Forum: Politik
USA: Trump feuert FBI-Direktor Comey
AP

Überraschend hat US-Präsident Donald Trump den Chef der Bundespolizei FBI mit sofortiger Wirkung entlassen. Er folgte damit einem Rat seines Justizministers. Das teilte das Weiße Haus mit.

Seite 10 von 20
kwoik 10.05.2017, 07:21
90. Das

War mehr als ein Schuldeingeständnis. Warum rennt ein Verbrecher vor der Polizei weg wenn er nichts zu Verbergen hat? Trump muss gehen jetzt! Er ist kein Stück besser als Erdogan, Putin oder kim yon ill. Ok lassen wir den Nordkoreaner mal außen vor. Aber ganz klar, das hat nichts mehr mit der ach so hochgelobten amerikanischen freiheitlichen Demokratie zu tun. Amerika wacht endlich auf!

Beitrag melden
l/d 10.05.2017, 07:24
91. Alles die gleiche Mischpoke

Erdogan und Trump.

Beitrag melden
sascha2.0 10.05.2017, 07:24
92.

Großreinemachen erledigt. Na dann kann Lawrow ja kommen.

Beitrag melden
Papazaca 10.05.2017, 07:33
93. Viel Spekulatius! Warum entließ Nixon dann seinen Sonderermittler?

Zitat von sting111
Haette Comey irgendwelche Indizien, die gegen Trumps-Wahlkampfteam sprechen wuerden, waere sein Stuhl wohl nicht gefaehrdet gewesen.
Richtig, weil er Angst vor dessen Ermittlungen hatte. Diese Angst war berechtigt. Die Entlassung rettete Nixon aber nicht.

Das steht alles in Gegensatz zu ihren Theorien und Schlussfolgerungen. Die sind, zugegeben, interessant. so wie Verschwörungstheorien interessant sind . Trotzdem, besser ist abwarten, es wird schon alles rauskommen. Und wenn nichts rauskommt, um so besser.

Beitrag melden
gammoncrack 10.05.2017, 07:37
94. MIch freut es für den Journalismus.

Es wird bald wieder ein Pulitzer-Preis vergeben. Gut so!

Beitrag melden
Dramaturg 10.05.2017, 07:38
95. Russlandkontakte

Wenn die Russen durch diplomatische Kontakte als Feindbild der "Weltpolizei" wegfallen würden, dann hätte das natürlich große geopolitische Auswirkungen. Die Nato könnte obsolet werden im wahrsten Sinne des Wortes, genauso wie die Verfrachtung von Kriegsgeräten und Soldaten an die Ostgrenze Russlands, Ramstein bräuchte wohl den Bau eines großen Krankenhauses (wofür hat man das eigentlich für notwendig erachtet?) wohl nicht mehr weiterverfolgen, die Rüstungsindustrie - weltweit - würde einen zukünftigen großen Absatzmarkt verlieren etc. p.p. Und ja, das alles würde im Endeffekt - aufgepasst, jetzt kommt das Todschlagargument! - ARBEITSPLÄTZE kosten. CIA und FBI seien davor!

Beitrag melden
omanolika 10.05.2017, 07:39
96. Was Mr. Trump nicht passt...

wird eben einfach passend gemacht,
und die Regeln nun quasi ausgelacht,
denn Comey wurde zu unangenehm,
und war mittlerweile da ein Problem,
wo der Donald will dem Volk gefallen,
und daher entlässt er unangenehme Vasallen...

Aber Mr. Trump macht selbst bei so einer feigen Tour,
eine doch wirklich durchaus denkbar schlechte Figur,
weil Comey wohl aus dem Fernsehe von seiner Entlassung erfuhr.

Bleibt zu hoffen, dass Trump nicht all zu größenwahnsinnig träumt,
denn was ihm nicht genehm ist, wird halt aus dem Weg geräumt...

Beitrag melden
Joe Amberg 10.05.2017, 07:40
97. Säuberungsaktion...

Säuberungsaktion wie in den anderen Despotennationen dieser Erde. Ganz sicher war Comey ein Gülen Anhänger!

Beitrag melden
beefbow 10.05.2017, 07:42
98.

ich möchte allen raten sich einmal die Anhörungen von Comey in bezug auf die Email-Affäre anzuhören. EInfach bei Youtube nach Trey Gowdy/Jason Chaffets und James Comey suchen. Dann wird einem klar, weshalb er nicht mehr als FBI-Direktor zu halten war. Man kann es aber auch einfach mit Trump/Russland in zusammenhang bringen um das Bild vom bösen Trump weiter aufrecht zu erhalten.

Beitrag melden
jujo 10.05.2017, 07:42
99. ...

Zitat von witteh1
Nachdenken das FBI die Wahl entschieden hat.
So ist das Leben, der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.
So etwas nennt man Gleichschaltung, kommt mir irgendwie bekannt vor

Beitrag melden
Seite 10 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!