Forum: Politik
USA: Obama verkündet schärferes Waffengesetz - und weint
AFP

30.000 Menschen sterben in den USA pro Jahr durch Waffengewalt. US-Präsident Obama will schärfere Gesetze einführen - trotz der Blockade des Kongresses. Ständige Ausreden seien nicht mehr haltbar, sagte er in einer emotionalen Ansprache.

Seite 1 von 21
Pfaffenwinkel 05.01.2016, 19:17
1. Mehr als 300 Millionen Schusswaffen

in Privathaushalten - um Gottes Willen. Ich werde nie mehr in die USA reisen.

Beitrag melden
sarkasmis 05.01.2016, 19:23
2.

Tote durch Schusswaffen sind nicht zwangsläufig Gewaltopfer. 2/3 der Schusswaffentoten in den USA sind Suizide. Hierzulande wirft man halt öfter vor einen Zug oder erhängt sich. Die nächste Frage ist dann wie viele Tote durch legal erworbene Waffen sterben und wie viele durch Illegale. Verschärfungen des Waffenrechts gehen zu 99,99 % zulasten der rechtsschaffenen Waffenbesitzer.

Beitrag melden
EinMensch 05.01.2016, 19:24
3. Respekt!

Als Obama damals den Friedensnobelpreis verliehen bekam, hielt ich das für einen Fehler. Auch heute denke ich, dass das Oberhaupt der mächtigsten Streitkräfte, die in der Welt schon für so viel Elend gesorgt haben, diese Auszeichnung nicht verdient hat. Trotzdem muss man sagen, dass Obama der beste und, für amerikanische Verhältnisse, modernste Präsident ist, den die USA seit Kennedy haben. Nur traurig, dass ein großer Teil der Amerikaner politisch noch im vorletzten Jahrhundert festhängt. Ein interessantes Gedankenexperiment ist es, sich vorzustellen, welche Position Obama in der Bundesrepublik als deutscher Staatsbürger erreicht hätte. Seine politische Denke gehört in Deutschland wohl zum konservativen Grundverständnis und ist in den USA doch so extrem.

Beitrag melden
spiegelleser85 05.01.2016, 19:28
4.

vielleicht leitet die Tatsache, daß jemand mal - obwohl er nur wenig Möglichkeiten hat - sie entschlossen nutzt, ein Umdenken bei den ersten Vernünftigen ein.
Grundsätzlich dürfte der Versuch aber ähnlich wenig erfolgversprechend sein, wie wenn man den Deutschen das Auto ausreden wollte, wodurch ja auch nicht wenige Jahr für Jahr umkommen.

Beitrag melden
fördeanwohner 05.01.2016, 19:28
5. -

Anhand dieser Angelegenheit kann man wieder gut erkennen, dass es sehr schwer ist, Präsident der USA zu sein. Viele, die immer auf den aktuellen Präsidenten schimpfen, verstehen einfach nicht, dass dieses Amt mitnichten absolute Herrschaft bedeutet.
Man kann die edelsten Absichten haben, z.B. Kriege beenden, menschenunwürdige Gefängnisse schließen, Krankenkasse für alle einführen, Waffengesetze verschärfen wollen etc., wenn die andere Seite partout gegen einen ist, obwohl der gesunde Menschverstand etwas anderes sagt, wird man kaum etwas bewirken.
Ich wünschte, Obama hätte es leichter gehabt in seiner Amtszeit. Dann wären auch viele Dinge ganz anders gelaufen.

Beitrag melden
mainzer2 05.01.2016, 19:29
6. Wann?

Ich frage mich immer, wann die US Bürger erkennen, dass das gefährlichste Land um erschossen zu werden nicht der Irak oder Afghanistan sind, sondern ihr Heimatland...das wird wohl noch ein bißchen dauern!

Beitrag melden
alyeska 05.01.2016, 19:30
7. Warum machen es ihm alle so schwer?

Den Willen zu seinem "Yes we can" hat er, aber ganz sicher hat er es sich nicht so schwer vorgestellt. Fast alle kämpfen gegen ihn, obwohl es doch ihr Präsident ist. Mit verstand hat das jedenfalls nichts zu tun. Trotzdem ... Respekt Herr Präsident!

Beitrag melden
cindy2009 05.01.2016, 19:39
8. oh oh Obama

Jetzt wird es lächerlich. Er weint wegen Opfer im eigenen Land, aber nicht über die Kinder und Eltern, die bei Kollateralschäden im Ausland sterben. Nein Obama, das nehme ich Dir nicht ab.

Beitrag melden
Attila2009 05.01.2016, 19:41
9.

Selbst als Waffenbesitzer würde ich die Vorschläge Obamas begrüßen, allerdings ich fürchte nur sie werden keinen einzigen Anschlag verhindern sondern nur den Schwarzmarkt ankurbeln.
Sie sind ein Placebo - für ihn selbst.

Es ist absolut richtig dass Kinder davon ferngehalten werden und dass Verantwortungslose hier härter angegangen werden. Aber meist sind die selbst schon hart genug bestraft mit dem Verlust. Also müßte man vorbeugend kontrollieren aber wie- wenn man nicht mal weiß wer so ein Ding hat ?

Aber zurück zu Obama:
Weint er auch wenn seine Drohnen in fernen Ländern Kinder töten ? Auch das sind Waffen !
Diesen Film sollte er anschauen, dann weint er erst richtig.
http://www.moviepilot.de/news/good-kill-trailer-zeigt-ethan-hawke-im-drohnenkrieg-141826

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!