Forum: Politik
USA: Trump feuert FBI-Direktor Comey
AP

Überraschend hat US-Präsident Donald Trump den Chef der Bundespolizei FBI mit sofortiger Wirkung entlassen. Er folgte damit einem Rat seines Justizministers. Das teilte das Weiße Haus mit.

Seite 9 von 20
steingärtner 10.05.2017, 06:41
80. Wer hätte das gedacht

Abseits aller Spekulationen, was genau dahinter steckt werden wir so schnell wohl nicht erfahren. Bei diesem Präsidenten kann es auch gut sein, das er einfach nur wütend war auf Comey und es eine impulsive Handlung war. Was ich auch nicht verstehe, Comey ist entscheidend an der Niederlage von Clinton beteiligt gewesen, aber jetzt wird er von ihnen in den höchsten Tönen gelobt. Oder soll er nur stellvertretend für die Demokraten das Problem Trump lösen ? Fragen über Fragen, aber spannend ist es was da in den USA abläuft.
Die Experten hier, werden aber im Tagesverlauf mit ihren Kenntnissen aus dem inneren Zirkel schon für Klarheit sorgen. MfG

Beitrag melden
guentherzaruba 10.05.2017, 06:48
81. na dann kann

er jetzt GANZ unbefangen ALLE KARTEN auf den Tisch legen.....

Beitrag melden
sachfahnder 10.05.2017, 06:53
82. Da entwickelt sich ja...

... ein "lupenreiner" Diktator zur vollen Blüte !

Beitrag melden
Papazaca 10.05.2017, 06:54
83. Alles erinnert an Nixon

Nixon entließ auch den Special-Prosecutor, der gegen ihn ermittelte. Comey ermittelt gegen Trump, obwohl er das bisher abstritt. Und dann auch noch in den Russland/Trump-Beziehungen. Das gefiel Trump gar nicht. Comey erfuhr von seinem Rausschmiß, als er die Breaking News bei CNN laß.

Trump wird die Fortführung der Untersuchungen gegen sich nicht verhindern können, die werden in jedem Fall weitergehen. Die Frage stellt sich: Was hat ein Präsident zu verbergen, wenn er die Person, die gegen ihn ermittelt, entläßt. Nixon hat es damals nicht gerettet.

Beitrag melden
ronald1952 10.05.2017, 07:01
84. Ich denke mal

der liebe Mr. Trump unterschätz da das Amerikanische Volk, alles was mit russland und dem anhaftenden Hauch von Kommunisten zu tun hat ist ein rotes Tuch für die Amerikanischen Freiheitswerte. Das kann verdammt nach hinten losgehen. Obwohl Russland kein Kommunistisches Land mehr ist ist es als wäre es in die Menschen dort eingepflanzt worden, Russland = Schlecht! Die USa haben das Jahtzente lang gemacht und es wirkt immer noch nach. Außerdem lieben die Amerikaner Verschwörungstheorien. Man wird Sehen!
schönen Tag noch,

Beitrag melden
joe.micoud 10.05.2017, 07:04
85.

Trump muss weg. USA auf dem Weg in die Bananenrepublik. Trump lügt immer und ist der schlechteste Präsident aller Zeiten.

Beitrag melden
observerlbg 10.05.2017, 07:13
86. Erst pisst er Hillery Clinton ans Bein, dann Donald Trumps Administration...

Da ist die Absetzung fast schon vorprogrammiert. Von wegen James Comey sei unantastbar. Und nein, Parallelen zu Nixon sehe ich eher nicht. James Comey ist strategisch zu blauäugig vorgegangen. Oder seine Berater haben ihn fallen lassen. Ich hoffe die Coen-Brothers zeichnen alles mit. Das könnte ein ganz starker Hollywoodblockbuster werden.

Beitrag melden
sting111 10.05.2017, 07:14
87. Die Abloesung von Comey war ueberfaellig

Haette Comey irgendwelche Indizien, die gegen Trumps-Wahlkampfteam sprechen wuerden, waere sein Stuhl wohl nicht gefaehrdet gewesen. Die Demokraten fordern einen Sonderermittler, ohne auch nur auf ein zwingendes Argument hinweisen zu koennen. Alle Hoffnungen beruhen darauf, dass es tatsaechlich etwas geben koennte und ein Whistleblower die Buehne betreten moege.

Comey hat sich gegenueber den Senatoren der entsprechenden Ausschuesse als nicht kooperativ erwiesen und die Einladungen zu geschlossenen Anhoerungen nicht wahrgenommmen.
Susan E. Rice wuerde ohne Vorladung erst gar nicht vor den Senat treten. Die Demokraten haben einer Einladung in den Senat zur "Demaskierungs- und Leaksaffaere" nicht zugestimmt.

Comey hat nicht darauf bestanden, die Server/IT-Infrastruktur des DNC nach den Hacking-Vorwuerfen, analysieren zu lassen. Er hat gehorcht und sich mit den Ergebnissen der "forensischen Analyse" eines fuer den DNC seit langem arbeiten Diensteanbieters, zufrieden gegeben.

Wenn Die Nachrichtendienste, mit all ihren Obama-Vasallen, in einem Jahr nichts aufdecken koennen oder wollen, muss man an der Substanz der Anschuldigungen zweifeln. Die Einsetzung eines Sonderermittlers soll eher Glauben machen, dass die von den Demokraten adressierten Anschuldigungen berechtigt sind. Das wuerde die Kampagne der Demokraten mindestens bis zu den Midterm-Wahlen, Ende 2018, unterstuetzen.

Beitrag melden
elu48 10.05.2017, 07:18
88. Trump und der Elefant

Von Donald kann der berühmte Elefant aus dem Porzelanladen noch lernen

Beitrag melden
de_populist 10.05.2017, 07:20
89.

Es reicht auch mit den ganzen Intriganten, ich kann gut verstehen dass Trump endlich Ruhe möchte und nicht in jeder Ecke jemanden lauern sehen will der nur darauf wartet ihm einen Dolch in den Rücken zu stoßen nur weil er für diese Leute als zu russlandreundlich gilt (seit der Kehrtwende in Syrien und der Übernahme der Außenpolitik durch den Neocon Kushner eigentlich total lachhaft).

Beitrag melden
Seite 9 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!