wie Kenndy bei einem Kongress vor dem militärisch-industriellen Komplex gewarnt, vergeblich wie die Realität es zeigt und davon wird sich die amerikanische Nation auch kaum trennen. Das wird auch deutlich in der angestrebten NWO, und wer seit dem WK II das Treiben der USA verfolgte sieht das auch bestätigt. Insofern sind es keine Widersprüchlickeiten, bei allen Ungeschicklichkeiten die dabei an den Tag gelegt wurden. Cowboymentalität, erst schießen dann fragen. diesen Weg
Der Militaerisch Industrielle Komplex ist wertmaessig, personalmaessig und ueberhaupt viel KLEINER wie die Wein, Bier und Schnapsindustrie. Er bringt auch weniger Leute um;-)

Wer von den Verteidigungsausgaben die Militaerausgaben herausrechnet, davon die Ausgaben fuer Waffensysteme und Munition und nur Letztere vergleicht, sieht, dass sich die 6 Monarchien am Golf, China, Indien und Russland hoch und hoeher ruesten.
mfG Beat

Beitrag melden
frankandreas 23.10.2015, 09:54
24. Tricks

wenn wir es schaffen durch rechentricks das Militär Budget der USA klein zu rechnen, dann ist ja alles halb so schlimm, weil die anderen rüsten ja eigentlich mehr auf.
Das ist ein kluger Ansatz um den weltweiten Rüstungswahsinn einzudämmen.

Beitrag melden
localpatriot 23.10.2015, 10:11
25. Wichtig für die USA

Dieses Forum ist besonders wichtig für alle in den USA beheimateten Forumsteilnehmern.

Alles was in D gerade läuft, einschliesslich der Solotänze der Kanzlerin fehlt es am Mut.
Immer wieder dasselbe - Mutlos in Berlin, mutlos in Hamburg usw.

Beitrag melden
michel-watcher 23.10.2015, 10:26
26. Und die Republikaner als potentiell bestimmende Partner Europas???

Die meisten Republikaner sind für freie Waffen und für immer mehr Geld in den Verteidigungsetat, glauben, die USA seien das Land Gottes, sind oft extreme Patrioten, vertreten das Bild des kapitalistischen 'American Dream', halten das Schild 'Nationale Sicherheit' hoch und glauben, damit alle Menschenrechte außer Kraft setzen zu dürfen, andere Länder überfallen ud besetzen zu dürfen, sind für die 'Vogel-friss-oder-stirb'- Mentalität, für harte Einwanderungsgesetze und überhaupt verschärfte Gesetze gegen normale Kriminelle, glauben an die Weltherrschaft der Drohmacht USA! Sie sind gegen soziale Erleichterungen, gegen mehr Gerechtigkeit, gegen Gleichstellung von Mann und Frau, gegen die Auflösung von Guatanamo, gegen Schwule und Lesben, gegen Liberalisierungen von Marihuana etc.
Was die Republikaner in den USA sagen, wäre übertragen auf D. oftmals mit den Positionen der AfD vergleichbar. Doch das haben wir einfach hingenommen.
Diese Partei ist eine Schwester im Geiste der CDU, Merkel zeigt deutliche Sympathien für diese Haltung, was sie auch vor 12 Jahren mit ihrem devoten Antrittsbesuch bei Bush in Washington zeigte.
Solange moderate Demokraten in den USAam Werke sind, geht eine Partnerschaft (mit großen Wenns und Abers) ja noch an.
Doch wollen wir uns wirklich mit einem Abkommen, das auf die Ewigkeit angelegt ist, an eine USA binden, die von einem Donald Trump regiert wird?
Ist uns nicht klar, dass Obama eine Ausnahmeerscheinung ist? Ein - für US-Verhältnisse - sehr sozialer und weltoffener Mann? Es wird wohl kaum jemals besser werden, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit schlimmer.

Beitrag melden
WernerT 23.10.2015, 11:03
27. Obama legt Veto gegen SENKUNG des Verteidigungsetat ein

Müsste die Überschrift lauten, merkwürdiger Weise haben die Republikaner sich auf eine Senkung des Verteidigungsetat eingelassen und der Friedensnobelpreisträger ist dagegen. Einfach den Artikel lesen

Beitrag melden
Bernhard.R 23.10.2015, 11:03
28. Vielleicht will Obama mehr Geld,

um die ihrer Freiheit beraubten Insassen von Guantanamo angemessen zu entschädigen. In Deutschland gibt es nur 25 Euro pro Tag. In den USA werden jedoch für die Verbrühung mit heißem Kaffee schon Millionen gezahlt.

Beitrag melden
Hermes75 23.10.2015, 12:20
29.

Zitat von frankandreas
wenn wir es schaffen durch rechentricks das Militär Budget der USA klein zu rechnen, dann ist ja alles halb so schlimm, weil die anderen rüsten ja eigentlich mehr auf. Das ist ein kluger Ansatz um den weltweiten Rüstungswahsinn einzudämmen.
Es gibt eine ganze Reihe von Ländern auf der Welt die einen weit höheren Anteil ihrer Wirtschaftsleistung ins Militär stecken als die USA.
Es hat nichts mit "Rechentricks" zu tun, wenn man darauf hinweist, dass der Vergleich aboluter Zahlen bei extrem unterschiedlichen Ländern ziemlich sinnfrei ist.

Der von Ihnen angeprangerte "Rüstungswahnsinn" bemisst sich wohl eher daran wie groß der Anteil des Militärs an der gesamten Wirtschaft eines Landes ist und dieser Anteil ist in den USA eben nicht hoch.

"Rüstungswahnsinn" finden Sie in ganz anderen Ländern, aber das passt wahrscheinlich nichts ins Weltbild.

Beitrag melden
Seite 3 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!